Bild Haupteingang der FHWS in Schweinfurt

Bericht Februar - Anastasia Guskova

20.09.2021 | Erfahrungsberichte Anastasia Guskova

Wie hast du dich auf deine Prüfungen vorbereitet und wie war die Vorbereitung?

Die Vorbereitung auf die Prüfungen war schwieriger als gedacht. In Russland geben die Professoren eine Liste mit Fragen aus, die in der Prüfung drankommen. Das ist hier nicht üblich. In den Vorlesungen und Seminaren erklären die Professoren einige Aufgaben, die in der Prüfung vorkommen könnten, aber man weiß nicht zu 100 %, wie die Prüfung aussehen wird. Ich habe 4 von 6 Prüfungen bestanden, weil die Situation mit dem COVID-19 Virus das Studium und die Vorbereitung beeinflusst hat. Alle Vorlesungen fanden online statt, und nicht immer hatte man die Möglichkeit, den Professoren Fragen zu stellen. Außerdem ist die Vorbereitung in einer Gruppe von Studierenden viel effektiver, aber das erste Mal gesehen habe ich meine Kommilitonen und Kommilitoninnen erst bei der Prüfung. Daher musste ich den Lehrstoff eigenständig verstehen. Ich habe mein Bestes gegeben, um mich auf die Prüfungen vorzubereiten, so dass ich die ausgewählten Fächer bestanden habe, obwohl ich nach den Prüfungen selbst dachte, dass ich zwei davon nicht bestanden hatte. Die Schwierigkeiten lagen vor allem an der Sprachbarriere, denn manchmal habe ich den Sinn der Aufgaben nicht verstanden.

Wie sehr haben sich deine Deutsch- und Englischkenntnisse seit deiner Ankunft in Deutschland verbessert?

Mein Deutsch hat sich deutlich verbessert, da man die Sprache jeden Tag hört. Für Arztbesuche, Einkäufe, Behördengänge und viele andere wichtige und notwendige Dinge werden Deutschkenntnisse benötigt, also bleibt einem nichts anders übrig, als Deutsch zu sprechen. Außerdem helfen Bekannte sowie Freunde und Freundinnen dabei, die Sprache zu lernen und korrigieren Fehler. In meinem Fall ist mein ganzes Studium auf Deutsch und es gibt keine Fächer auf Englisch, so dass es für mich immer schwieriger wurde auf Englisch zu kommunizieren und ohne Übung vergisst man vieles schnell. Die FHWS bietet Englischkurse an, also werde ich diese Option in Zukunft in Betracht ziehen, um meine Englischkenntnisse, sodass sich meine Englischkenntnisse nicht verschlechtern.

Hast du Heimweh? Wie oft fährst du nach Hause beziehungsweise hast du vor nach Hause zu fahren? Kommen deine Verwandten dich besuchen? Was hilft dir, mit dem Heimweh umzugehen?

Während der Weihnachts- und Neujahrsfeiertage hatte ich Heimweh, da ich sie früher immer mit meiner Familie gefeiert habe. Danach begann die Prüfungszeit und es war einfach keine Zeit mehr nostalgisch zu sein. Nach den Prüfungen wurde das Wetter in Würzburg besser, es war sonnig und warm zwischen + 10-15 Grad. In Moskau schneite es zu dieser Zeit und es hatte -20 Grad. Da ich ein "thermophiler" Mensch bin, habe ich mich dazu entschieden, in Deutschland zu bleiben. Ich plane, 2-mal im Jahr in den Ferien nach Hause zu fahren. Während des Studiums ist das problematisch, weil es viele Vorlesungen gibt.

Würdest du nach dem Studium gerne in dein Heimatland zurückkehren oder in Deutschland bleiben? Und warum?

Nach dem 1. Semester ist diese Frage ein wenig schwierig zu beantworten. Ich weiß sicher, dass ein Abschluss von der deutschen Universität weltweit anerkannt wird und es einem ermöglicht, für internationale Unternehmen zu arbeiten. Dennoch sind die Arbeitsbedingungen in Deutschland für mich attraktiv.

Was war für dich persönlich das Schwierigste in Deutschland? Wie bist du mit dieser Situation umgegangen?

Für mich war es, die Sprachbarriere zu überwinden und trotz Fehlern zu sprechen. Ich kann nicht sagen, dass ich mich selbst angestrengt habe, aber hier ist es nicht möglich, ohne die deutsche Sprache mit Menschen zu kommunizieren, da die Deutschen nicht so gerne Englisch sprechen. Ich hatte ein paar Situationen, die dies bestätigen, zum Beispiel brauchte ich in einem Bekleidungsgeschäft eine größere Größe. Ich ging zum Berater und begann ein Gespräch mit ihm auf Englisch, und er antwortete mir auf Deutsch, obwohl er meine Fragen verstand.

Was ist deine schönste Erinnerung an deinem Aufenthalt in Deutschland?

Es war ein internationales Neujahrsfest. Ich lernte interessante Mädchen aus der Türkei und Spanien kennen und lernte ihre Neujahrstraditionen kennen. Es gab viele leckere Gerichte, ein lustiges Kochen und einen stimmungsvollen Abend. Jetzt bleibe ich mit ihnen in Kontakt, vielleicht besuchen wir uns in den Semesterferien gegenseitig.

Was würdest du zukünftigen russischsprachigen FHWS-Studierenden aus deiner eigenen Erfahrung nach einem 5-monatigen Aufenthalt in Deutschland empfehlen?

Niemals aufgeben! Es wird schwierig sein, besonders am Anfang, manchmal möchte man zurück nach Hause. Dennoch sollte nicht vergessen werden, wie viel Arbeit schon geleistet wurde, um in Deutschland zu studieren. Es ist auch wichtig, das Studium nicht abzubrechen, sondern sich auf das Studium zu konzentrieren, alle neuen Wörter und Vorlesungen auf einmal zu verstehen und nicht erst in der Prüfungszeit zu machen. Man sollte auch nicht davor scheuen, um Hilfe zu bitten oder Fragen zu stellen. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der FHWS sind freundlich und werden einem bei der Lösung von Problemen helfen.