Studierende im Gespräch

Instituto Politécnico de Lisboa, Portugal

Blogeintrag 6 - Time flies, vor allem hier in Portugal!

11.08.2021 | Instituto Politécnico de Lisboa

Die Zeit hier in Portugal verfliegt definitiv schneller als in Deutschland. Die Uhren werden hier vermutlich irgendwie manipuliert oder so, anders kann es gar nicht sein. Mittlerweile haben sich aus flüchtigen Bekannten schon echte Freundschaften entwickelt und ich hab hier schon einige Menschen ins Herz geschlossen. Wenn ich nicht gerade Vorlesungen habe, erkunden wir hier die Gegend und sind immer auf der Suche nach einem noch schöneren Strand und ja - jedes Mal werden meine Erwartungen wieder übertroffen.

Nach einem extrem anstrengenden Tag, der vor lauter Vorlesungen nicht enden wollte, habe ich kurzerhand beschlossen meine Haare abzuschneiden. Zuerst bin ich zu einem hippen Friseur gegangen, der über 3000 Follower auf Instagram hat aber mir ist schon beim Betreten des Ladens aufgefallen, dass die Friseure selbst ganz komisch verfärbte Haare hatten, die Preise extrem überteuert sind und ich wirklich sehr von oben herab behandelt wurde. Enttäuscht habe ich also den Laden verlassen, denn hier in Portugal habe ich mir vorgenommen komplett nach meinem inneren Bauchgefühl zu handeln. Frustriert bin ich an einem Schaufenster stehen geblieben und habe meine Haare betrachtet, als mir ein Regal mit allen möglichen Shampoo Flaschen und einem Friseurstuhl ins Auge gefallen sind. Ein kleiner unscheinbarer Frisör, aber irgendwie hat es mich dorthin gezogen. Die Frisöre haben mich extrem herzlich empfangen und obwohl sie kein Englisch sprechen konnten und wir uns eher mit Händen und Füßen unterhalten haben, war es für mich das beste Erlebnis, das ich je bei einem Frisör hatte und ich bin absolut froh, dass ich 30cm von meinen Haaren abgeschnitten habe. Einen Termin für ein neues Tattoo habe ich auch schon, um genauer zu sagen für drei neue Tattoos :D Erstens ist es eine schöne Erinnerung und zweitens kosten die Tattoos hier nur ein Drittel von dem, was es in Deutschland kostet – bei gleicher Qualität. Was ich mir stechen lassen werde, berichte ich dann beim nächsten Mal.

Für das Wochenende ist dann auch schon ein dreitägiger Roadtrip geplant. Wir wollen nach Peniche und von dort aus auf die Berlenga Insel, wo ein Freund von mir ein Ferienhaus hat, in dem wir übernachten können. Als Abschluss soll es dann am Sonntag noch nach Obidos gehen, ein verschlafenes Städtchen im mittelalterlichen Stil. Außerdem habe ich mich definitiv in die Stadt Cascais verliebt. Die Stadt ist zwar viel kleiner als Lissabon aber sie hat einfach so viel Charme und von der Altstadt aus kann man direkt an den Strand laufen und die Sonne genießen. Die vielen süßen Rooftop Bars, die die Stadt zu bieten hat, würden sich auch perfekt dafür eignen meinen Geburtstag zu feiern, der schon in zwei Wochen ansteht.

Hier sind auch bald Abschlussprüfungen und der Stoff ist definitiv nicht schwer zu lernen aber wir haben zwei große schriftliche Prüfungen und eine mündliche Prüfung und dafür, dass es dann in Deutschland nur als Wahlfach angerechnet wird, ist es schon sehr aufwändig. Deswegen fasse ich mich heute auch kurz und melde mich das nächste Mal wieder ausführlicher.


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben