Studierende im Gespräch

Bericht Dezember - Margarita Nadelyayeva

25.08.2020 | Erfahrungsberichte Margarita Nadelyayeva

Wie war dein erstes Weihnachten in Deutschland?

Mein erstes Weihnachten in Deutschland war wunderbar und stimmungsvoll. Es war das erste Weihnachten meines Lebens. In meinem Heimatland ist Weihnachten kein wichtiger Feiertag, weil Kasachstan ein sowjetischer Staat ist. Aber Weihnachten wird in Deutschland sehr farbenfroh und großartig gefeiert. Man fühlt sich fast wie in einem Märchen und um einen herum herrscht eine magische Atmosphäre. Mein inneres Kind war sehr glücklich, ein solches Bild zu sehen.

Konntest du während deiner ersten Monate bereits durch Deutschland oder in andere Länder reisen?

Während meines Auslandaufenthaltes hatte ich das Glück, gute Freunde zu finden, die meine spontanen Ideen, in andere Städte zu fahren, jederzeit unterstützen. Aus diesem Grund war ich bereits in größeren Städten wie München und Berlin und kleineren Städten wie Nürnberg und Würzburg. Reisen außerhalb Deutschlands habe ich bisher noch nicht unternommen, aber ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, denn die Entdeckung der Nachbarländer ist für einen Reiseanfänger ein sehr guter Start.

Wie sehen deine Pläne für Silvester aus?

Ich werde im Februar nach Kasachstan fliegen, deshalb plane ich, Silvester hier in Schweinfurt zu feiern. Höchstwahrscheinlich werde ich mich mit meinen kasachischen Freunden treffen und wir werden gemeinsam versuchen, eine schöne und vertraute Silvesteratmosphäre zu schaffen, viel Oliviersalat (russischer Kartoffelsalat) und andere Salate zubereiten und Beshbarmak und Manti als warme Hauptgerichte kochen, die Neujahrsbotschaft des Präsidenten anschauen und dafür sorgen, dass sich Silvester wie zu Hause anfühlt. Allerdings ist dies der erste Familienurlaub fernab der Familie. Ich wünsche mir, dass durch die vertraute heimische Atmosphäre das Heimweh in den Hintergrund rückt.

Magst du Deutschland?

Um ehrlich zu sein, gefällt mir Deutschland sehr gut. Ich mag die Möglichkeit des Reisens, die Qualität der Lebensmittel, den Lebensstandard, den wirtschaftlichen Entwicklungsstand des Landes, die Mentalität und das Wohlwollen der Deutschen und das ist nur der kleinste Teil. Der ausgewogene Lebensrhytmus und das Verhalten gegenüber anderen Menschen ist das, was das Leben in Deutschland vom Leben in Kasachstan unterscheidet. Hier haben die Menschen Eile zu leben, planen alles ein halbes Jahr im Voraus und versuchen, alles rechtzeitig zu erledigen, ohne dabei die Freizeit der Menschen in ihrer Umgebung zu vernachlässigen, sondern sie im Gegenteil zu respektieren. Indem sie sich um ihre Lieben kümmern, schaffen sie Geborgenheit in ihrem Leben. Meiner Meinung nach ist das großartig.

Wo und wie isst du normalerweise?

Meistens esse ich selbst gekochte Gerichte, die nicht unbedingt aus der russischen oder kasachischen Küche stammen. Zum Glück leben wir in einer Zeit, in der Rezepte für jedes Gericht in verschiedenen Variationen im Internet leicht zu finden sind. Deshalb versuche ich manchmal, je nach Lust und Zeit, aufwändigere und komplexere Gerichte zu kochen (wie z.B. Lasagne) und wechsle diese mit täglichen schnellen Mittagessen in der Mensa oder meinen schnellen Mac'n'Cheese-Snacks ab. So habe ich immer einen Überblick, was ich esse. Manchmal gibt es allerdings auch Tage, wo ich nicht darauf achte, was ich esse und hole mir einen großen Teller Pommes in der Mensa.

Besuchst du Sprachkurse der Universität?

Im Deutschen gibt es eine Vielzahl von Artikeln und verschiedene Verbformen, sodass es für mich als Anfängerin nicht sehr einfach ist, sie zu lernen. Ich besuche Sprachkurse der Universität, aber da Englisch die letzte Sprache war, die ich in der ersten Klasse von Grund auf gelernt habe, ist das Auswendiglernen der Regeln und Vokabeln etwas schwierig für mich. Die regelmäßige Teilnahme am Sprachkurs und mein innerer Wille, eine neue Sprache zu lernen, spielen jedoch eine große Rolle, weshalb das Lernen erfolgreich ist.

Warst du bei den General Academic Tutorials (GAT)?

Leider kann ich nicht an den GAT’s teilnehmen, da sie sich mit den Zeiten meiner Kurse überschneiden. Die GAT’s konzentrieren sich vor allem auf Erstsemester und erleichtern das studentische Leben erheblich: Sie helfen bei der Lösung alltäglicher Probleme, geben Ratschläge zur Prüfungsvorbereitung und helfen dabei, ein gutes Zeitmanagement zu haben. Wenn ich die Gelegenheit dazu hätte, würde ich an den GAT’s teilnehmen.

Fühlst du dich in Deutschland (im Vergleich zu deinem Heimatland) sicher?

Leider ist die Situation in Kasachstan in Bezug auf die Durchsetzung von Gesetzen sehr schwierig. Hier in Deutschland sind die herrschenden Gesetze absolut unanfechtbar. Aus diesem Grund fühle ich mich, auch wenn ich keine Staatsangehörige bin, sicherer.