Studierende in einem Hörsaal

TWIN-Programme

Die englischsprachigen Bachelorprogramme an der FHWS sind als TWIN-Programme („Zwillingsprogramme“) zu den bereits bestehenden deutschsprachigen Bachelorstudiengängen konzipiert. Diese Studiengänge ermöglichen Ihnen Ihr Studium sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch zu absolvieren. Begleitet werden die Studiengänge von einer kulturellen und sprachlichen Ausbildung.

Ziel ist der Aufbau eines großen internationalen Campus (FHWS i-Campus), an dem deutsche und internationale Studierende mit- und voneinander lernen.

Die TWIN-Programme sind darauf ausgerichtet mehr Spitzenkräfte in Deutschland für den internationalen Arbeitsmarkt auszubilden. Dafür wurde die Hochschule 2014 mit dem Best Strategy MINTinternational Award ausgezeichnet.

Erbringen Sie alle erforderlichen Leistungen eines TWIN-Programms, erhalten Sie am Ende Ihres Studiums ein TWIN-Zertifikat, welches bezeugt, dass Sie Ihr Studium zweisprachig absolviert haben und somit bestens für eine erfolgreiche Karriere auf dem deutschen und internationalen Arbeitsmarkt ausgebildet sind.

Im Folgenden finden Sie den deutschen Bachelorstudiengang gefolgt von seinem englischsprachigen Zwilling.

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N.C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Bachelor Betriebswirtschaft verfolgt das Ziel, eine breite und praxisbezogene Ausbildung auf aktuellen wissenschaftlichen Grundlagen anzubieten. Der Abschluss befähigt die Absolventen, das Management auf allen betriebswirtschaftlichen Gebieten zu unterstützen und selbst Führungsaufgaben in Wirtschaft und Verwaltung zu übernehmen oder selbstständig unternehmerisch tätig zu sein. Weiterhin ermöglicht der Bachelorstudiengang aufgrund der wissenschaftlichen und quantitativen Ausrichtung die Teilnahme an Masterstudiengängen aller Hochschulen inkl. der Universitäten. Die Studierenden spezialisieren sich im zweiten Studienabschnitt auf eine konkrete Fachrichtungskombination, um ihnen die Möglichkeit zu geben, über die erarbeiteten Inhalte im ersten Studienabschnitt die eigenen Stärken und Kompetenzen zu identifizieren und diese entsprechend zu vertiefen.

Studienverlauf

Der Studiengang ist fachlich durch eine breite Grundausbildung im ersten Studienabschnitt und einer anschließenden spezialisierten Fachausrichtung geprägt. Im ersten Studienabschnitt erhalten die Studierenden die Kompetenz, komplexe Zusammenhänge auch außerhalb eines Fachgebietes zu erfassen, zu verstehen und zu lösen. Die darauf folgende Spezialisierung in zwei Schwerpunkten ermöglicht den Studierenden die Vertiefung ihres Wissens und ihrer Lösungskompetenz in den entsprechenden Fachgebieten. Dieser Aufbau bildet das theoretische Fundament, auf dem die Studierenden ihre berufliche Laufbahn im Unternehmen aufbauen können.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die praktische Vorbereitung auf Tätigkeit der Absolventen im Unternehmen erfolgt, im Gegensatz zu vielen anderen Studiengängen mit dieser breiten fachlichen Ausrichtung, durch eine ausgeprägte Praxisorientierung in Form von Projektarbeiten mit Unternehmen. Insbesondere in den Schwerpunkten werden im Auftrag von externen Unternehmen konkrete Fragestellungen von studentischen Projektteams bearbeitet. Durch das große Netzwerk in die Praxis erfolgt eine weitere Intensivierung der beruflichen Qualifikation der Studierenden mittels Abschlussarbeiten, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen erarbeitet werden.

Weitere Informationen

Sie interessieren sich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang im ersten Fachsemester? Ihr Weg ins Studium beginnt mit der Registrierung auf hochschulstart.de. Für die Registrierung geben Sie dort bitte Ihre persönlichen Daten ein. Danach erhalten Sie eine Bewerber-Identifikations-Nummer (BID) und Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Diese benötigen Sie im FHWS Bewerberportal um fortzufahren.

Ausführliche Informationen zum Bewerbungsablauf erhalten Sie auf der Website von hochschulstart.de.

Alle Informationen zu allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auch auf den Seiten des Hochschulservice Studium.

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christian Kille
Raum S.3.14
Münzstraße 12
97070 Würzburg

Telefon 0931 3511-8906
E-Mail christian.kille[at]fhws.de

Sprechstunden finden Sie auf der Fakultätswebseite

Zur Seite des Studiengangs Betriebswirtschaft

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Bachelorstudiengang International Management

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang „International Management” umfasst 3,5 Jahre (7 Semester), davon ein Praxissemester (i.d.R. das 5. Semester). Innerhalb der Module sind insgesamt 210 CP (etwa 30 CP – Credit Points pro Semester) zu erreichen. Die Module können folgenden Themenbereichen zugeordnet werden:

  • Allgemeine Grundlagen
  • Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften
  • Funktionalbereiche
  • Fachbezogene Vertiefung
  • Allgemeinwissenschaftliche Fächer
  • Vertiefung

Studienverlauf

Der Aufbau des englischsprachigen Bachelorstudiengangs ist an der Struktur des deutschsprachigen Studiengangs Betriebswirtschaft angelehnt (in Anlehnung an das TWIN-Konzept der FHWS). In den ersten beiden Semestern werden die international stan- dardisierten Grundlagenfächer nahezu identisch mit dem Studiengang Betriebswirtschaft angeboten. Im dritten und vierten Semester bereiten Fächer wie Intercultural Manage- ment oder Organizational Structure auf die Besonderheiten im Auslandsgeschäft vor. Das fakultative Auslandssemester im Semester 3 oder 4 sowie ein fakultatives Auslandsprak- tikum im fünften Semester bietet die Möglichkeit, die Kulturen und fachspezifischen Pers- pektiven anderer Länder kennenzulernen. Die Fächer des dritten und vierten Semesters sind zur leichteren Anerkennung so spezifiziert, dass sie sich in ähnlicher Zusammen- stellung an allen Partnerhochschulen wiederfinden. Im sechsten und siebten Semester müssen zwei deutsch- oder englischsprachige Schwerpunkte absolviert werden.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Das Studium soll die Fähigkeit vermitteln, das Management auf allen betriebswirtschaftlichen Gebieten zu unterstützen und selbst Führungsaufgaben in internationalen Unternehmen zu übernehmen oder selbstständig unternehmerisch tätig zu sein. Zur Persönlichkeitsbildung erwerben die Studierenden auch soziale, sprachliche und interkulturelle Kompetenzen. Die Lehrveranstaltungen in englischer Sprache, die optionalen Auslandssemester sowie die Integration ausländischer Studierender (mobility at home), sollen die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt fördern.

Weitere Informationen

Sie interessieren sich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang im ersten Fachsemester? Ihr Weg ins Studium beginnt mit der Registrierung auf hochschulstart.de. Für die Registrierung geben Sie dort bitte Ihre persönlichen Daten ein. Danach erhalten Sie eine Bewerber-Identifikations-Nummer (BID) und Bewerber-Authentifizierungs-Nummer (BAN). Diese benötigen Sie im FHWS Bewerberportal um fortzufahren.

Ausführliche Informationen zum Bewerbungsablauf erhalten Sie auf der Website von hochschulstart.de.

Alle Informationen zu allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auch auf den Seiten des Hochschulservice Studium.

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Prof. Dr. Manfred Kiesel
Raum Z.2.10
Münzstraße 19
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8110
E-Mail manfred.kiesel[at]fhws.de

Sprechstunden: Siehe Webseite

Zur Seite des Studiengangs International Management

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Bachelorstudiengang Logistik

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum; Deutsch B2 für internationale Bewerber/innen

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Logistik (BL) und der rein englischsprachige Studiengang Logistics (IBL) sind TWIN-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den Sprachen wechseln und am Ende ein Twin-Zertifikat erwerben.
Aufgrund der engen Verknüpfung von logistischen Inhalten mit technischen Fächern bieten die beiden Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln dabei aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Die Lehrinhalte werden den Studierenden in international ausgerichteten, zum Teil englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistik) oder ausschließlich englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistics) vermittelt - in kleinen Vorlesungsgruppen oder im Rahmen von Projekten. Um möglichst gut und praxisnah auf eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden neben vielen Fallbeispielen auch zwei große, ein ganzes Semester andauernde Projekte in direkter Kooperation mit Unternehmen durchgeführt. Hier löst eine Gruppe von Studierenden ein aktuelles logistisches Problem eines Unternehmens vor Ort.

Studienverlauf

In einem sieben Fachsemester umfassenden Studienverlauf werden neben wirtschafts-, natur- und ingenieurswissenschaftlichen Grundlagen vor allem Fachkenntnisse in Logistik und Transport in nationalen und internationalen Unternehmensnetzwerken vermittelt. Ziel ist die berufsqualifizierende Ausbildung in Grundlagen-Fächern, z. B. Mathematik, Physik, Technische Mechanik, Operations Management, Speditions- und Transportlogistik (Semester 1-3). Hinzu kommen aufbauende Studieninhalte, z. B. Materialflusssysteme, Technische Logistik, Supply Chain Management, Internationale Logistik, Strategischer Einkauf, Logistische Dienstleistungen (Semester 4-6). Darüber hinaus sind zwei Industrieprojekte und das 20-wöchige Praktikum mit Reflexion im sechsten Semester vorgesehen. Im siebten Semester wird das Studium mit Veranstaltungen zu Schlüsselkompetenzen und der Bachelorarbeit abgeschlossen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mit Ihrem Abschluss als Bachelor of Engineering steht Ihnen ein breitgefächertes Angebot an beruflichen Einstiegsmöglichkeiten offen. Der prägende Begriff ist dabei heute das „Supply Chain Management“: die Planung, Implementierung und Steuerung von Versorgungsketten zwischen Industrie, Handel, Dienstleistern und Endverbrauchern. Interne Logistikabteilungen und externe Logistikdienstleister übernehmen dazu in den Materialflüssen Transport-, Lager- und Umschlagsfunktionen. In solchen Wertschöpfungsketten ist es die Aufgabe von Logistikern, technische und organisatorische Logistiksysteme so zu gestalten und permanent zu verbessern, dass Lagerbestände möglichst klein, die Warenverfügbarkeit hoch und die dafür notwendigen Logistikkosten insgesamt möglichst niedrig gehalten werden.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Prof. Dr. Birgit Gampl
Raum 9.02.08
Konrad-Geiger-Str. 2
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8731
E-Mail birgit.gampl[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Logistik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang Logistics

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum; Deutsch A2 & Englisch B2 für internationale Bewerber/innen

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Logistik (BL) und der rein englischsprachige Studiengang Logistics (IBL) sind TWIN-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den Sprachen wechseln und am Ende ein TWIN-Zertifikat erwerben.
Aufgrund der engen Verknüpfung von logistischen Inhalten mit technischen Fächern bieten die beiden Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln dabei aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Die Lehrinhalte werden den Studierenden in international ausgerichteten, zum Teil englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistik) oder ausschließlich englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistics) vermittelt - in kleinen Vorlesungsgruppen oder im Rahmen von Projekten. Um möglichst gut und praxisnah auf eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden neben vielen Fallbeispielen auch zwei große, ein ganzes Semester andauernde Projekte in direkter Kooperation mit Unternehmen durchgeführt. Hier löst eine Gruppe von Studierenden ein aktuelles logistisches Problem eines Unternehmens vor Ort.

Studienverlauf

In einem sieben Fachsemester umfassenden Studienverlauf werden neben wirtschafts-, natur- und ingenieurswissenschaftlichen Grundlagen vor allem Fachkenntnisse in Logistik und Transport in nationalen und internationalen Unternehmensnetzwerken vermittelt. Ziel ist die berufsqualifizierende Ausbildung in Grundlagen-Fächern z. B. Mathematik, Physik, Technische Mechanik, Operations Management, Speditions- und Transportlogistik (Semester 1-3). Hinzu kommen aufbauende Studieninhalte z. B. Materialflusssysteme, Technische Logistik, Supply Chain Management, Internationale Logistik, Strategischer Einkauf, Logistische Dienstleistungen (Semester 4-6). Darüber hinaus sind zwei Industrieprojekte und das 20-wöchige Praktikum mit Reflexion im sechsten Semester vorgesehen. Im siebten Semester wird das Studium mit Veranstaltungen zu Schlüsselkompetenzen und der Bachelorarbeit abgeschlossen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mit Ihrem Abschluss als Bachelor of Engineering steht Ihnen ein breitgefächertes Angebot an beruflichen Einstiegsmöglichkeiten offen. Der prägende Begriff ist dabei heute das „Supply Chain Management“: die Planung, Implementierung und Steuerung von Versorgungsketten zwischen Industrie, Handel, Dienstleistern und Endverbrauchern. Interne Logistikabteilungen und externe Logistikdienstleister übernehmen dazu in den Materialflüssen Transport-, Lager- und Umschlagsfunktionen. In solchen Wertschöpfungsketten ist es die Aufgabe von Logistikern, technische und organisatorische Logistiksysteme so zu gestalten und permanent zu verbessern, dass Lagerbestände möglichst klein, die Warenverfügbarkeit hoch und die dafür notwendigen Logistikkosten insgesamt möglichst niedrig gehalten werden.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Prof. Dr. Birgit Gampl
Raum 9.02.08
Konrad-Geiger-Str. 2
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8731
E-Mail birgit.gampl[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Logistics

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang Mechatronik

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum;

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Durch praxisorientierte Lehre erfolgt die Befähigung zu selbstständiger Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden. Im Hinblick auf die Breite und Vielfalt der beruflichen Tätigkeit von Mechatronik-Ingenieuren, die eine umfassende Grundlagenausbildung erfordert, vermittelt das Studium die notwendigen fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen, um sich rasch in eines der zahlreichen Anwendungs-gebiete einarbeiten zu können. Wahlpflichtmodule bieten die Möglichkeit, den eigenen Neigungen und Berufserwartungen entsprechende Lehrveranstaltungen zu wählen, ohne dabei den möglichen späteren Tätigkeitsbereich einzuschränken. Einschlägige Fächer befähigen dazu, die Auswirkungen der Technik auf die Umwelt zu erkennen und danach verantwortlich zu handeln. Persönlichkeitsbildung und Problemlösungskompetenz verbunden mit dem Erwerb von sozialen, kulturellen und fremdsprachlichen Kompetenzen entstehen u. a. durch eine intensive Projektarbeit. Das Studium dient auch zur Vorbereitung auf die Übernahme von Führungsaufgaben. Der Studiengang bildet die Basis für eine anwendungsorientierte, wissenschaftliche Weiterqualifizierung in einem Masterstudium.

Studienverlauf

Als Vorpraxis ist ein 6-wöchiges Praktikum vorgeschrieben. Im 1. bis 3. Semester finden Orientierungsphase, Grundlagen- und Fachstudium statt. Inhalte sind mathematisch-naturwissenschaftliche und technische Grundlagenfächer sowie Softskills. Im Fach- und Vertiefungsstudium im 4. und 5. Semester sind Lehrveranstaltungen, Übungen und Praktika in mechatronischen Grundlagen und Anwendungen vorgesehen. Außdem werden zwei Wahlpflichtmodulgruppen abgeleistet. In der Praxisphase im 6. Semester befinden sich die Studierenden im Industriepraktikum mit praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen. Im 7. Semester sind Projektarbeiten und Praktium mit überfachlichen Lerninhalten geplant sowie die Erstellung der Bachelorarbeit.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Mechatronik-Ingenieure können eine Vielzahl an Tätigkeiten z. B. in der Entwicklung, Konstruktion, Montage, Fertigung, Inbetriebsetzung, Projektierung, Qualitätssicherung sowie in Vertrieb, Kundendienst und Beratung übernehmen. Die Berufsaussichten sind hervorragend, sie werden in allen Branchen des Maschinen- und Anlagenbaus sowie der Elektrotechnik und Elektronik benötigt. Als Generalisten sind sie Vermittler zwischen den bestehenden Fachgebieten in den Unternehmen und in der Lage, die Leistungsfähigkeit der Spezialteams durch ihr fachübergreifendes Wissen zu erweitern.

Weitere Informationen

Der Studiengang Mechatronik ist eine Kooperation der Fakultät Maschinenbau und der Fakultät Elektrotechnik.

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Silke Müller
Raum 3.E.02
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8798
E-Mail silke.mueller[at]fhws.de

Sprechstunden täglich 9:00 - 11:00 Uhr

Zur Seite des Studiengangs Mechatronik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Elektrotechnik
Fakultät Maschinenbau

Bachelorstudiengang Mechatronics

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum;

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Bachelorstudiengang Mechatronics ist so gestaltet, dass er die multidisziplinären Anforderungen der heutigen Industrie erfüllt. Dieses Fachgebiet der Ingenieurwissenschaft kombiniert Kompetenzen aus den Bereichen des Elektroingenieurwesens sowie des Maschinenbaus mit dem Bereich Informationsverarbeitung. Der Studiengang vermittelt fundierte Kenntnisse dieser Gebiete und hat darüber hinaus zum Ziel die Fähigkeiten entwickeln, die es braucht, um Ingenieursprojekte umzusetzen und zu betreuen. Eigens entwickelte Kurse ermöglichen es den Studierenden den Einfluss von Technik auf die Umwelt zu erkennen und sie bestärken sie darin, verantwortungsvoll zu handeln. Die Studierenden können mithilfe von Wahlmodulen ihr Studienprogramm nach Neigung und Interesse ohne Kompromisse gestalten. Die praxisorientierte Lernumgebung der FHWS versetzt sie in die Lage, Know-How sowie wissenschaftliche Methoden anzuwenden, um Ingenieursaufgaben eigenständig zu lösen. Durch das Fremdsprachenangebot, die Arbeit in multikulturellen Teams, Kurse zu Soft Skills und weiteren Sozialkompetenzen, nimmt der Studiengang auch die Persönlichkeitsentwicklung in den Fokus. Der Bachelor in Mechatronics kann auch eine solide Basis bieten für ein Aufbaustudium.

Studienverlauf

Für diesen Bachelorstudiengang muss ein sechswöchiges Praktikum vor Studienbeginn absolviert werden. Das Studium gliedert sich in drei Phasen. Während der ersten dreisemestrigen Phase werden Basis- und Grundlagenmodule gelehrt. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Grundlagen der Ingenieurswissenschaften, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und auf Soft Skills. In der zweiten Phase, im 4. und 5. Studiensemester, werden die Pflichtfächer der Mechatronik behandelt. Theorie- und Laborveranstaltungen beschäftigen sich mit Steuer- und Regelsystemen, Messtechnik, Aktuatoren, Software Engineering, Embedded Systems, Gestaltung und Simulation von mechatronischen System und vielem mehr. Darüber hinaus gibt es im 5. Studiensemester außerdem eine große Auswahl von Wahlfächern aus für die Industrie relevanten Bereichen wie Automatisierung, Robotik, Fertigung, Energietechnik und der Automobilindustrie. In der Endphase des Studiengangs, im 6. und 7. Studiensemester, wird an Aufgaben aus der Praxis gearbeitet. Das 6. Semster wird aber zum größten Teil im Praktikum in einem Industrieunternehmen verbracht. Während des Praktikums haben die Studierenden die Möglichkeit ihr Wissen auf Probleme des Unternehmens anzuwenden. Auf diese Weise entwickeln sie eine lösungsorientierte Herangehensweise. Im 7. Semester werden ein Projekt bearbeitet, die Bachelorarbeit angefertigt und interdisziplinäre Laborpraktika absolviert.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mechatronik ist ein multidisziplinärer Bereich der Ingenieurwissenschaften. Mechatronik-Ingenieure finden eine große Auswahl von Betätigungsfeldern, wie Forschung und Entwicklung, Hard- und Softwaredesign, Produktentwicklung, Planung, Ausführung und Management von Projekten, Installation, Testen und Inbetriebnahme von Industrieanlagen, Qualitätskontrolle, Marketing, Kundenbetreuung und Beratung. Die Berufsaussichten sind sehr gut. Mögliche Arbeitgeber sind Unternehmen unterschiedlicher Branchen, z.B. die Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrtindustrie, Robotik, Fertigungsindustrie, Energieunternehmen, Unternehmen aus dem Bereich der Antriebstechnik, der medizinischen System oder auch der Konsumgüterproduktion. Die aus verschiedenen Bereichen stammenden Kompetenzen der Absolventen, ermöglicht es ihnen Koordinations- und Leitungsfunktionen in Projektteams zu übernehmen, die aus Ingenieuren anderer Disziplinen, wie Elektrotechnik, Maschinenbaus oder Sotware Engineering, bestehen. Der Bachelorstudiengang der FHWS ist sehr auf Praxis und Anwendung ausgelegt. Der Kontakt der Studierenden mit und zu einschlägigen Firmen der Branche während des Praktikums und der Bachelorarbeit ebnet üblicherweise den Weg für eine faszinierende Karriere in einem nationalen oder multinationalen Unternehmen.

Weitere Informationen

Sprachvoraussetzungen:

Englisch: CEFR Level B2 (empfohlen)

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Prof. Dr. Abid Ali
Raum 1.1.64
Ignaz-Schön-Straße 11, Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8454
E-Mail abid.ali[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs Mechatronics

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Elektrotechnik
Fakultät Maschinenbau

Bachelorstudiengang Robotik (ab WS 2020)

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen, TestAS (nicht-deutsche Hochschulzugangsberechtigung)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

 

Die Robotik ist ein innovatives und schnell wachsendes Technologiefeld. Schon heute sind Roboter in vielen Bereichen der Industrie und des täglichen Lebens zu finden und ihre Bedeutung wächst stetig.

Seit ihrer großflächigen Einführung in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts haben sich Roboter zu anspruchsvollen und hochkomplexen Systemen entwickelt. Mehr denn je erfordert die Gestaltung und Implementierung solcher Robotersysteme eine fundierte, akademische Ausbildung. Hierfür hat die FHWS in Kooperation mit Industriepartnern einen eigenständigen und deutschlandweit einmaligen Bachelor-Studiengang Robotik entwickelt. Der Studiengang bereitet angehende Robotik-Ingenieure mit einem Mix aus theoretischen und praktischen Lehrinhalten auf die Herausforderungen von morgen vor und öffnet die Tür in ein zukunftsträchtiges Beschäftigungsfeld.

Studienverlauf

Das Robotik-Studium gliedert sich in drei Abschnitte. Den ersten Abschnitt bildet das Grundstudium vom 1. bis 4. Semester. Hier werden Grundlagen aus den Bereichen Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau sowie Soft Skills vermittelt. Im daran anknüpfenden Praxissemester (5. Semester) sammeln die Studierenden berufliche Erfahrungen in einem Unternehmen. Abschließend folgt das Fach- und Vertiefungsstudium im 6. und 7. Semester. In diesem Abschnitt haben Studierende die Möglichkeit, ihre Ausbildung mit Vorlesungen aus Spezialgebieten der Robotik zu akzentuieren. Darüber hinaus schließt das 7. Semester die Erstellung der Bachelorarbeit ein.

Einen zentralen Bestandteil des Studienprogramms bilden praktische Lehrveranstaltungen, die in jedem Semester des Grund- und Vertiefungsstudiums stattfinden. Getreu dem Motto „Learning by doing“ festigen Studierende hier ihr Theoriewissen durch praktische Anwendung.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Begünstigt durch die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und die Etablierung von Komponenten der künstlichen Intelligenz (KI) gibt es einen wachsenden Bedarf an Robotern. Damit verbunden ist eine langfristig hohe Nachfrage an akademisch qualifizierten Robotik-Ingenieuren. Neben der Robotik qualifiziert das Studium auch für querschnittsorientierte Tätigkeiten in den Fachrichtungen Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau.

Weitere Informationen

Für Bewerbungen mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen, die Sie auf den Seiten des Hochschulservice Studium (HSST) finden.

Wenn Sie sich mit einer nicht-deutschen Hochschulzugangsberechtigung bewerben, kann ggf. der erfolgreich absolvierte Test der Studierfähigkeit TestAS verlangt werden. Genauere Informationen dazu erhalten Sie spätestens zu Beginn der Bewerbungsphase für das Wintersemester 2020/21.

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Prof. Dr. Jean Meyer
Ignaz-Schön-Str. 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8778
Mail jean.meyer[at]fhws.de

Zur Seite des Studiengangs Robotik (ab WS 2020)

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Elektrotechnik

Bachelorstudiengang Robotics (ab WS 2020)

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungvoraussetzungen; ggf. TestAS (internationale Bewerber/innen)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Die Robotik ist ein innovatives und schnell wachsendes Technologiefeld. Schon heute sind Roboter in vielen Bereichen der Industrie und des täglichen Lebens zu finden und ihre Bedeutung wächst stetig.

Seit ihrer großflächigen Einführung in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts haben sich Roboter zu anspruchsvollen und hochkomplexen Systemen entwickelt. Mehr denn je erfordert die Gestaltung und Implementierung solcher Robotersysteme eine fundierte, akademische Ausbildung. Hierfür hat die FHWS in Kooperation mit Industriepartnern einen eigenständigen und deutschlandweit einmaligen Bachelor-Studiengang Robotik entwickelt. Der Studiengang bereitet angehende Robotik-Ingenieure mit einem Mix aus theoretischen und praktischen Lehrinhalten auf die Herausforderungen von morgen vor und öffnet die Tür in ein zukunftsträchtiges Beschäftigungsfeld.

Die englischsprachigen Bachelorprogramme an der FHWS sind als TWIN-Programme („Zwillingsprogramme“) zu bestehenden deutschsprachigen Bachelorstudiengängen konzipiert. Diese Studiengänge ermöglichen Ihnen Ihr Studium sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch zu absolvieren. Begleitet werden die Studiengänge von einer kulturellen und sprachlichen Ausbildung.

Erbringen Sie alle erforderlichen Leistungen eines TWIN-Programms, erhalten Sie am Ende Ihres Studiums ein TWIN-Zertifikat, welches bezeugt, dass Sie Ihr Studium zweisprachig absolviert haben und somit bestens für eine erfolgreiche Karriere auf dem deutschen und internationalen Arbeitsmarkt ausgebildet sind.

Studienverlauf

Das Robotik-Studium gliedert sich in drei Abschnitte. Den ersten Abschnitt bildet das Grundstudium vom 1. bis 4. Semester. Hier werden Grundlagen aus den Bereichen Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau sowie Soft Skills vermittelt. Im daran anknüpfenden Praxissemester (5. Semester) sammeln die Studierenden berufliche Erfahrungen in einem Unternehmen. Abschließend folgt das Fach- und Vertiefungsstudium im 6. und 7. Semester. In diesem Abschnitt haben Studierende die Möglichkeit, ihre Ausbildung mit Vorlesungen aus Spezialgebieten der Robotik zu akzentuieren. Darüber hinaus schließt das 7. Semester die Erstellung der Bachelorarbeit ein.

Einen zentralen Bestandteil des Studienprogramms bilden praktische Lehrveranstaltungen, die in jedem Semester des Grund- und Vertiefungsstudiums stattfinden. Getreu dem Motto „Learning by doing“ festigen Studierende hier ihr Theoriewissen durch praktische Anwendung.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Begünstigt durch die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und die Etablierung von Komponenten der künstlichen Intelligenz (KI) gibt es einen wachsenden Bedarf an Robotern. Damit verbunden ist eine langfristig hohe Nachfrage an akademisch qualifizierten Robotik-Ingenieuren. Neben der Robotik qualifiziert das Studium auch für querschnittsorientierte Tätigkeiten in den Fachrichtungen Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den Seiten des Hochschulservice Studium (HSST).

Bewerber und Bewerberinnen mit nicht-deutscher Hochschulzugangsberechtigung müssen ggf. einen erfolgreich absolvierten Test der Studierfähigkeit (TestAS) vorweisen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie rechtzeitig vor der Bewerbungsphase auf den Seiten des Studiengangs.

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Prof. Dr. Jean Meyer
Ignaz-Schön-Str. 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8778
Mail jean.meyer[at]fhws.de

Zur Seite des Studiengangs Robotics (ab WS 2020)

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Elektrotechnik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum; Deutsch B2 für internationale Bewerber/innen

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (BWW) und der rein englischsprachige Studiengang Business and Engineering (IBE) sind TWIN-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den Sprachen wechseln und am Ende ein TWIN-Zertifikat erwerben. Aufgrund der wirtschaftlich und technisch orientierten Lehre bieten die Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Um möglichst gut und praxisnah für eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden in zahlreichen Lehrveranstaltungen die Lerninhalte für konkrete Themen aus kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen in direkter Kooperation mit Unternehmen angewandt. Die Studierenden lernen, sich mit zeitgemäßer technisch-wirtschaftlicher Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz den Anforderungen im Management zu stellen.

Studienverlauf

In den ersten drei Semestern werden grundlegende Inhalte in den wesentlichen Teildisziplinen des Wirtschaftsingenieurwesens vermittelt: Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften sowie Projektmanagement und wissenschaftliches Arbeiten.

Ab dem vierten Semester können Vertiefungen im ingenieurswissenschaftlichen und im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich ausgewählt werden.
BWW: zur ingenieurswissenschaftlichen Spezialisierung kann zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik oder Mechatronik gewählt werden, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung zwischen Einkauf (überwiegend auf Englisch unterrichtet), Produktion, Vertrieb oder Controlling oder Digital Business.
IBE: es kann eine ingenieurswissenschaftliche Spezialisierung in Mechatronics erfolgen, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung kann zwischen Purchasing, Production, Sales oder Digital Business gewählt werden.

Ein Praxismodul (6. Semester) führt in die Arbeit von Wirtschaftsingenieuren anhand konkreter Aufgaben in Unternehmen ein. Die Bachelorarbeit (7. Semester) schließt das Studium mit einer wissenschaftlich fundierten Auseinandersetzung zu einem Thema, meist direkt aus der Praxis, ab.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Absolventen steht durch die Mischung aus technischen und nicht-technischen Studienelementen eine breite Palette an Einstiegsmöglichkeiten offen: Marketing/Vertrieb, Logistik, Materialwirtschaft/Einkauf, Fertigung/Produktion, Controlling, Rechnungswesen, Organisation oder Datenverarbeitung. Diese sind in verschiedenen Berufsfeldern zu finden, z. B. in produzierenden Unternehmen, Ingenieurbüros, Banken, Versicherungen, Beratungs- oder Handelsunternehmen bis zum öffentlichen Dienst oder der Gründung eines eigenen Unternehmens.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Prof. Dr. Ulrich Deutschle
Raum 1.1.35
Ignaz-Schön-Str. 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8684
E-Mail ulrich.deutschle[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang Business and Engineering

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum; Deutsch A2 & Englisch B2 für internationale Bewerber/innen

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (BWW) und der rein englischsprachige Studiengang Business and Engineering (IBE) sind TWIN-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den Sprachen wechseln und am Ende ein TWIN-Zertifikat erwerben. Aufgrund der wirtschaftlich und technisch orientierten Lehre bieten die Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Um möglichst gut und praxisnah für eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden in zahlreichen Lehrveranstaltungen die Lerninhalte für konkrete Themen aus kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen in direkter Kooperation mit Unternehmen angewandt. Die Studierenden lernen, sich mit zeitgemäßer technisch-wirtschaftlicher Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz den Anforderungen im Management zu stellen.

Studienverlauf

In den ersten drei Semestern werden grundlegende Inhalte in den wesentlichen Teildisziplinen des Wirtschaftsingenieurwesens vermittelt: Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften sowie Projektmanagement und wissenschaftliches Arbeiten.

Ab dem 4. Semester können Vertiefungen im ingenieurswissenschaftlichen und im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich ausgewählt werden.
BWW: zur ingenieurswissenschaftlichen Spezialisierung kann zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik oder Mechatronik gewählt werden, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung zwischen Einkauf, Produktion, Vertrieb oder Controlling.
IBE: es kann eine ingenieurswissenschaftliche Spezialisierung in Mechatronik oder Maschinenbau erfolgen, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung kann zwischen Purchasing, Production, Sales oder Digital Business gewählt werden.

Ein Praxismodul (6. Semester) führt in die Arbeit von Wirtschaftsingenieuren anhand konkreter Aufgaben in Unternehmen ein. Die Bachelorarbeit (7. Semester) schließt das Studium mit einer wissenschaftlich fundierten Auseinandersetzung zu einem Thema, meist direkt aus der Praxis, ab.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Absolventen steht durch die Mischung aus technischen und nicht-technischen Studienelementen eine breite Palette an Einstiegsmöglichkeiten offen: Marketing/Vertrieb, Logistik, Materialwirtschaft/Einkauf, Fertigung/Produktion, Controlling, Rechnungswesen, Organisation oder Datenverarbeitung. Diese sind in verschiedenen Berufsfeldern zu finden, z. B. in produzierenden Unternehmen, Ingenieurbüros, Banken, Versicherungen, Beratungs- oder Handelsunternehmen bis zum öffentlichen Dienst oder der Gründung eines eigenen Unternehmens.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

FHWS Bewerbungsportal

Ansprechpartner

Prof. Dr. Elke Stadelmann
Raum 6.1.08
Ignaz-Schön-Str. 11, Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8739
E-Mail elke.stadelmann[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Business and Engineering

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Um ein TWIN-Zertifikat zu erhalten, müssen folgende Nachweise erbracht werden:

  1. Sprachkompetenz auf der Stufe C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) in Englisch und Deutsch. Informieren Sie sich hierzu bitte über die Sprachkursangebote des Campus Sprache an unserer Hochschule.

  2. Min. 10 ECTS-Punkte in Modulen, die interkulturelle Kompetenz vermitteln

  3. Min. 60 ECTS-Punkten in Modulen beider Sprachen (Englisch/Deutsch) des TWIN-Studiengangprogrammes (gilt für Studierende, die ab dem 1.10.2016 oder später ihr Studium aufgenommen haben)

  4. Studienabschluss in einem TWIN-Studiengang

Bitte informieren Sie sich auf den entsprechenden Seiten Ihres Studiengangs bzw. bei Ihrer Fakultät, welche Module im Rahmen des TWIN-Programmes angeboten werden.

Sollten Sie noch kein Studierender unserer Hochschule sein, müssen Sie sich zunächst für einen TWIN-Studiengang an unserer Hochschule bewerben:

Bewerbungsprozess an der FHWS

Haben Sie eine Zulassung erhalten, informieren Sie sich bitte an Ihrer Fakultät, welche Module im Rahmen des TWIN-Programmes angeboten werden. Nachdem Sie erfolgreich alle oben genannten Voraussetzungen für ein TWIN-Zertifikat erfüllt haben, wenden Sie sich bitte an den Hochschulservice Studium (HSST). Dort erhalten Sie nach Vorlage aller benötigten Nachweise Ihr TWIN-Zertifikat ausgehändigt.