Der Rundbau - Erkennungzeichen des Campus 1 in Schweinfurt

TransCoDe: HSIN und FAS werben bei EU Kommission gemeinsames Erasmus Mundus Design Measures Projekt ein

Im Dezember 2021 wurde durch die EU Kommission eine gemeinsame Antragstellung des Hochschulservice Internationales (HSIN) und der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften (FAS) bewilligt: unter dem Titel European Master on Transnational Community Development (TransCoDe) werden in der 15-monatigen Projektlaufzeit gemeinsam mit den Partnerhochschulen Diaconia University of Applied Sciences (Finnland), VID Specialized University (Norwegen), Transilvania University of Brașov (Rumänien) und der German Jordanian University (Jordanien) die Weichen für einen transnationalen und interdisziplinären Joint Master Studiengang in den Sozialwissenschaften gestellt. Die Wahl der Partner erfolgte dabei nicht willkürlich. Alle beteiligten Hochschulen haben eine Schwerpunktsetzung in den Bereichen Migration, interkulturelle Beziehungen sowie nachhaltige Entwicklung und nehmen dabei marginalisierte Gruppen in den Fokus.


Der geplante Joint Master TransCoDe folgt dabei einem interdisziplinären Ansa
tz, der seine Absolventinnen und Absolventen befähigt, die Besonderheiten und spezifischen Bedürfnisse transnationaler Gesellschaften zu erkennen. Es werden die notwendigen Kompetenzen erworben, um die speziellen Herausforderungen der Gemeinschaftsbildung in transnationalen Kontexten anzugehen. Die Gemeinwesenarbeit (engl.: Community Development) ist ein altbewährter Ansatz in den Sozialwissenschaften, wobei die Aspekte der Transkulturalität und Transnationalität in diesem Handlungsfeld oftmals nicht zufriedenstellend berücksichtigt sind und werden daher im geplanten TransCoDe-Masterstudiengang in den Vordergrund gestellt. Im Fokus stehen hierbei verantwortungsvolles Handeln und die Schaffung von Interventionsstrategien, um soziale Antworten auf die systemischen Herausforderungen transnationaler Gesellschaften zu entwerfen. Gleichzeitig müssen dabei effektive und problemlösende Ansätze für starke und nachhaltige transnationale Gemeinschaften gefunden werden.

 

Die 5 Hochschulpartner haben sich für die 15-monatige Projektlaufzeit das Ziel gesetzt, alle notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, um einen gemeinsamen Masterstudiengang zu etablieren: es müssen die Kompetenzprofile der zukünftigen Absolventen und Absolventinnen erstellt werden, welche gleichzeitig geeignete Methoden zur Bewertung der jeweiligen Kompetenzen beinhalten. In Kooperation mit den Partnern werden außerdem das didaktische Konzept sowie ein geeigneter administrativer Rahmen zur Durchführung eines Joint Master Programms entwickelt. Neben der Administration stehen aber auch die Schaffung eines Bewertungs- und Qualitätsüberwachungsprozesses einschließlich der Akkreditierung, sowie der Entwicklung einer Werbestrategie im Fokus.