Bild Haupteingang der FHWS in Schweinfurt

Business School Budapest, Ungarn

Blogeintrag 5 - Time flies

03.01.2022 | Budapest Business School

Mittlerweile ist es schon Ende Oktober und ich muss zugeben, dass die Zeit nur so davonrennt. Heute möchte ich euch ein Update geben, was die letzten Wochen bei mir so passiert ist.

Fangen wir mit meinem Lieblingspart an - mein Freund hat mich besucht. Dadurch, dass seine Arbeit es ihm ermöglicht remote zu arbeiten konnte er mich für etwas mehr als zwei Wochen besuchen. Ich habe seine Anwesenheit sehr genossen und bin total dankbar dafür, dass ich ihm mein neues zu Hause und das Erasmusleben zeigen konnte. Für ihn war es der erste Besuch in Budapest, deshalb haben wir viel Sightseeing gemacht und ich konnte ihm gemeinsam mit meinen Freunden die Erasmus Party Szene zeigen. Es war eine richtig schöne Zeit und ich finde es einfach so cool, dass er meine Freunde hier kennenlernen konnte und er jetzt eine bessere Vorstellung von allem hat.

Unitechnisch tut sich auch viel. Auch hier verschwimmen die Wochen nur so ineinander. Letzte Woche hatten wir die sogenannte Project Week. In dieser Woche gibt es ein großes Angebot an Guest Lectures von Universitäten aus aller Welt aus unendlichen Themenbereichen. Dadurch, dass wir ein Double Degree machen, waren wir „verpflichtet“ daran Teil zu nehmen, wohingegen die anderen Erasmusstudenten eine Woche Ferien hatten. Viele haben die Zeit genutzt und einen Ausflug in die Umgebung bzw. Nachbarländer gemacht. Diese Woche waren auch schon unsere Midterm Exams, das heißt, dass das Semester schon halb vorbei ist. Einfach krass! Ich kann es kaum glauben. Gefühlt hat gestern erst die Uni angefangen.

Heute ist ein wunderschöner Herbsttag mit strahlendem Sonnenschein. Ich habe den Tag genutzt, um mit zwei Freundinnen in die Buda Hills zu fahren. Die Buda Hills- ein Teil des ungarischen Mittelgebirges- sind innerhalb von ca. 40 Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von der Innenstadt aus zu erreichen. Man kann dort richtig schön und gemütlich wandern gehen. Wer faul ist – so wie wir- muss noch nicht einmal selber hochlaufen, sondern kann einfach mit einem Sessellift hochfahren. Oben angekommen sind wir zu einem süßen Aussichtsturm gelaufen. Von dort aus kann man über die ganze Stadt und ins gesamte Budapester Umland (in dem übriges nichts zu sehen ist) schauen. Wir haben es so sehr genossen endlich mal wieder in der Natur zu sein und fern ab von der Stadt endlich mal wieder ein bisschen Ruhe zu haben.

Übrigens ist heute Halloween, d.h. später geht es natürlich noch auf einen obligatorische Halloween Party. Die Party wird als größte Halloween Party Budapest angeteasert mit über 2000 Leuten. Das wird bestimmt wild.

Zum Schluss noch ein kleines Corona Update: ab morgen ist hier wieder Maskenpflicht, allerdings ausschließlich in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Fallzahlen steigen hier genauso wie in Deutschland. Die Situation bleibt definitiv spannend!


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben