Studierende und ein Dozent vor einem Whiteboard

Instituto Politécnico de Lisboa, Portugal

Blogeintrag 7 - Wenn aus Fremden Freunde werden

11.08.2021 | Instituto Politécnico de Lisboa

Was war das nur für eine tolle Überraschung! Einerseits habe ich mich total gefreut, Geburtstag in Portugal verbringen zu können, andererseits war ich etwas genervt, da ich an dem Tag zwei Vorstellungsgespräche geplant hatte, eine Vorlesung und eine mündliche Prüfung absolvieren musste. Ich wusste also, dass der Tag für mich nicht super entspannt wird. Ganz spontan hat sich jedoch meine Freundin aus Deutschland angekündigt und wir haben von Sonntag auf Montag dann ganz gemütlich reingefeiert und waren an meinem Geburtstag brunchen, während die Vorlesung leise im Hintergrunf lief. Da ich aber unbedingt noch ein bisschen meinen Geburtstag feiern wollte, habe ich meine Freunde für den Freitag eingeladen um ein wenig am Strand zu feiern. Kaum habe ich die Nachricht in die Gruppe geschickt, kamen nur Absagen. Irgendwie hatte auch wirklich jeder schon andere Pläne.

Zugegebenermaßen war ich schon etwas traurig. Ok das ist sogar noch eine Untertreibung, ich war extrem traurig, denn ich dachte wirklich, dass ich den meisten Leuten hier vermutlich egal bin. Ich bin also mit meiner Mitbewohnerin zum Strand gefahren und wollte eigentlich nur noch in der Sonne liegen und schlafen. Als wir am Strand von Cascais angekommen sind, haben aber meine Freunde aus der Uni und die Portugiesen, die ich hier kennengelernt habe, schon auf mich gewartet. Sie haben Getränke und Snacks vorbereitet und ich habe ganz tolle, persönliche Geschenke bekommen. Ich war absolut überwältigt aber auch einfach sehr sehr glücklich.

Und dann noch eine tolle Überraschung! Mein kleiner Bruder hat angekündigt mich zu besuchen. Ich bin absolut glücklich, denn ich habe ihn so sehr vermisst. Die Temperaturen sind in den letzten Tagen extrem gestiegen und ich habe mir schon Gedanken darüber gemacht, wie wir hier die nächsten Tage wohl am besten gestalten sollten aber dann hat mir Montagabend spontan meine Freundin geschrieben ob ich und mein Bruder mit auf den Roadtrip an die Algrave wollen. Natürlich konnten wir da nicht nein sagen :D

Witzigerweise bestand unsere Gruppe, mit der wir an die Algarve gefahren sind aus Deutschen, Franzosen, Ungarn und Portugiesen, also genau aus den Nationalitäten, aus denen auch die Gruppe bei der Europameisterschaft zusammengestellt ist. Wir haben also nach einer Bar Ausschau gehalten, in der sowohl das Spiel Portugal gegen Frankreich, als auch das Spiel Deutschland gegen Ungarn, übertragen wird. Das war ein sehr turbulenter und emotionaler Abend aber wir haben ihn alle sehr genossen.

Direkt nach meinem Roadtrip an die Algarve ging es dann für mich weiter in den Norden nach Braga, Porto, Coimbra, Aveiro und Fatima. Es waren aufregende, aber auch anstrengende Tage, denn diesmal sind wir mit dem Bus weiter gefahren. Zum Glück ist Portugal ein relativ kleines Land und ich muss sagen, dass die öffentlichen Verkehrsmittel hier nicht nur viel günstiger sind als in Deutschland, sie funktionieren irgendwie auch einfach besser. Wie oft habe ich in Deutschland verzweifelt auf den ICE gewartet, der am Ende immer mit einer Verspätung angekommen ist... hier klappt es einfach irgendwie, ich weiß zwar nicht wieso, aber es ist einfach unkompliziert.

Jetzt für die nächsten zwei Wochen ist aber nun wieder Prüfungsstress angesagt. Ich muss noch einiges vorbereiten und einige Projekte abschließen und auch endlich mal lernen. Manchmal erwische ich mich dabei, dass ich teilweise vergesse, dass ich ja auch noch studiere :D Spaß beiseite, ich bin unglaublich dankbar, dass ich diese Erfahrungen hier sammeln darf aber muss mich jetzt auch wieder etwas mehr anstrengen. Deshalb beende ich für heute diesen Bericht und freue mich aber schon wieder darauf, bald meine weiteren Erlebnisse mit euch zu teilen.


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben