Studiengänge

An der FHWS werden 42 Studiengänge aus den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen angeboten. Ob Gestaltung, Soziales, Sprache, Wirtschaft oder der große Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), Sie haben die Wahl.

Für jeden Studiengang ist ein Steckbrief hinterlegt, in dem Sie Informationen über Kursinhalte, die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen oder auch den Standort erhalten.

Während der Großteil der Studiengänge auf Deutsch gelehrt wird, können einige Programme komplett auf Englisch studiert werden.

Bachelorstudiengang Architektur

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Eignungstest (s. unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 8 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

…entwickeln, entwerfen, gestalten, konstruieren, kalkulieren, managen, organisieren, bauen… Das Tätigkeitsprofil des Architekten ist weit gefächert, die Aufgaben sind vielseitig, die Arbeitsorte sind regional und international. Daher ist das Ziel der Ausbildung, nach Abschluss des Studiums, in der Lage zu sein, vielfältige Planungsaufgaben kreativ und professionell zu lösen. Der Studiengang vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse, schöpferische und gestalterische Fähigkeiten sowie fachübergreifende Einblicke in die berufsnahen Disziplinen des Planungs- und Ausführungsprozesses. Durch das achtsemestrige Studium ist eine Eintragung als Architekt in der Architektenkammer nach derzeitiger Gesetzeslage bereits nach zwei Jahren möglich.

Studienverlauf

Im 1. Fachsemester, dem Orientierungssemester, und den folgenden drei Fachsemestern werden die Kenntnisse für das Entwerfen in allen Maßstäben vermittelt. Neben den entwurfs- und gestaltungsorientierten Fächern werden technische, organisatorische und bauökonomische Grundlagen gelehrt. Fachübergreifendes Denken und die notwendigen Fertigkeiten werden in Übungen und Workshops trainiert und weiterentwickelt. Dabei bieten die Modellbauwerkstatt, das Foto- und Filmlabor, das Energie- und Lichtlabor sowie ein CAD-Pool die wichtige Basis für eine zeitgemäße Lehre. Exkursionen, Baustellen- und Firmenbesuche sind wichtige Bestandteile der praxisnahen Ausbildung. Im 5. Semester wird durch ein Praxissemester der Erwerb von eigener praktischer Erfahrung gefordert. Im anschließenden Projektstudium steht das integrative Arbeiten anhand von komplexen Aufgabenstellungen im Vordergrund. Der Abschluss des Studiums erfolgt mit einer Bachelorarbeit, die ein selbst gewähltes oder ein vom Studiengang gestelltes Thema zum Inhalt haben kann.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Berufsaufgaben des Architekten sind:

  • Die gestalterische, technische und wirtschaftliche Planung von Gebäuden, als Neubau und im Bestand
  • Die Koordinierung und Überwachung der Baudurchführung
  • Die Beratung und Vertretung des Bauherrn in allen Fragen des Bauvorhabens
  • Die Ausarbeitung städtebaulicher Pläne
  • Die Mitwirkung in der Landes- und Regionalplanung

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Martin Schirmer
Röntgenring 8
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-9002
E-mail martin.schirmer[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Architektur

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen

Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (s. unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Das Studium bildet zum anwendungsorientierten Bauingenieur aus, der befähigt ist, durch seine theoretischen und praktischen Kenntnisse selbständig und eigenverantwortlich die weitgefächerten Angaben im Bereich des Bauens in Gesellschaft und Umwelt zu lösen. Der Studiengang orientiert sich an den Erwartungen und Erfordernissen des Arbeitsmarkts. Ziel des Studienganges ist es, exzellent ausgebildete Hochschulabsolventen für eine Tätigkeit im Bereich Planungsbüros, Baufirmen und öffentliche Verwaltung zu qualifizieren. Zu diesem Zweck soll den Studierenden eine an der angewandten Wissenschaft orientierte fachlich fundierte Qualifikation vermittelt werden, die es ihnen ermöglicht, die Aufgaben des Bauwesens in seiner gesamten Breite eigenständig zu erfüllen. Die Studierenden lernen lösungsorientiert und interdisziplinär zu arbeiten. Die Fähigkeit zur Teamarbeit wird gefördert. Darüber hinaus werden die Studierenden zur Bearbeitung von Aufgaben im Kontext einer zunehmenden Globalisierung befähigt.

Studienverlauf

Das Studium umfasst sieben Semester, die sich in das Grundlagenstudium (zwei Semester) und das daran anschließende Fachstudium (fünf Semester) gliedern. Im Grundlagenstudium werden die erforderlichen technisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen und Fähigkeiten der Darstellung erlernt. Das Fachstudium dient der vertieften fachspezifischen Kompetenzvermittlung unter Anwendung der Kennnisse aus den ersten beiden Semestern. Die theoretische Kompetenzvermittlung erfolgt in Vorlesungen und Übungen unterstützt durch Praktika in den Laboren der Hochschule. Darüber hinaus sind ein 15-wöchiges Grundpraktikum und das 5. Studiensemester als Praxissemester abzuleisten.Studienschwerpunkte: Baukonstruktion, Statik, Stahlbau, Stahlbetonbau, Brückenbau, Baubetrieb, Geotechnik, Verkehrswegebau, Wasserbau, Siedlungswasserwirtschaft, Projektmanagement, Projektentwicklung.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Bauingenieur gestaltet die Umwelt. Hierzu entwirft, konstruiert und berechnet er Bauwerke, Industrieanlagen und Einrichtungen der Infrastruktur. Er plant, leitet und überwacht die Bauausführung, wobei er Sicherheit, Funktionsfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit berücksichtigt. Die Hauptaufgaben des Bauingenieurs liegen auf den Gebieten des

  • Konstruktiven Ingenieurbaus
  • Verkehrsbaus
  • Wasserbaus und Siedlungswasserbaus
  • Baubetriebs.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Gerald Steinmann
Raum D.0.05
Röntgenring 8
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8263
E-Mail gerald.steinmann[at]fhws.de

Sprechstunden:
Mittwoch, 11:45 - 12:45 Uhr und nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Bauingenieurwesen

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N.C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Bachelor Betriebswirtschaft verfolgt das Ziel, eine breite und praxisbezogene Ausbildung auf aktuellen wissenschaftlichen Grundlagen anzubieten. Der Abschluss befähigt die Absolventen, das Management auf allen betriebswirtschaftlichen Gebieten zu unterstützen und selbst Führungsaufgaben in Wirtschaft und Verwaltung zu übernehmen oder selbstständig unternehmerisch tätig zu sein. Weiterhin ermöglicht der Bachelorstudiengang aufgrund der wissenschaftlichen und quantitativen Ausrichtung die Teilnahme an Masterstudiengängen aller Hochschulen inkl. der Universitäten. Die Studierenden spezialisieren sich im zweiten Studienabschnitt auf eine konkrete Fachrichtungskombination, um ihnen die Möglichkeit zu geben, über die erarbeiteten Inhalte im ersten Studienabschnitt die eigenen Stärken und Kompetenzen zu identifizieren und diese entsprechend zu vertiefen.

Studienverlauf

Der Studiengang ist fachlich durch eine breite Grundausbildung im ersten Studienabschnitt und einer anschließenden spezialisierten Fachausrichtung geprägt. Im ersten Studienabschnitt erhalten die Studierenden die Kompetenz, komplexe Zusammenhänge auch außerhalb eines Fachgebietes zu erfassen, zu verstehen und zu lösen. Die darauf folgende Spezialisierung in zwei Schwerpunkten ermöglicht den Studierenden die Vertiefung ihres Wissens und ihrer Lösungskompetenz in den entsprechenden Fachgebieten. Dieser Aufbau bildet das theoretische Fundament, auf dem die Studierenden ihre berufliche Laufbahn im Unternehmen aufbauen können.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die praktische Vorbereitung auf Tätigkeit der Absolventen im Unternehmen erfolgt, im Gegensatz zu vielen anderen Studiengängen mit dieser breiten fachlichen Ausrichtung, durch eine ausgeprägte Praxisorientierung in Form von Projektarbeiten mit Unternehmen. Insbesondere in den Schwerpunkten werden im Auftrag von externen Unternehmen konkrete Fragestellungen von studentischen Projektteams bearbeitet. Durch das große Netzwerk in die Praxis erfolgt eine weitere Intensivierung der beruflichen Qualifikation der Studierenden mittels Abschlussarbeiten, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen erarbeitet werden.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christian Kille
Raum S.3.14
Münzstraße 12
97070 Würzburg

Telefon 0931 3511-8906
E-Mail christian.kille[at]fhws.de

Sprechstunden finden Sie auf der Fakultätswebseite

Zur Seite des Studiengangs Betriebswirtschaft

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Bachelorstudiengang Business and Engineering

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (BWW) und der rein englischsprachige Studiengang Business and Engineering (IBE) sind Twin-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den beiden Studiengängen und Sprachen wechseln und am Ende ein Twin-Zertifikat erwerben. Aufgrund der wirtschaftlich und technisch orientierten Lehre bieten die Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Um möglichst gut und praxisnah für eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden in zahlreichen Lehrveranstaltungen die Lerninhalte für konkrete Themen aus kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen in direkter Kooperation mit Unternehmen angewandt. Die Studierenden lernen, sich mit zeitgemäßer technisch-wirtschaftlicher Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz den Anforderungen im Management zu stellen.

Studienverlauf

In den ersten drei Semestern werden grundlegende Inhalte in den wesentlichen Teildisziplinen des Wirtschaftsingenieurwesens vermittelt: Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften sowie Projektmanagement und wissenschaftliches Arbeiten. Ab dem vierten Semester können Vertiefungen im technischen und im wirtschaftlichen Bereich ausgewählt werden. BWW: zur technischen Spezialisierung kann zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik oder Mechatronik gewählt werden, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung zwischen Einkauf, Logistik, Produktion, Vertrieb oder Controlling. IBE: es kann eine technische Spezialisierung in Mechatronics erfolgen, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung kann zwischen Purchasing, Logistics oder Production gewählt werden. Ein Praxismodul (6. Semester) führt in die Arbeit von Wirtschaftsingenieuren anhand konkreter Aufgaben ein. Die Bachelorarbeit (7. Semester) schließt das Studium mit einer wissenschaftlich fundierten Auseinandersetzung zu einem Thema, meist direkt aus der Praxis, ab.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Absolventen steht durch die Mischung aus technischen und nicht-technischen Studienelementen eine breite Palette an Einstiegsmöglichkeiten offen: Marketing/Vertrieb, Logistik, Materialwirtschaft/Einkauf, Fertigung/Produktion, Controlling, Rechnungswesen, Organisation oder Datenverarbeitung. Diese sind in verschiedenen Berufsfeldern zu finden, z. B. in produzierenden Unternehmen, Ingenieurbüros, Banken, Versicherungen, Beratungs- oder Handelsunternehmen bis zum öffentlichen Dienst oder der Gründung eines eigenen Unternehmens.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Elke Stadelmann
Raum 6.1.08
Ignaz-Schön-Str. 11, Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8739
E-Mail elke.stadelmann[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Business and Engineering

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang E-Commerce

Abschluss: Bachelor of Science (B. Sc.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

E-Commerce beschäftigt sich mit allen Formen des Verkaufens uber das Internet. Dies ist eines der größten Zukunftsfelder und die Wachstumsraten in dieser Branche sind enorm! Die angebotenen Vorlesungen und Seminare behandeln Themen wie

  • Online Marketing,
  • Suchmaschinen-Marketing,
  • Web-Programmierung,
  • Oberflächengestaltung und Benutzerfreundlichkeit im Web,
  • Projektmanagement und vieles mehr.

Studienverlauf

Der Bachelorstudiengang ist auf 7 Semester ausgelegt. Das Studium teilt sich auf in 6 Semester Präsenz an der Hochschule und ein Semester in der Praxis. Im ersten und zweiten Semester werden die Grundlagen für das Studium gelegt. Fächer wie Webprogrammierung, Oberflächengestaltung und Benutzerfreundlichkeit im Web, Grundlagen E-Commerce, etc. schaffen ein allgemeines Grundverständnis für den Studiengang. Studierende legen eine eigene Webseite an und entwickeln sie während des Studiums weiter. Im dritten und vierten Semester bringen weitere Module, wie Datenbanken, Online-Marketing, Mobile Systeme und Anwendungen, Content Engineering, Planspiel E-Commerce (auswärts als Teamarbeit), etc. tieferes Verständnis für den Fachbereich. Vorbereitend auf die anschließende Praxisphase im 5. Semester belegen die Studierende Soft- und Professional Skills (Konflikttraining, Moderationstechnik, Körpersprache, etc.).Nach dem 20-wöchigen Praxissemester folgt die Spezialisierung auf einen Bereich im E-Commerce.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Berufsbilder für Mitarbeiter im Online-Handel unterscheiden sich. Das Spektrum an Marktteilnehmern im E-Commerce wächst permanent und Unternehmen haben je nach Größe, Branche etc. durchaus unterschiedliche Anforderungen. Entsprechend breit und spannend gestalten sich deshalb auch die Möglichkeiten für Absolventen. Online Marketing Manager überwachen beispielsweise die verschiedenen Aktivitäten im Online Marketing, Affiliate-Manager kümmern sich um den Vertrieb mit Partnern und Netzwerken. Digital bzw. Web-Analysten sind für das Erfolgscontrolling im Unternehmen verantwortlich.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christina Völkl-Wolf
Raum I.3.42
Sanderheinrichsleitenweg 20
97074 Würzburg

E-Mail christina.voelkl-wolf[at]fhws.de

Sprechstunden:
Mittwoch, 10:30 - 11:30 Uhr nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs E-Commerce

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Elektro- und Informationstechnik

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Das Studium der Elektro- und Informationstechnik qualifiziert zum Ingenieur mit der Befähigung zur Bearbeitung anspruchsvoller Aufgaben durch praxisorientierte Anwendung wissenschaftlicher Methoden. Dies wird erreicht durch eine breite Grundausbildung basierend auf den Säulen Elektrotechnik/Elektronik, Informationstechnik und mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen. Vier Vertiefungsrichtungen – Elektrische Energietechnik, Automatisierungstechnik, Nachrichtentechnik und Medizintechnik – erlauben eine weitergehende Spezialisierung und den Ausbau der Fachkompetenzen. Die Studierenden werden durch anwendungsorientierte Vorlesungen, vertiefende Praktika, Praxisphase und Bachelorarbeit stetig an die Praxis herangeführt. Die Verbindung von Theorie und Praxis vermittelt Schlüsselqualifikationen und bereitet die Studierenden optimal auf die sozialen und technischen Anforderungen im betrieblichen bzw. wissenschaftlichen Umfeld vor.

Studienverlauf

Am Beginn des Studiums steht eine einführende Orientierungsphase, die sich vom 1. bis zum 4. Semester erstrecken kann. Ab dem 3. Semester beginnt die spezifische Vertiefungsphase, während der die Studierenden wichtige Kernfächer mit einer selbst zu wählenden Konzentration auf eine der vier Vertiefungsrichtungen (Elektrische Energietechnik, Automatisierungstechnik, Nachrichtentechnik und Medizintechnik) verbinden können. Die gewählten Schwerpunkte können noch mit weiteren Spezialisierungsmodulen erweitert werden. Das Studium endet mit einer Praxisphase und der abschließenden Bachelorarbeit.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Als Ingenieur der Elektro- und Informationstechnik gehören Sie zu den höchstqualifizierten Leistungsträgern der Wirtschaft und Gesellschaft. Sie arbeiten in der Forschung, Entwicklung, Produktion, Qualitätssicherung oder dem Vertrieb von elektrotechnischen Geräten, Anlagen und Systemen unterschiedlicher Branchen. Informationsverarbeitung und -übermittlung, analoge und digitale Schaltungstechnik sowie mikroelektronische Steuerungen gehören genauso zu möglichen Berufsfeldern wie komplexe Automatisierungen, Projektierung und Inbetriebsetzung von Anlagen sowie Tätigkeiten in der Energieversorgung. Wichtige Betätigungsfelder sind heute auch der Bereich der Regenerativen Energie, der Energieübertragung und der Elektromobilität.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Joachim Kempkes
Raum 1.1.64
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

E-Mail joachim.kempkes[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Aushang der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Elektro- und Informationstechnik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Elektrotechnik

Bachelorstudiengang Fachübersetzen (Wirtschaft bzw. Technik)

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgmeine Zulassungsvoraussetzung (siehe unten); staatl. geprüfter Übersetzer; adäquater anderer Abschluss oder Parallelstudium an Fachakademie;

Unterrichtssprache: deutsch, Studiensprachen

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Sommersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang ist Parallelstudium zu einer Ausbildung an einer Fachakademie für
Fremdsprachenberufe oder knüpft an eine abgeschlossene Ausbildung zum staatlich
geprüften Übersetzer an einer Fachakademie für Fremdsprachenberufe oder einen adäquaten
anderen Abschluss an. In Ergänzung zu der Ausbildung an der Fachakademie
werden akademische Fächer wie Sprach- und Übersetzungswissenschaft, Interkulturelle
Kommunikation und Terminologielehre unterrichtet. Die Studierenden erhalten außerdem
eine Einführung in das neue Sachfach Technik.

Studienverlauf

Das „vierte Semester"' ist auf fünf Teilsemester aufgeteilt. Der Unterricht findet an Wochenenden
und in den Fachakademie-Ferien statt. Im fünften Semester wird ein Auslandspraktikum
abgelegt. Das sechste Semester ist ein Präsenzsemester, in dem Übersetzungsübungen
auf hohem Niveau besucht werden und die Bachelorarbeit geschrieben
wird.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Fachübersetzer für das Sachfach Technik oder Wirtschaft, als Freiberufler oder in einer
Firma/Institution

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. habil. Heike Elisabeth Jüngst

Sekretariat:
Sabina Ahlmann
Raum S.2.17
Sanderring 8
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8492
E-Mail fachuebersetzen[at]fhws.de

Sprechstunden:
nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs Fachübersetzen (Wirtschaft bzw. Technik)

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften

Bachelorstudiengang Geovisualisierung

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Routenplanung und Navigation, ortsbezogene Dienste auf dem Smartphone, virtuelle Stadtrundgänge im Internet, digitale Wanderkarten auf mobilen Endgeräten – Geoinformationen stehen heute in unterschiedlichen Anwendungen an jedem Ort und zu jeder Zeit als „Alltagshelfer“ zur Verfügung. Der Erfolg derartiger Anwendungen hängt von der professionellen Gewinnung, Modellierung und Präsentation der zu Grunde liegenden Geodaten ab. Als Absolventen der Geovisualisierung realisieren Sie für die verschiedenen Einsatzbereiche Geovisualisierungsmodelle und Applikationen und erschließen neue Anwendungsbereiche.
Das Studium zeichnet sich durch anwendungsbezogene Lehre aus. Im Fokus der Ausbildung steht die themenabhängige und zielgruppenorientierte Visualisierung und Präsentation von Geoinformationen. Ergänzend werden Methoden der Erfassung, Verwaltung und Analyse räumlicher Sachverhalte vermittelt. Dadurch wird die gesamte Palette der Verarbeitungsschritte für Geodaten in einem Studiengang gebündelt.

Studienverlauf

Das 7-semestrige Bachelorstudium gliedert sich in einen Grund-, Haupt- und Vertiefungsabschnitt sowie eine Praxisphase und schließt mit der Bachelorarbeit ab. Die Anwendungsorientierung wird durch den Praxisbezug der Lehrenden, das Praxissemester und die projektorientierte und fachübergreifende Ausbildung erzielt. Durch den gezielten Einsatz von Computergrafik, Geoinformationssystemen und Kartographie werden alle Dimensionen der Informationserfassung, -verarbeitung und -präsentation vermittelt. Hierzu gehören unter anderem fotorealistische Visualisierungen von 3D-Objekten, multimediale Anwendungen fürs Web oder für mobile Endgeräte, Zeitreihen und Simulationen sowie virtuelle Realität. Durch den Einsatz moderner IT-Komponenten und Aufnahmesysteme werden die Studierenden praxisnah auf ihre berufliche Tätigkeit vorbereitet. Der Studiengang bietet zudem die Möglichkeit, die Ausbildung in Form eines Dualen Studiums (Studium mit vertiefter Praxis) zu gestalten.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Aufgrund der wachsenden Bedeutung der Geoinformationen in unserer Gesellschaft sind die beruflichen Tätigkeitsfelder der AbsolventInnen vielseitig und die beruflichen Aussichten sehr gut. Der Geodatenmarkt ist noch längst nicht vollständig erschlossen. Daher ist Geoinformationsverarbeitung und -visualisierung nicht nur in technischen Bereichen nachgefragt, sondern hält ebenfalls in zahlreichen nichttechnischen Anwendungsbereichen Einzug. Mögliche Betätigungsfelder sind insbesondere: GIS-Industrie, (Geo-)Marketing, Energieversorgung, Planungsbüros, Kommunen, Print- und Internetmedien.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Ansgar Brunn
Raum A.2.16
Röntgenring 8
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8212
E-Mail ansgar.brunn[at]fhws.de

Sprechstunden: siehe Webseite

Zur Seite des Studiengangs Geovisualisierung

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Kunststofftechnik und Vermessung

Bachelorstudiengang Informatik

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgmeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Die Informatik bildet einen Grundpfeiler heutiger und zukünftiger Schlüsseltechnologien. Das Ausbildungsziel des Bachelorstudiengangs Informatik ist es, die Absolventen in die Lage zu versetzen, komplexe Informationssysteme für technische und wirtschaftliche Anwendungsgebiete zu analysieren, zu entwerfen und für den Praxiseinsatz bereit zu stellen. Im Hinblick auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Informatikerinnen und Informatiker wird eine umfassende Grundausbildung geboten, die die Fähigkeiten zu einer methodischen Problemlösung vermittelt und eine rasche Einarbeitung in die zahlreichen Einsatzgebiete der Informatik ermöglicht. Hierzu gehören neben einem umfassenden Grundlagenwissen auch die Vermittlung von fächerübergreifenden Methoden- und Sozialkompetenzen.

Studienverlauf

Aufbau und Orientierungsphase – 1. bis 4. Semester

  • Programmieren mit Programmierpraktikum
  • Technische Informatik, Rechnerarchitektur, Betriebssysteme und Datenkommunikation
  • Algorithmen und Datenstrukturen, Theoretische Informatik
  • Software Engineering und Datenbanken,
  • Mathematik (z.B. Algebra, Analysis, Statistik)
  • IT-Projektmanagement, Grundlagen BWL
  • Englisch für IT
  • Soft- und Professional Skills

5. Semester: Praxisphase in einem Unternehmen

Fach- und Vertiefungsstudium – 6. bis 7. Semester

  • Vertiefung (3 Module) zu aktuellen Themen, momentan z. B.: Information Security, Medieninformatik, Mobile Solutions, Smart Systems, Manage- ment digitaler Innovationen
  • Verschiedene Wahlmodule zu aktuellen Informatikthemen
  • Internationale Woche mit englischsprachigen Modulen
  • Teamorientierte Projektarbeit
  • Bachelorarbeit, an der Hochschule oder in Kooperation mit einem Unternehmen

Tätigkeits- und Berufsfelder

Informatiker haben sehr gute Berufsaussichten und erzielen hohe Einstiegsgehälter. Die Tätigkeiten eines Informatikers sind sehr vielseitig und können je nach Vertiefungsrichtung und persönlicher Neigung völlig verschiedene Ausprägung haben. Informatiker können z. B. Software entwickeln, Projekte leiten, Softwarekomponenten für Hardware entwickeln, größere Netzwerke administrieren, Spiele programmieren und testen, sich um IT-Sicherheit kümmern, beraten und schulen, im Vertrieb arbeiten, forschen, in jeder Branche arbeiten, an Zukunftstechnologien arbeiten, im Team arbeiten.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Arndt Balzer
Raum I.3.26
Sanderheinrichsleitenweg 20
97074 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8362
E-Mail arndt.balzer[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs Informatik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang International Management

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang „International Management” umfasst 3,5 Jahre (7 Semester), davon ein Praxissemester (i.d.R. das 5. Semester). Innerhalb der Module sind insgesamt 210 CP (etwa 30 CP – Credit Points pro Semester) zu erreichen. Die Module können folgenden Themenbereichen zugeordnet werden:

  • Allgemeine Grundlagen
  • Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften
  • Funktionalbereiche
  • Fachbezogene Vertiefung
  • Allgemeinwissenschaftliche Fächer
  • Vertiefung

Studienverlauf

Der Aufbau des englischsprachigen Bachelorstudiengangs ist an der Struktur des deutschsprachigen Studiengangs Betriebswirtschaft angelehnt (in Anlehnung an das TWIN-Konzept der FHWS). In den ersten beiden Semestern werden die international standardisierten Grundlagenfächer nahezu identisch mit dem Studiengang Betriebswirtschaft angeboten. Im dritten Semester bereiten Fächer wie Intercultural Management oder Organizational Structure auf die Besonderheiten im Auslandsgeschäft vor. Das fakultative Auslandssemester und/oder –praktikum im vierten bzw. fünften Semester bietet die Möglichkeit, die Kulturen und fachspezifischen Perspektiven anderer Länder kennenzulernen. Die Fächer des vierten Semesters sind zur leichteren Anerkennung so spezifiziert, dass sie sich in ähnlicher Zusammenstellung an allen Partnerhochschulen wiederfinden. Im sechsten und siebten Semester müssen die zwei englischsprachigen Schwerpunkte General Management und International Business absolviert werden.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Das Studium soll die Fähigkeit vermitteln, das Management auf allen betriebswirtschaftlichen Gebieten zu unterstützen und selbst Führungsaufgaben in internationalen Unternehmen zu übernehmen oder selbstständig unternehmerisch tätig zu sein. Zur Persönlichkeitsbildung erwerben die Studierenden auch soziale, sprachliche und interkulturelle Kompetenzen. Die Lehrveranstaltungen in englischer Sprache, die optionalen Auslandssemester sowie die Integration ausländischer Studierender (mobility at home), sollen die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt fördern.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Manfred Kiesel
Raum Z.2.10
Münzstraße 19
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8110
E-Mail manfred.kiesel[at]fhws.de

Sprechstunden: Siehe Webseite

Zur Seite des Studiengangs International Management

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Bachelorstudiengang Kommunikationsdesign

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Eignungsprüfung (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: nein

Kosten/Studiengebühren: nein

Kommunikation bringt Menschen zusammen, Kommunikation vermittelt, informiert und begeistert. Es geht dabei immer um die Ziele und Wünsche der Beteiligten. Es geht aber auch oft um Probleme und Herausforderungen bzw. um deren Lösung. Die Kommunikationsmittel folgen dabei den oben genannten Zielen und können sehr vielfältig sein. Es entstehen zum Beispiel Broschüren, Anzeigen, Filme, Internetauftritte, Magazine, Konzepte für den Raum und vieles mehr.
Jedes kommunikative Ergebnis basiert dabei auf einer Konzeption und ergänzt die handwerklich-technischen Fähigkeiten, welche im Verlauf des Studiums vermittelt werden. Damit entsteht ein breit gefächertes Angebot, das sich immer an der aktuellen Kommunikationspraxis orientiert und dadurch nach dem Studium befähigt, in unterschiedlichen Berufsfeldern, je nach Neigung und Interesse, erfolgreich tätig zu sein.

Studienverlauf

In der ersten Hälfte des Studiums (1. bis 3. Semester) stehen die Vermittlung kreativer Gestaltungs- und Designgrundlagen sowie die Vermittlung handwerklich-technischer Fertigkeiten der Entwurfsherstellung und Entwurfsrealisierung im Vordergrund. Dazu kommt die Vermittlung theoretischer Grundlagen in designrelevanten Gebieten der Wissenschaft und Technik. In der zweiten Hälfte des Studiums (4. bis 7. Semester) konzentriert sich die Ausbildung auf eine fachliche Vertiefung in den einzelnen Designbereichen. Dabei ist den Studierenden die Spezialisierung auf bestimmte Aufgabengebiete oder auf bestimmte Gestaltungsmittel und Verbreitungsmedien durch ein schwerpunktmäßiges Projektstudium möglich. Vom 5. bis zum 7. Semester sind die Veranstaltungen semesterübergreifend angelegt, um den Erfahrungsaustausch zwischen den Studierenden zu fördern. Ein charakteristisches Merkmal des Studiengangs ist das Praxismodul, welches i.d.R. in das fünfte Studiensemester fällt. Im siebten Semester widmen sich die Studierenden ihrer Bachelorarbeit.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Studienabschluss „Bachelor of Arts“ im Studiengang Kommunikationsdesign befähigt zu komplexen fachlichen beruflichen Tätigkeiten, insbesondere in den Bereichen: Printmedien (Zeitungen, Zeitschriften, Bücher); elektronische und audiovisuelle Medien (Web, Film); digitale Produkte (Applikationen, E-Commerce); Werbung; Marketing; Branding; Corporate Design; Museen, Ausstellungen und Messen; Fotografie entweder im Rahmen einer freiberuflichen/selbstständigen Tätigkeit oder angestellt in Design-Büros, Agenturen oder Verlagen.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Christoph Barth
Sanderheinrichsleitenweg 20
97074 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8458
E-Mail christoph.barth[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Kommunikationsdesign

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Gestaltung

Bachelorstudiengang Kunststoff- und Elastomertechnik

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvorausstzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang vermittelt eine klassische Ingenieurausbildung mit anwendungsbezogenen Lehrinhalten für eine Tätigkeit im entsprechenden industriellen Umfeld. Basierend auf den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagenfächern liegen die Schwerpunkte bei der Verarbeitung, der Bauteilkonstruktion sowie der Werkstoffkunde von Kunststoffen und Elastomeren. Neben klassischen und modernen Verarbeitungsverfahren werden viele weitere innovative Themen wie 3D-Druck, faserverstärkte Kunststoffe, computerunterstützte Entwicklung, Kautschuktechnologie, moderne Analyseverfahren oder die Veredelung von Oberflächen behandelt. In allen Studienabschnitten gibt es parallel zu den Vorlesungen zahlreiche Praktika in modern ausgestatteten Laboren, in denen die erlernten Inhalte direkt im Team angewendet und praktisch vertieft werden. Eine weitere Besonderheit des Studiengangs ist das unkomplizierte und persönliche Betreuungsverhältnis zwischen Studierenden und Professoren in überschaubaren Unterrichtsklassen.

Studienverlauf

Das Studium umfasst 7 Semester (6 theoretische und 1 praktisches), bei 210 CP. Das Grundstudium besteht aus 2 Fachsemestern und das Hauptstudium aus weiteren 5.
In den ersten beiden Fachsemestern werden mathematisch-, ingenieur- und naturwissenschaftliche Grundlagen vermittelt und Fächer wie Mathematik, Physik, Chemie, Konstruktion, etc. gelehrt. Die Fachsemester 3 und 4 vertiefen das allgemeine ingenieurspezifische Wissen und gehen außerdem auf die Grundlagen der Kunststoffverarbeitung sowie die Chemie und Werkstoffkunde von Polymeren ein. Im Praxissemester (5. Fachsemester) arbeiten die Studierenden bereits ingenieurmäßig in einem Unternehmen der Kunststoff-oder Elastomerbranche. Im 6. und 7. Fachsemester werden schwerpunktmäßig kunststoff- und elastomerspezifische Themen behandelt und die entsprechenden Kenntnisse vertieft, u.a. in Form einer Projektarbeit im Team. Ergänzend wird betriebswirtschaftliches Grundwissen vermittelt. Den Studienabschluss bildet die Bachelorarbeit.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Bandbreite der Einsatzgebiete von Kunststoffen ist enorm groß, ebenso die Vielfalt der möglichen Tätigkeitsfelder unserer Absolventen. Internationale Konzerne z. B. der Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, Sport- und Freizeitgeräteindustrie, mittelständige regionale Unternehmen oder auch Forschungsinstitute suchen immer nach qualifizierten Ingenieuren der Kunststoff- und Elastomertechnik. Die beruflichen Perspektiven sind derzeit sehr gut, aber auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten war und wird die konstante hohe Nachfrage nach dem Wissen engagierter Absolventen erhalten bleiben.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Dipl.-Ing (FH) Dieter Lambl
Raum A.2.14
Röntgenring 8
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8234
E-Mail dieter.lambl[at]fhws.de

Sprechstunden: siehe Webseite

Zur Seite des Studiengangs Kunststoff- und Elastomertechnik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Kunststofftechnik und Vermessung

Bachelorstudiengang Logistics

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Logistik (BL) und der rein englischsprachige Studiengang Logistics (IBL) sind Twin-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den beiden Studiengängen und Sprachen wechseln und am Ende ein Twin-Zertifikat erwerben.
Aufgrund der engen Verknüpfung von logistischen Inhalten mit technischen Fächern bieten die beiden Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln dabei aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Die Lehrinhalte werden den Studierenden in international ausgerichteten, größtenteils englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistik) oder ausschließlich englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistics) vermittelt - in kleinen Vorlesungsgruppen oder im Rahmen von Projekten. Um möglichst gut und praxisnah auf eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden neben vielen Fallbeispielen auch zwei große, ein ganzes Semester andauernde Projekte in direkter Kooperation mit Unternehmen durchgeführt. Hier löst eine Gruppe von Studierenden ein aktuelles logistisches Problem eines Unternehmens vor Ort.

Studienverlauf

In einem sieben Fachsemester umfassenden Studienverlauf werden neben wirtschafts-, natur- und ingenieurswissenschaftlichen Grundlagen vor allem Fachkenntnisse in Logistik und Transport in nationalen und internationalen Unternehmensnetzwerken vermittelt. Ziel ist die berufsqualifizierende Ausbildung in Grundlagen-Fächern z. B. Mathematik, Physik, Technische Mechanik, Operations Management, Speditions- und Transportlogistik (Semester 1-3). Hinzu kommen aufbauende Studieninhalte z. B. Materialflusssysteme, Technische Logistik, Supply Chain Management, Internationale Logistik, Strategischer Einkauf, Logistische Dienstleistungen (Semester 4-6). Darüber hinaus sind zwei Industrieprojekte und das 20-wöchige Praktikum mit Reflexion im sechsten Semester vorgesehen. Im siebten Semester schließt der Absolvent sein Studium mit Veranstaltungen zu Schlüsselkompetenzen und der Bachelorarbeit mit Bachelorseminar ab.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mit Ihrem Abschluss als Bachelor of Engineering steht Ihnen ein breitgefächertes Angebot an beruflichen Einstiegsmöglichkeiten offen. Der prägende Begriff ist dabei heute das „Supply Chain Management“: die Planung, Implementierung und Steuerung von Versorgungsketten zwischen Industrie, Handel, Dienstleistern und Endverbrauchern. Interne Logistikabteilungen und externe Logistikdienstleister übernehmen dazu in den Materialflüssen Transport-, Lager- und Umschlagsfunktionen. In solchen Wertschöpfungsketten ist es die Aufgabe von Logistikern, technische und organisatorische Logistiksysteme so zu gestalten und permanent zu verbessern, dass Lagerbestände möglichst klein, die Warenverfügbarkeit hoch und die dafür notwendigen Logistikkosten insgesamt möglichst niedrig gehalten werden.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Birgit Gampl
Raum 9.02.08
Konrad-Geiger-Str. 2
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8731
E-Mail birgit.gampl[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Logistics

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang Logistik

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Logistik (BL) und der rein englischsprachige Studiengang Logistics (IBL) sind Twin-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den beiden Studiengängen und Sprachen wechseln und am Ende ein Twin-Zertifikat erwerben.
Aufgrund der engen Verknüpfung von logistischen Inhalten mit technischen Fächern bieten die beiden Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln dabei aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Die Lehrinhalte werden den Studierenden in international ausgerichteten, größtenteils englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistik) oder ausschließlich englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistics) vermittelt - in kleinen Vorlesungsgruppen oder im Rahmen von Projekten. Um möglichst gut und praxisnah auf eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden neben vielen Fallbeispielen auch zwei große, ein ganzes Semester andauernde Projekte in direkter Kooperation mit Unternehmen durchgeführt. Hier löst eine Gruppe von Studierenden ein aktuelles logistisches Problem eines Unternehmens vor Ort.

Studienverlauf

In einem sieben Fachsemester umfassenden Studienverlauf werden neben wirtschafts-, natur- und ingenieurswissenschaftlichen Grundlagen vor allem Fachkenntnisse in Logistik und Transport in nationalen und internationalen Unternehmensnetzwerken vermittelt. Ziel ist die berufsqualifizierende Ausbildung in Grundlagen-Fächern z. B. Mathematik, Physik, Technische Mechanik, Operations Management, Speditions- und Transportlogistik (Semester 1-3). Hinzu kommen aufbauende Studieninhalte z. B. Materialflusssysteme, Technische Logistik, Supply Chain Management, Internationale Logistik, Strategischer Einkauf, Logistische Dienstleistungen (Semester 4-6). Darüber hinaus sind zwei Industrieprojekte und das 20-wöchige Praktikum mit Reflexion im sechsten Semester vorgesehen. Im siebten Semester schließt der Absolvent sein Studium mit Veranstaltungen zu Schlüsselkompetenzen und der Bachelorarbeit mit Bachelorseminar ab.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mit Ihrem Abschluss als Bachelor of Engineering steht Ihnen ein breitgefächertes Angebot an beruflichen Einstiegsmöglichkeiten offen. Der prägende Begriff ist dabei heute das „Supply Chain Management“: die Planung, Implementierung und Steuerung von Versorgungsketten zwischen Industrie, Handel, Dienstleistern und Endverbrauchern. Interne Logistikabteilungen und externe Logistikdienstleister übernehmen dazu in den Materialflüssen Transport-, Lager- und Umschlagsfunktionen. In solchen Wertschöpfungsketten ist es die Aufgabe von Logistikern, technische und organisatorische Logistiksysteme so zu gestalten und permanent zu verbessern, dass Lagerbestände möglichst klein, die Warenverfügbarkeit hoch und die dafür notwendigen Logistikkosten insgesamt möglichst niedrig gehalten werden.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Birgit Gampl
Raum 9.02.08
Konrad-Geiger-Str. 2
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8731
E-Mail birgit.gampl[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Logistik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang Management im Gesundheitswesen

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheitsberuf (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Sommersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Mit dem Vollzeitstudiengang werden die Studierenden auf Leitungs- und Stabsstellenfunktionen in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen vorbereitet. Dazu werden den Studierenden sowohl fachlich-methodische als auch sozial-personale Managementkompetenzen vermittelt. Der Studiengang verfolgt eine interdisziplinäre wirtschafts- und verhaltenswissenschaftliche Schwerpunktsetzung. Wichtige Themengebiete des Studiums sind neben dem Management von Organisationen, Gruppen und Personal auch die Reflexion der eigenen Führungsrolle. Während des Studiums können die Studierenden durch ein Praxisprojekt, ein Praktikum und eine praxisorientierte Abschlussarbeit vielfältige Erfahrungen in Pflege- und Gesundheitsorganisationen sammeln, um damit das erworbene theoretische Wissen anwenden zu können.

Studienverlauf

Das Studium umfasst eine Regelstudienzeit von sieben Semestern, wobei das 5. Semester als praktisches Studiensemester geführt wird. Das 6. und 7. Semester dient dem Vertiefungsstudium mit individuellen Wahlmöglichkeiten unterschiedlicher Studienschwerpunkte. Nach dem erfolgreichen Abschluss aller Studienmodule werden insgesamt 210 Credit Punkte (CP) vergeben und der akademische Grad „Bachelor of Arts“ (B. A.) verliehen. Der Studienabschluss eröffnet die Möglichkeit zur akademischen Weiterqualifizierung vom Masterstudium bis hin zum Promotionsstudium.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Absolventen übernehmen nach dem Studium leitende Tätigkeiten in Kliniken und Einrichtungen der Altenhilfe. Sie sind in Verbänden, Krankenkassen, Beratungen und weiteren Institutionen der Gesundheitsbranche tätig. Ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld ist das Qualitäts- und Risikomanagement in Gesundheitseinrichtungen.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Holger Truckenbrodt
Pavillon I
Raum 3
Münzstraße 19
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8501 oder -8420
E-Mail holger.truckenbrodt[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Management im Gesundheitswesen

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

Bachelorstudiengang Maschinenbau

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Maschinenbau-Ingenieure mit guten Grundlagenkenntnissen werden in nahezu allen Bereichen der Industrie und des Öffentlichen Dienstes benötigt. Durch intensive Ausbildung in den Grundlagenfächern bis zum 3. Semester und die gezielte Vertiefung im 5. und 6. Semester in die Richtungen Energie- und Umwelttechnik, Fahrzeugtechnik, Mechatronik oder Produktionstechnik wird den Studierenden eine breite Wissensbasis vermittelt, die ihnen viele berufliche Chancen eröffnet. Moderne Computertechniken sowie die Berücksichtigung ökonomischer und ökologischer Gesichtspunkte sind in das Studium integriert. Die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit bzgl. überfachlicher Qualifikationen („Soft Skills“) wird – insbesondere im Rahmen von Projekten – gefördert. Eine Brücke zwischen Theorie und Praxis bildet das praktische Studiensemester. Moderne, großzügig ausgestattete Laboratorien sowie Verbindungen zur Industrie ermöglichen eine zeitgemäße, praxisorientierte Ausbildung.

Studienverlauf

Das Studium gliedert sich wie folgt: die Orientierungsphase (1. bis 3. Semester, Grundlagen- und Fachstudium), die Praxisphase (4. Sem., auch im 6. Sem. möglich) und das Fach- und Vertiefungsstudium (5. bis 7. Sem.) mit Lehrveranstaltungen (u. a. Projekte), die sich durch einen hohen Anwendungsbezug auszeichnen. Das Studium schließt mit der Bachelorarbeit ab. Das 12-wöchige Vorpraktikum in einem Industriebetrieb ist vor Studienbeginn abzuleisten. Im Ausnahmefall kann es bis spätestens zum Beginn des 3. Semesters nachgeholt werden. Dieses Praktikum kann bei Nachweis einer Lehre entfallen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Maschinenbau-Ingenieure können eine Vielzahl an Tätigkeiten z. B. in der Entwicklung, Konstruktion, Montage, Fertigung, Inbetriebsetzung, Projektierung, Qualitätssicherung sowie in Vertrieb, Kundendienst und Beratung übernehmen, ebenso finden sie Beschäftigung im öffentlichen Dienst. Die Berufsaussichten sind hervorragend, sie werden in allen Branchen des Maschinen- und Anlagenbaus benötigt. Weiterhin ist das Bachelorstudium die Basis für eine anwendungsorientierte, wissenschaftliche Weiterqualifizierung in einem Masterstudium.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Udo Müller
Raum 3.E.09
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8635
E-Mail udo.mueller[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Maschinenbau

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Maschinenbau

Bachelorstudiengang Mechatronics

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Bachelorstudiengang Mechatronics ist so gestaltet, dass er die multidisziplinären Anforderungen der heutigen Industrie erfüllt. Dieses Fachgebiet der Ingenieurwissenschaft kombiniert Kompetenzen aus den Bereichen des Elektroingenieurwesens sowie des Maschinenbaus mit dem Bereich Informationsverarbeitung. Der Studiengang vermittelt fundierte Kenntnisse dieser Gebiete und hat darüber hinaus zum Ziel die Fähigkeiten entwickeln, die es braucht, um Ingenieursprojekte umzusetzen und zu betreuen. Eigens entwickelte Kurse ermöglichen es den Studierenden den Einfluss von Technik auf die Umwelt zu erkennen und sie bestärken sie darin, verantwortungsvoll zu handeln. Die Studierenden können mithilfe von Wahlmodulen ihr Studienprogramm nach Neigung und Interesse ohne Kompromisse gestalten. Die praxisorientierte Lernumgebung der FHWS versetzt sie in die Lage, Know-How sowie wissenschaftliche Methoden anzuwenden, um Ingenieursaufgaben eigenständig zu lösen. Durch das Fremdsprachenangebot, die Arbeit in multikulturellen Teams, Kurse zu Soft Skills und weiteren Sozialkompetenzen, nimmt der Studiengang auch die Persönlichkeitsentwicklung in den Fokus. Der Bachelor in Mechatronics kann auch eine solide Basis bieten für ein Aufbaustudium.

Studienverlauf

Für diesen Bachelorstudiengang muss ein sechswöchiges Praktikum vor Studienbeginn absolviert werden. Das Studium gliedert sich in drei Phasen. Während der ersten dreisemestrigen Phase werden Basis- und Grundlagenmodule gelehrt. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Grundlagen der Ingenieurswissenschaften, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und auf Soft Skills. In der zweiten Phase, im 4. und 5. Studiensemester, werden die Pflichtfächer der Mechatronik behandelt. Theorie- und Laborveranstaltungen beschäftigen sich mit Steuer- und Regelsystemen, Messtechnik, Aktuatoren, Software Engineering, Embedded Systems, Gestaltung und Simulation von mechatronischen System und vielem mehr. Darüber hinaus gibt es im 5. Studiensemester außerdem eine große Auswahl von Wahlfächern aus für die Industrie relevanten Bereichen wie Automatisierung, Robotik, Fertigung, Energietechnik und der Automobilindustrie. In der Endphase des Studiengangs, im 6. und 7. Studiensemester, wird an Aufgaben aus der Praxis gearbeitet. Das 6. Semster wird aber zum größten Teil im Praktikum in einem Industrieunternehmen verbracht. Während des Praktikums haben die Studierenden die Möglichkeit ihr Wissen auf Probleme des Unternehmens anzuwenden. Auf diese Weise entwickeln sie eine lösungsorientierte Herangehensweise. Im 7. Semester werden ein Projekt bearbeitet, die Bachelorarbeit angefertigt und interdisziplinäre Laborpraktika absolviert.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mechatronik ist ein multidisziplinärer Bereich der Ingenieurwissenschaften. Mechatronik-Ingenieure finden eine große Auswahl von Betätigungsfeldern, wie Forschung und Entwicklung, Hard- und Softwaredesign, Produktentwicklung, Planung, Ausführung und Management von Projekten, Installation, Testen und Inbetriebnahme von Industrieanlagen, Qualitätskontrolle, Marketing, Kundenbetreuung und Beratung. Die Berufsaussichten sind sehr gut. Mögliche Arbeitgeber sind Unternehmen unterschiedlicher Branchen, z.B. die Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrtindustrie, Robotik, Fertigungsindustrie, Energieunternehmen, Unternehmen aus dem Bereich der Antriebstechnik, der medizinischen System oder auch der Konsumgüterproduktion. Die aus verschiedenen Bereichen stammenden Kompetenzen der Absolventen, ermöglicht es ihnen Koordinations- und Leitungsfunktionen in Projektteams zu übernehmen, die aus Ingenieuren anderer Disziplinen, wie Elektrotechnik, Maschinenbaus oder Sotware Engineering, bestehen. Der Bachelorstudiengang der FHWS ist sehr auf Praxis und Anwendung ausgelegt. Der Kontakt der Studierenden mit und zu einschlägigen Firmen der Branche während des Praktikums und der Bachelorarbeit ebnet üblicherweise den Weg für eine faszinierende Karriere in einem nationalen oder multinationalen Unternehmen.

Weitere Informationen

Sprachvoraussetzungen:

Englisch: CEFR Level B2 (empfohlen)

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Abid Ali
Raum 1.1.64
Ignaz-Schön-Straße 11, Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8454
E-Mail abid.ali[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs Mechatronics

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Elektrotechnik
Fakultät Maschinenbau

Bachelorstudiengang Mechatronik

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Durch praxisorientierte Lehre erfolgt die Befähigung zu selbstständiger Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden. Im Hinblick auf die Breite und Vielfalt der beruflichen Tätigkeit von Mechatronik-Ingenieuren, die eine umfassende Grundlagenausbildung erfordert, vermittelt das Studium die notwendigen fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen, um sich rasch in eines der zahlreichen Anwendungsgebiete einarbeiten zu können. Wahlpflichtmodule bieten die Möglichkeit, den eigenen Neigungen und Berufserwartungen entsprechende Lehrveranstaltungen zu wählen, ohne dabei den möglichen späteren Tätigkeitsbereich einzuschränken. Einschlägige Fächer befähigen dazu, die Auswirkungen der Technik auf die Umwelt zu erkennen und danach verantwortlich zu handeln. Persönlichkeitsbildung und Problemlösungskompetenz verbunden mit dem Erwerb von sozialen, kulturellen und fremdsprachlichen Kompetenzen entstehen u. a. durch eine intensive Projektarbeit. Das Studium dient auch zur Vorbereitung auf die Übernahme von Führungsaufgaben. Der Studiengang bildet die Basis für eine anwendungsorientiere, wissenschaftliche Weiterqualifizierung in einem Masterstudium.

Studienverlauf

Als Vorpraxis ist ein 6-wöchiges Praktikum vorgeschrieben. Im 1. bis 3. Semester finden Orientierungsphase, Grundlagen- und Fachstudium statt. Inhalte sind mathematisch-naturwissenschaftliche und technische Grundlagenfächer sowie Softskills. Im Fach- und Vertiefungsstudium im 4. und 5. Semester sind Lehrveranstaltungen, Übungen und Praktika in mechatronischen Grundlagen und Anwendungen vorgesehen. Außdem werden zwei Wahlpflichtmodulgruppen abgeleistet. In der Praxisphase im 6. Semester befinden sich die Studierenden im Industriepraktikum mit praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen. Im 7. Semester sind Projektarbeiten und Praktium mit überfachlichen Lerninhalten geplant sowie die Erstellung der Bachelorarbeit.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Mechatronik-Ingenieure können eine Vielzahl an Tätigkeiten z. B. in der Entwicklung, Konstruktion, Montage, Fertigung, Inbetriebsetzung, Projektierung, Qualitätssicherung sowie in Vertrieb, Kundendienst und Beratung übernehmen. Die Berufsaussichten sind hervorragend, sie werden in allen Branchen des Maschinen- und Anlagenbaus sowie der Elektrotechnik und Elektronik benötigt. Als Generalisten sind sie Vermittler zwischen den bestehenden Fachgebieten in den Unternehmen und in der Lage, die Leistungsfähigkeit der Spezialteams durch ihr fachübergreifendes Wissen zu erweitern.

Weitere Informationen

Der Studiengang Mechatronik ist eine Kooperation der Fakultät Maschinenbau und der Fakultät Elektrotechnik.

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Silke Müller
Raum 3.E.02
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8798
E-Mail silke.mueller[at]fhws.de

Sprechstunden täglich 9:00 - 11:00 Uhr

Zur Seite des Studiengangs Mechatronik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Maschinenbau
Fakultät Elektrotechnik

Bachelorstudiengang Medienmanagement

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Medien unterliegen einem steten Wandel, insbesondere durch die ständigen technischen Innovationen und den damit einhergehenden Nutzungsgewohnheiten. Der Studiengang bereitet darauf vor, Inhalte für unterschiedlichste Medien (Print, Rundfunk, Internet, mobile Applikationen) zu entwickeln, zu produzieren, zu gestalten und zu vermarkten. Im Kern werden kommunikationswissenschaftliche, journalistische, betriebswirtschaftliche, rechtliche und designspezifische Inhalte vermittelt. Die Studierende lernen strategisch und operativ alle Ablaufschritte kennen und bauen besondere Kompetenzen im Medienprojektmanagement auf.

Studienverlauf

Das Studium beginnt mit einem dreitägigen Teamtraining. In den ersten vier Semestern erlernen die Studierenden die kaufmännischen, medienwissenschaftlichen und journalistischen Grundlagen. Zudem werden die fachspezifischen Englischkenntnisse vertieft. Zahlreiche praxisorientierte Projekte unterstützen den Management-Kompetenzaufbau. Das 5. Semester ist ein Praxissemester, i. d. R. in Medienunternehmen, in Marketingabteilungen oder in Agenturen. Im 6. und 7. Semester vertiefen die Studierenden ihre Kompetenzen in einem von vier Schwerpunkten: Crossmedia Redaktion, PR und Unternehmenskommunikation, Produkt- und Projektmanagement, Digitale Medienvermarktung. Das wissenschaftliche Studium schließt mit einer Bachelorarbeit ab.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die praktische Vorbereitung auf Tätigkeit der Absolventen im Unternehmen erfolgt, im Gegensatz zu vielen anderen Studiengängen mit dieser breiten fachlichen Ausrichtung, durch eine ausgeprägte Praxisorientierung in Form von Projektarbeiten mit Unternehmen. Insbesondere in den Schwerpunkten werden im Auftrag von externen Unternehmen konkrete Fragestellungen von studentischen Projektteams bearbeitet. Durch das große Netzwerk in die Praxis erfolgt eine weitere Intensivierung der beruflichen Qualifikation der Studierenden mittels Abschlussarbeiten, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen erarbeitet werden.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Thilo Büsching
Raum F.1.18
Friedrichstraße 17a
97082 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8489
E-Mail thilo.buesching[at]fhws.de

Sprechstunden: Siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Medienmanagement

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

Bachelorstudiengang Soziale Arbeit

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C.; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Ziel des Studiengangs ist die Befähigung zu selbstständigem professionellen Handeln in den vielfältigen Praxisfeldern der Sozialen Arbeit auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und wissenschaftlicher Methoden. Das Studienkonzept hat die raschen Veränderungen im Sozialstaat und die damit ständig neu entstehenden Problemlagen, sowie den gesellschaftlich berechtigten Anspruch eines Qualitätsmanagements in der Sozialen Arbeit im Blick. Neben einer grundständigen Ausbildung werden Kenntnisse vermittelt, die einen verhaltensorientierten Zugang betonen. Soziale Problemlagen werden vor dem Hintergrund empirisch-wissenschaftlicher Befunde analysiert und Methoden eingesetzt, deren Wirksamkeit prüf- und nachweisbar ist. Nachdem sich der verhaltensorientierte Zugang in anderen Ländern schon lange bewährt hat, bietet die Ausbildung international Anschluss.
Die vermittelten Qualifikationen orientieren sich an den internationalen Global Standards for Social Work Education and Training.

Studienverlauf

Der erste Studienabschnitt umfasst vier theoretische Studiensemester mit den Bereichen Grundlagen der Profession und Disziplin Soziale Arbeit, Human- und Sozialwissenschaftliche Grundlagen, Verhaltensorientierte Handlungslehre, Recht und Management, Wissenschaftliche Forschung. Der zweite Studienabschnitt beginnt mit dem Praktikum im 5. Semester. Im 6. und 7. Studiensemester wird neben übergreifenden Lehrveranstaltungen ein Studienschwerpunkt gewählt und die Bachelorarbeit geschrieben. Folgende Studienschwerpunkte werden derzeit angeboten: Entwicklung und Förderung in der frühen Kindheit; Gefährdetenhilfe/Resozialisierung; Gesundheitshilfe; Jugend- und Erwachsenenbildung; Kinder-, Jugend- und Familienhilfe; Musiktherapie in der Sozialen Arbeit; Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft; Soziale Arbeit in der alternden Gesellschaft; Soziale Arbeit mit psychisch kranken und suchtkranken Menschen; Soziale Arbeit und Behinderung.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Das Tätigkeitsspektrum bezieht sich insbesondere auf Maßnahmen für Kinder und Jugendliche, Angebote für Frauen, Mütter, Ehe und Familien, Hilfen für ältere Menschen und Menschen mit einer Behinderung, Angebote im Gesundheitsbereich, Dienste für Menschen mit Migrationshintergrund, Hilfen gegen Bildungsbenachteiligung und für Menschen in Arbeitslosigkeit und Armut, Leistungen für Straffällige sowie auf die Mitwirkung in Ausbildung, Lehre und Forschung, Fort- und Weiterbildung. Diese Aufgaben werden von Einrichtungen und Diensten in öffentlicher und freigemeinnütziger Trägerschaft realisiert.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Theresia Wintergerst
Raum T.2.15
Tiepolostr. 6
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8926
E-Mail theresia.wintergerst[at]fhws.de

Zur Seite des Studiengangs Soziale Arbeit

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

Bachelorstudiengang Technomathematik

Abschluss: Bachelor of Science (B. Sc.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Das Ziel des Bachelorstudiengangs Technomathematik ist es, die Befähigung zu einer auf wissenschaftlicher Grundlage beruhenden Tätigkeit im Berufsfeld einer Mathematikerin oder eines Mathematikers in den technischen Anwendungsbereichen der Mathematik zu erwerben. Als Technomathematiker setzt man typischerweise physikalisch-technische Fragestellungen in ein mathematisches Modell in Form von Gleichungen um; anschließend werden durch Computer-Simulationen Lösungen bestimmt. Schließlich werden aus den Lösungen des mathematischen Modells Aussagen für die ursprüngliche Problemstellung gewonnen. Meist handelt es sich hierbei um einen iterativen Prozess.
Neben mathematischen Fähigkeiten werden auch von Beginn an die benötigten Kompetenzen in Physik, Programmierung und den technischen Fächern (Maschinenbau, Elektrotechnik) vermittelt.
Ein weiterer Ausbildungspunkt ist die Arbeit in Gruppen zur Erarbeitung von Lösungen für Problemstellungen aus dem technischen Bereich.

Studienverlauf

Im ersten Studienjahr werden die mathematischen Grundlagenfächer Analysis und Lineare Algebra sowie Physik und Informatik vermittelt. Angewandte Mathematik wie Stochastik, Differentialgleichungen, Numerik starten ab dem zweiten Studienjahr. An die Physik und die Informatik schließen die Technikfächer (Maschinenbau, Elektrotechnik) an. Schließlich erfolgt eine individuelle Profilbildung durch entsprechende Wahlfächer sowohl im Bereich Technik als auch im Bereich Mathematik. Das Curriculum wird durch Module in Englisch und Betriebswirtschaftslehre sowie durch mathematische und physikalische Praktika abgerundet. Die Studierenden absolvieren ein Praktikumssemester in einem Unternehmen und erstellen eine Bachelorarbeit.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Technomathematik und Computersimulationen spielen in allen Technik-Bereichen, insbesondere im Maschinenbau und in der Elektrotechnik eine wichtige Rolle. Dabei arbeiten Technomathematiker typischerweise in Gruppen mit Technikern zusammen. Neben den klassischen Bereichen der Computersimulation ergeben sich durch die Ausbildung und die mathematisch-strukturierte Denk- und Arbeitsweise auch Möglichkeiten in der Software-Entwicklung und in den Bereichen Planung und Beratung.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Oliver Bletz-Siebert
Raum 1.E.40
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8712
E-Mail oliver.bletz-siebert@fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Technomathematik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften

Bachelorstudiengang Vermessung und Geoinformatik

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Das Arbeitsfeld der Vermessung und Geoinformatik ist die Erdoberfläche mit ihren natürlichen und künstlichen Objekten. Dabei eröffnet sich ein breitgefächertes Berufsbild: Von Regelung und Neuordnung der Eigentumsverhältnisse an Grundstücken, über Absteckung von Trassen für den Straßen-, Brücken- und Tunnelbau und satellitengestützte Messverfahren (z.B. GPS), bis hin zur Bereitstellung und Management von Geodaten, die in alltäglichen und fachspezifischen Anwendungen genutzt werden. Im Studiengang werden alle Methoden zur Abdeckung der vielseitigen Berufstätigkeit vermittelt. Hierzu gehören insbesondere: Tachymetrie, Nivellement, Satellitenvermessung, Laserscanning, Fernerkundung, Landmanagement, Geoinformationssysteme, CAD und Visualisierungstechniken. In technisch sehr gut ausgestatteten Laboren können die Methoden nicht nur theoretisch vermittelt, sondern auch in Übungen und Praktika praktisch angewendet werden.

Studienverlauf

Das 7-semestrige Bachelorstudium gliedert sich in einen jeweils zweisemestrigen Grund-, Haupt- und Vertiefungsabschnitt und schließt mit der Bachelorarbeit ab. Während des Grundstudiums werden die fachlichen Grundkenntnisse als Rüstzeug für das weitere Studium vermittelt. Im 2. Studienabschnitt lernen die Studierenden, unterschiedliche fachspezifische Aufgabenstellungen selbstständig zu bearbeiten. Die beiden letzten Semester des Studiums dienen der Vertiefung und der Spezialisierung. Das 5. Semester ist als Praxissemester angelegt, in dem die Studierenden an das eigenverantwortliche Arbeiten als Praktikant beispielsweise in einem Ingenieurbüro oder der staatlichen Vermessungsverwaltung herangeführt werden. Durch den Einsatz moderner IT-Komponenten und Aufnahmesysteme werden die Studierenden praxisnah auf ihre berufliche Tätigkeit vorbereitet. Der Studiengang bietet zudem die Möglichkeit, die Ausbildung in Form eines Dualen Studiums (Studium mit vertiefter Praxis) zu gestalten.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Für AbsolventInnen sieht die berufliche Zukunft sehr gut aus. Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften im öffentlichen und privaten Sektor steigt. Die beruflichen Chancen haben sich deshalb so gut entwickelt, weil die Bedeutung der Geoinformationen in unserer Gesellschaft stetig wächst und diese Daten nicht nur in den technischen Bereichen nachgefragt werden, sondern auch zahlreiche nichttechnische Anwendungsbereiche vom Marketing bis zum Tourismus erschlossen wurden. Mögliche Arbeitgeber sind: Ingenieurbüros, Vermessungsverwaltung, GIS-Industrie, Energieversorgungsunternehmen, Kommunen.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Ansgar Brunn
Raum A.2.16
Röntgenring 8
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8212
E-Mail ansgar.brunn@fhws.de

Sprechstunden: siehe Webseite

Zur Seite des Studiengangs Vermessung und Geoinformatik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Kunststofftechnik und Vermessung

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Abschluss: Bachelor of Science (B. Sc.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

In unserer heutigen Gesellschaft steht die Interaktion von Menschen mit Informationssystemen im Vordergrund. Daher ist das Ausbildungsziel des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik, die Absolventen in die Lage zu versetzen, komplexe Problemstellungen zur betrieblichen Informationsverarbeitung und -versorgung zu lösen. Die Wirtschaftsinformatik ist dabei das entscheidende Bindeglied zwischen moderner Informations- und Kommunikationstechnologie sowie deren wirtschaftlichen Einsatz in Unternehmen. Die Absolventen der Wirtschaftsinformatik erwarten vielfältige Aufgabenstellungen in verschiedenen Fach- und Managementbereichen von Unternehmen. Unsere umfassende Ausbildung vermittelt dazu Fähigkeiten zur methodischen Problemlösung und zur raschen Einarbeitung in die zahlreiche Einsatzgebiete der Wirtschaftsinformatik, umfassendes Grundlagenwissen sowie fächerübergreifende Methoden- und Sozialkompetenzen.

Studienverlauf

In der Aufbau- und Orientierungsphase (1. bis 4. Semester) vermitteln wir den Studierenden grundlegendes Fach- und Methodenwissen in:

  • Betriebswirtschaft (z. B. Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften, Unternehmensführung und -organisation, Rechnungswesen, Wirtschaftsrecht, Logistik),
  • Informatik (z. B. Programmieren, Datenbanken, Datenkommunikation, Software Engineering), 
  • Mathematik (z. B. Statistik, Operations Research) und
  • Wirtschaftsinformatik (z. B. Business Software, Business Technologies, IT-Organisation, Projektmanagement).

Im Praktikum (5. Semester) wenden die Studierenden die vermittelten Kenntnisse auf die Praxis an.

Im Fach- und Vertiefungsstudium (6. bis 7. Semester) spezialisieren sich unsere Studierenden in einem zu wählenden Kernfach der Wirtschaftsinformatik und vier weiteren Wahlfächern aus angrenzenden Wissensgebieten. Als Vertiefungsmodule stehen zur Wahl: Business Software, Business Technologies, Information Security, Medieninformatik, Management digitaler Innovationen und Mobile Solutions.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Unsere Absolventen führen typischerweise Berufsbezeichnungen wie IT-Berater, Business-/IT-Analyst, Produktmanager, IT-Projektleiter, IT-Controller, Trainer, Qualitätsmanager, Software-Architekt, Software-Entwickler oder Betreuer Online-Shop.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Eva Wedlich
Raum I.3.35
Sanderheinrichsleitenweg 20
97074 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8865
E-Mail eva.wedlich@fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs Wirtschaftsinformatik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (BWW) und der rein englischsprachige Studiengang Business and Engineering (IBE) sind Twin-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den beiden Studiengängen und Sprachen wechseln und am Ende ein Twin-Zertifikat erwerben. Aufgrund der wirtschaftlich und technisch orientierten Lehre bieten die Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Um möglichst gut und praxisnah für eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden in zahlreichen Lehrveranstaltungen die Lerninhalte für konkrete Themen aus kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen in direkter Kooperation mit Unternehmen angewandt. Die Studierenden lernen, sich mit zeitgemäßer technisch-wirtschaftlicher Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz den Anforderungen im Management zu stellen.

Studienverlauf

In den ersten drei Semestern werden grundlegende Inhalte in den wesentlichen Teildisziplinen des Wirtschaftsingenieurwesens vermittelt: Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften sowie Projektmanagement und wissenschaftliches Arbeiten. Ab dem vierten Semester können Vertiefungen im technischen und im wirtschaftlichen Bereich ausgewählt werden. BWW: zur technischen Spezialisierung kann zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik oder Mechatronik gewählt werden, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung zwischen Einkauf, Logistik, Produktion, Vertrieb oder Controlling. IBE: es kann eine technische Spezialisierung in Mechatronics erfolgen, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung kann zwischen Purchasing, Logistics oder Production gewählt werden. Ein Praxismodul (6. Semester) führt in die Arbeit von Wirtschaftsingenieuren anhand konkreter Aufgaben ein. Die Bachelorarbeit (7. Semester) schließt das Studium mit einer wissenschaftlich fundierten Auseinandersetzung zu einem Thema, meist direkt aus der Praxis, ab.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Absolventen steht durch die Mischung aus technischen und nicht-technischen Studienelementen eine breite Palette an Einstiegsmöglichkeiten offen: Marketing/Vertrieb, Logistik, Materialwirtschaft/Einkauf, Fertigung/Produktion, Controlling, Rechnungswesen, Organisation oder Datenverarbeitung. Diese sind in verschiedenen Berufsfeldern zu finden, z. B. in produzierenden Unternehmen, Ingenieurbüros, Banken, Versicherungen, Beratungs- oder Handelsunternehmen bis zum öffentlichen Dienst oder der Gründung eines eigenen Unternehmens.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Ulrich Deutschle
Raum 11.E.10
Ignaz-Schön-Str. 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8684
E-Mail ulrich.deutschle[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Masterstudiengang Business with Europe

Abschluss: Master of Business Administration (MBA)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; min. einjährige Berufserfahrung (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt, ausländische Hochschulpartner

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: 6.250 Euro für 3 Semester

Der Studiengang soll Studierende mit mindestens einjähriger Berufserfahrung in verschiedenen Unternehmensfunktionen berufsunterbrechend auf die Übernahme einer Managementfunktion vorbereiten, entweder für ein europäisches Unternehmen im außereuropäischen Ausland oder für ein außereuropäisches Unternehmen in Deutschland. In allen Modulen wird auf diese bidirektionale Einsatzmöglichkeit der Studierenden eingegangen und der internationale Einsatz durch spezifische Kurse besonders betont. Die Studierenden können zwischen verschiedenen Vertiefungsrichtungen wählen. Derzeit sind das „Marketing“ und „Finance“ mit jeweils zwei Modulen.

Studienverlauf

Das erste Semester findet an einer ausländischen Partnerhochschule statt. Dort werden die Managementinhalte wesentlicher Unternehmensfunktionen in einem internationalen Unternehmensumfeld (z.B. Marketing/Sales, Finance, HR, Operations) in Form von Vorlesungen, Übungen und Fallstudien gelehrt. Das zweite Semester findet in Schweinfurt statt und konzentriert sich auf die Vorbereitung der Studierenden für einen internationalen Einsatz in Europa vor. Das dritte Semester kann wahlweise in Schweinfurt oder an einer ausländischen Partnerhochschule verbracht werden, je nachdem wo der Studierende seine berufliche Zukunft sieht. Neben der Masterthesis belegen die Studierenden in diesem abschließenden Semester noch eine Vertiefungsrichtung mit zwei Modulen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Übernahme von Managementfunktionen in einem international agierenden Unternehmen entweder in Europa oder in einem außereuropäischen Land.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Uwe Sponholz
Raum 6.1.09
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8409
E-Mail uwe.sponholz[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Business with Europe

Der Studiengang wird angeboten durch

Campus Weiterbildung
Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Masterstudiengang Compliance & Datenschutz

Abschluss: Master of Business Administration (MBA)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; min. einjährige Berufserfahrung (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 5 Semester (effektive Studiendauer ggf. 3 Semester) (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: 4.350 Euro pro Semester

Compliance & Datenschutz ist ein Studium, um Fach- und Führungsspezialisten in den Bereichen Compliance, Datenschutz und systematische Straftatenprävention zu entwickeln. Um als Spezialist und Führungskraft anerkannt zu werden, wir im Studiengang die gesamte Theorie vermittelt und mit relevantem Wissen aus anderen Fachbereichen und Berufsfeldern ergänzt. Dieser Studiengang bietet ein spannendes berufsbegleitendes Studium in einem heterogenen Team mit engagierten Dozenten aus Wissenschaft und Praxis. In kleinen Gruppen werden Kenntnisse vermittelt und über praxisbezogene Fallstudien, Projekte und Simulation wird Wissen aufgebaut, welches zur sofortigen Anwendung in der Praxis befähigt. Die Absolventen werden in die Lage versetzt, den Aufbau von Compliance Management Systemen und von Datenschutz- und Datensicherheitssystemen in Unternehmen und Behörden zu führen und maßgeblich mitzugestalten.

Studienverlauf

1. Semester:
Basiskompetenzen der Compliance und des Datenschutzes

2. Semester:
Fachkompetenzen der Compliance einschl. ISO 19600-Richtlinie für das Compliance Management System, nationaler und internationaler Rechtsrahmen, Kompetenzen zur zivil- und strafrechtlichen Haftung

3. Semester:
Fachkompetenzen des Datenschutzes und der Datensicherheit einschl. der IT-Sicherheitsgesetze, Fachwissen zur Entwicklung der Teamfähigkeit, Ko9mpetenzen zur Innen- und Außenkommunikation, Kompetenzen zur internationalen Zusammenarbeit, Methodenkompetenzen

4. Semester:
Praxisbezogenes Projekt

5. Semester:
Wissensmanagement und Masterarbeit

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Absolventen des Studiengangs finden Beschäftigung in der Privatwirtschaft, beispielsweise als Compliance-Officer, Datenschutz- und Geldwäschebeauftragte oder Leiter der Internen Revision. Zudem bietet er die Möglichkeit der Spezialisierung in freien Berufen, z. B. Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Journalist, Detektiv oder Security Manager oder in Berufen der öffentlichen Verwaltung, der Ermittlungsbehörden und den Krankenkassen.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Angelika Kreitel
Randersackerer Straße 15
97072 Würzburg

Telefon +49 931 3511-6302
E-Mail smcd.cw[at]fhws.de

Sprechstunden:
Mittwoch, 11:00 – 12:00 Uhr

Zur Seite des Studiengangs Compliance & Datenschutz

Der Studiengang wird angeboten durch

Campus Weiterbildung
Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Masterstudiengang Elektro- und Informationstechnik

Abschluss: Master of Engineering (M. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Besondere Qualifikationsvoraussetzungen (s. unten); Auswahlgespräch

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Masterstudiengang Elektro- und Informationstechnik ist ein sog. „Master-Research-Program“, in dem durch Mitarbeit in einem praxisnahen und vielfältig vernetzten technologischen Forschungsprojekt, durch vertiefende Module sowie durch individuelle Betreuung der akademische Grad eines Master of Engineering auf dem Gebiet der Elektro- und Informationstechnik erworben werden kann. Dabei sollen die Absolventinnen und Absolventen für eigenständige wissenschaftlich fundierte Projektarbeit qualifiziert werden, interdisziplinäre Schlüsselqualifikationen durch praktische Erfahrung erlernen und tiefgehende Problemlösungskompetenz erwerben. Die Studierenden arbeiten im Team in einem Forschungsnetzwerk aus internen und externen Partnern und erhalten durch die projektleitenden Professoren und durch Seminare eine individuelle Betreuung. Damit wird den Forderungen des Arbeitsmarktes nach hochqualifizierten und projekterfahrenen Ingenieurinnen und Ingenieuren in idealer Weise entsprochen.

Studienverlauf

Die Studierenden erstellen zusammen mit ihrem jeweiligen Projektbetreuer einen individualisierten Studienplan. Kern des Studiums ist die Durchführung eines zusammenhängenden praxisorientierten Forschungsprojektes für die Dauer von drei Studiensemestern. Das Studium ist ein Vollzeitstudium. Es besteht aus drei Projektphasen, die Masterarbeit ist Bestandteil der dritten Projektphase. Im Masterseminar werden die Forschungsaktivitäten der Studierenden aus der Fakultät Elektrotechnik und aus den Partnerfakultäten in Vortragsveranstaltungen und Postersessions zusammengeführt. Ergänzende Module an der FHWS, an einer Partnerhochschule oder an einer anderen Hochschule vertiefen die ingenieurwissenschaftlichen, technologischen und interdisziplinären Kompetenzen der Studierenden. Dabei besteht eine große Wahlfreiheit, um die optimale Modulkombination je nach Vorbildung, Forschungsprojekt und angestrebter Qualifikation zu erreichen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Studiengang ist akkreditiert und erfolgreich reakkreditiert, er eröffnet den Zugang zu Positionen im höheren öffentlichen Dienst und er bietet beste Perspektiven für anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben in Wirtschaft und Wissenschaft. Zahlreiche Absolventen befinden sich in weiterführenden Promotionsverfahren in Kooperation mit Universitäten. Mehrere Absolventen haben die Promotion bereits mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen. In zwei Fällen wurden promovierte Absolventen des Masterstudiengangs bereits auf eine Professur berufen.

Weitere Informationen

Die besonderen Qualifikationsvoraussetzungen für das Masterstudium finden Sie auf im Bereich Zulassung.

Mehr Informationen zu den allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Andreas Küchler
oder
Prof. Dr. Markus H. Zink
Raum 2.2.05
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8498
E-Mail andreas.kuechler[at]fhws.de, markus.zink[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Aushang der Fakultät und nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Elektro- und Informationstechnik

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Elektrotechnik

Masterstudiengang Fach- und Medienübersetzen

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; nachgewiesene Kenntnisse in den Studiensprachen (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, Studiensprachen

Regelstudienzeit: 4 Semester (Vollzeit) bzw. 8 Semester (Teilzeit) (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang richtet sich an Bachelorabsolventen translatorischer oder philologischer Fächer. Bei Nachweis entsprechender Sprachkenntnisse ist auch ein Quereinstieg aus anderen Fächern möglich.
Schwerpunkte des Studiums sind das Fachübersetzen Technik und Life Sciences und das Medienübersetzen mit Veranstaltungen in Softwarelokalisierung, Untertitelung, Audiodeskription und Voice-over-Übersetzung. Der Studiengang ist praxisbezogen und orientiert an den Erfordernissen des Marktes. Insbesondere wird den Veränderungen des Berufsbildes durch neue Medien und Technologien Rechnung getragen.
Den Studierenden stehen im Unterricht Laptops mit CAT- und Untertitelungssoftware sowie Internet zur Verfügung. Ein Teil der Lehrveranstaltungen findet in den professionell ausgestatteten Studios des Medienzentrums statt. Für das Sachfach Medizin besteht eine Kooperation mit der Universität; die Studierenden besuchend dort Fachvorlesungen. Eine Besonderheit des Studiengangs ist das Modul „Fit für den Markt“, das von Gastdozenten aus der Wirtschaft gehalten wird und auf die aktuellen praktischen Erfordernisse des Berufs ausgerichtet ist.
Das Studienangebot wird durch Exkursionen (technische Fachbereiche, Firmen, EU) ergänzt. Es besteht ein reger Austausch mit Partnerhochschulen in Spanien.

Studienverlauf

Die Studierenden verbringen die vier Semester im Vollzeitstudium. Erasmus-Aufenthalte insbesondere in Spanien sind möglich.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Studiengang befähigt die Studierenden über die Qualifikation eines Bachelor hinaus, anspruchsvolle Aufgaben im Bereich Fach- und Medienübersetzen zu übernehmen. Dazu gehören Übersetzungsprojektmanagement, Software- und Games-Lokalisierung, Filmuntertitelung, Film-Audiodeskription für Blinde, Fremdsprachendidaktik und selbstverständlich anspruchsvolle Fachübersetzungen auf den Gebieten Technik und Medizin.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. habil. Heike Elisabeth Jüngst
Münzstraße 12
97070 Würzburg

Sekretariat:
Telefon +49 931 3511-8492
E-Mail fachuebersetzen[at]fhws.de

Sprechstunden nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs Fach- und Medienübersetzen

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften

Masterstudiengang Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation (Technik bzw. Wirtschaft)

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Ziel der Ausbildung ist es, kommunikative Fachkompetenz der Bereiche Journalismus und Unternehmenskommunikation mit fachlicher Expertise aus Technik bzw. Wirtschaft zu verschränken. In der Regel bringen die Studierenden aus dem Erststudium (und ggf. vorheriger Berufstätigkeit) die Sachkompetenz aus Wirtschaft bzw. Technik bereits mit. Deshalb liegt der eindeutige Studienschwerpunkt auf der professionellen Kommunikation. Studierende, die keinen Abschluss in einschlägigen Fächern haben, müssen in den Sachfeldern zusätzliches Wissen erwerben.
Der Studiengang verfolgt einen interdisziplinären Ansatz – nicht zuletzt um die Studierenden zu befähigen, über den Tellerrand ihrer jeweiligen Spezialdisziplin hinaus zu schauen. Zu dem integrativen Konzept gehört auch, parallel Journalismus und Unternehmenskommunikation zu unterrichten. Denn egal, in welche Richtung sich der Studierende beruflich orientiert – es ist wichtig, die Techniken und Strategien der anderen Seite zu kennen.

Studienverlauf

Für unseren Master benötigen Sie 90 Credit Points. Der Weg zum Abschluss dauert deshalb regulär drei Fachsemester. Der Studiengang ist aber auch in Teilzeit belegbar und dauert dann sechs Semester. Es handelt sich um ein Präsenzstudium. Der Unterricht findet normalerweise an drei bis vier Werktagen statt, ergänzt durch Blockseminare, die meist am Ende des Semesters stattfinden. Die Ausbildung ist theoretisch fundiert und zugleich sehr praxisnah. Zahlreiche Praxisprojekte zu Technik- und Wirtschaftsthemen stehen auf dem Programm. Das Studium soll Kommunikationsexperten hervorbringen, die sich in ihrem Fachgebiet bestens auskennen, ihr journalistisches bzw. PR-Handwerk verstehen, dabei besonders die Spielarten des Fachjournalismus beherrschen, crossmedial (vor allem Print-Online) versiert sind und nicht zuletzt über wirtschaftliches Know-how wie gesellschaftspolitisches Bewusstsein verfügen. Auf diese Ausbildungsziele ist der Studienplan ausgerichtet.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Bei uns ist der Journalismus keine Krisenbranche, wie weithin behauptet wird. Denn wir bilden in erster Linie für Fachmedien aus, die immer auf der Suche nach versierten Fachjournalisten sind. Ein Teil unserer Absolventen arbeitet aber auch für Tageszeitungen und Special-Interest-Zeitschriften. Die meisten Absolventen gehen in die Unternehmenskommunikation, vor allem in Bereiche, in denen das Texten eine wichtige Rolle spielt (Content Marketing, Corporate Publishing) und in denen verstärkt soziale Medien zum Einsatz kommen. Die Jobaussichten sind hier nach wie vor sehr gut.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Lutz Frühbrodt
Raum Z.1.09
Münzstraße 19
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8576
E-Mail lutz.fruehbrodt[at]fhws.de

Sprechstunden nach vorheriger Terminvereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation (Technik bzw. Wirtschaft)

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften

Masterstudiengang Gesundheitsmanagement

Abschluss: Master of Business Administration (MBA)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; min. einjährige einschlägige hauptberufliche Berufserfahrung (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 4 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg, Bad Kissingen

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: 3.000 Euro je Semester

Der Studiengang vermittelt die notwendigen Kompetenzen, die zur Bewältigung der Managementaufgaben in der Gesundheitswirtschaft erforderlich sind. Dementsprechend nehmen betriebswirtschaftliche Fächer einen breiten Raum ein. Ein weiterer Aspekt ist die Berücksichtigung von theoretischen Grundlagen als auch praktischen Bezügen. Hierzu werden einige Veranstaltungen von Praktikern aus der Gesundheitsregion Bäderland Bayerische Rhön abgehalten. Der Studiengang wird mit organisatorischer Unterstützung der Akademie für Gesundheitswirtschaft des RSG Bad Kissingen durchgeführt. Zielgruppe des Studiengangs sind Mitarbeiter im Gesundheitswesen, die sich parallel zu ihrer Tätigkeit für Managementaufgaben weiterqualifizieren wollen. Dies schließt Ärzte, Apotheker aber auch Betriebswirte, Pflege- und Gesundheitsmanager, Physiotherapeuten, Sozialpädagogen sowie Angehörige anderer akademischer Berufe aus dem Sozial- und Gesundheitswesen ein. An Ärzte können CME-Punkte vergeben werden.

Studienverlauf

Das Studium umfasst 4 berufsbegleitende Studiensemester. Die Masterthesis wird im 4. Studiensemester angefertigt. Alle 2 bis 3 Wochen finden jeweils freitags und samstags die Präsenzphasen statt. Die Prüfungen erfolgen je nach Modul schriftlich, mündlich oder in Form einer Präsentation mit Hausarbeit. Die bayerischen Schulferientermine werden bei der Festlegung der Präsenzphasen berücksichtigt.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Angesprochen sind Mitarbeiter im Gesundheitswesen und der Gesundheitswirtschaft, die parallel zu ihrer Tätigkeit einen Hochschulabschluss im Managementbereich erwerben und sich für ent-sprechende verantwortungsvolle Aufgaben qualifizieren möchten. Dementsprechend qualifiziert der MBA für berufliche Weiterentwicklungen im Gesundheitswesen. Solche Perspektiven bieten Organisationen des Gesundheitswesens wie Krankenhäuser, Praxen, Versicherungen, Beratungsunternehmen, Verbände u.a. Aber auch auf die Gründung oder den Ausbau einer eigenen Existenz ist der MBA eine geeignete Vorbereitung.

Weitere Informationen

Bitte beachten Sie, dass ein Studienstart nur im Wintersemester eines ungeraden Jahres möglich ist (2017, 2019, 2021,...).

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Dieter Kulke
Münzstraße 12
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8838 oder -6304
E-Mail dieter.kulke[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Gesundheitsmanagement

Der Studiengang wird angeboten durch

Campus Weiterbildung
Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

Masterstudiengang Informationsdesign

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Eignungsprüfung

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: nein

Kosten/Studiengebühren: nein

Informationsdesign wird als Sammelbegriff für gestalterische Beiträge zur visuellen Kultur verstanden. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die multimediale Wissenskultur: visuelle Aufklärung, Bildung und Orientierungshilfe in einer multimedialen Lebens- und Arbeitswelt. Der Master richtet sich an graduierte Design-Studierende, die über die klassische Design-Ausbildung hinaus eine Qualifikation für das eigenständige, projektorientierte Arbeiten suchen. Im Vordergrund steht die Verbindung von Entwurf und zukunftsgerichteter – sowohl anwendungsbezogener als auch grundlagenorientierter – Forschung. Aus diesem Grund fordert das Würzburger Mastermodell eine Denk- und Arbeitsweise, die die praktische Entwurfstätigkeit und die wissenschaftliche Reflexion noch stärker als bisher verbindet.Im Studiengang Informationsdesign werden Strukturen, Modelle, Theorien und Sprachen der Designpraxis sowie der Kultur- und Sozialwissenschaften erarbeitet – und zwar mit Bezug auf die jeweiligen Forschungsinteressen der Studierenden.

Studienverlauf

Die Studierenden bewerben sich mit einem eigenen Projektvorhaben, das sie über die gesamte Studiendauer bearbeiten. Gegliedert wird die Ausbildung in aufeinander aufbauende Module, die sowohl theoretische, als auch praktische Schwerpunkte verfolgen. Das Studium endet mit der bestandenen Masterarbeit, die sich aus dem praktischen Ergebnis des individuellen Projektvorhabens und einer theoretisch-wissenschaftlichen Ausarbeitung dazu zusammensetzt. Die Studierenden planen und strukturieren ihre Ausbildung in hoher Eigenverantwortung. Deshalb gibt es neben den wichtigen Modulen Projekttheorie und Projektpraxis eine ganze Reihe wissenschaftstheoretischer, methodologischer und praktischer Veranstaltungen, die die Studierenden gemäß ihrer individuellen Planung in unterschiedlichen Phasen des Studiums wählen können.
Von sehr großer Bedeutung ist der Austausch mit Experten anderer Fachrichtungen, mit Hochschulen, Instituten und Forschungseinrichtungen, da das Design heute auf multidisziplinäre Teamarbeit angewiesen ist.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Studienabschluss „Master of Arts“ im Studiengang Informationsdesign befähigt zu erweiterten komplexen fachlichen beruflichen Tätigkeiten, insbesondere in den Bereichen: Printmedien (Zeitungen, Zeitschriften, Bücher), elektronische und audiovisuelle Medien (Web, Film), digitale Produkte (Applikationen, E-Commerce), Werbung, Marketing, Branding, Corporate Design, Museen, Ausstellungen und Messen, Fotografie entweder im Rahmen einer freiberuflichen/selbstständigen Tätigkeit oder in leitender Position angestellt in Design-Büros, Agenturen oder Verlagen

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Erich Schöls
Sanderheinrichsleitenweg 20
97074 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8805
E-Mail erich.schoels@fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Informationsdesign

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Gestaltung

Masterstudiengang Informationssysteme

Abschluss: Master of Engineering (M. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Auswahlverfahren (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Informationssysteme verbinden den Menschen mit Computern und Technik mit der Zielsetzung, auf optimalem Wege Informationen bereit zu stellen und eine Kommunikation zwischen Personen zu ermöglichen. Egal ob soziale Systeme wie Facebook oder betriebliche Systeme wie SAP – Informationssysteme spielen in der heutigen Zeit eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung unserer Zukunft. Durch das Masterstudium Informationssysteme an unserer Hochschule, das auf ein grundlegendes Bachelorstudium der Informatik, Wirtschaftsinformatik oder E-Commerce aufbaut, erfolgt eine wertvolle und zielgerichtete Wissensvermittlung, die hochqualifizierten Absolventen ein weites Spektrum an weiteren beruflichen und persönlichen Möglichkeiten bietet.

Studienverlauf

Das Masterstudium erfolgt in zwei Abschnitten: Im ersten und zweiten Semester sind acht Pflichtveranstaltungen sowie insgesamt vier FWPMs zu belegen. Die FWPMs können auch an anderen Fakultäten oder Hochschulen belegt werden, sofern diese aus vergleichbaren Masterstudiengängen kommen. Im dritten Semester werden zwei wissenschaftliche Arbeiten verfasst (Masterarbeit sowie eine eigenständige Veröffentlichung).

Tätigkeits- und Berufsfelder

Gerade im Umfeld der Informationstechnik bietet der Master eine erweiterte Perspektive für Absolventen mit Ambitionen auf Führungs- und Managementfunktionen im IT- sowie Beratungsbereich. Ferner ermöglicht die wissenschaftliche Komponente den Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere, z. B. an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen. Dabei unterstützt der hohe Anteil an Wahlkomponenten eine individuelle Ausrichtung an den persönlichen Präferenzen der Studierenden.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Karsten Huffstadt
Raum I.3.27
Sanderheinrichsleitenweg 20
97074 Würzburg

E-Mail karsten.huffstadt@fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs Informationssysteme

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik

Masterstudiengang Innovation im Mittelstand i2m

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N.C.; Auswahlverfahren (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Vollzeit) bzw. 6 Semester (Teilzeit) (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang „Innovation im Mittelstand“ richtet sich an Interessierte, die neue Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsfelder und/oder organisatorische Veränderungen mitgestalten wollen – sei es in operativer oder in leitender Funktion. Innovation bezieht sich nicht nur auf Produkte und Produktionsverfahren, sondern auch auf Strategie und Führung in Unternehmen. So soll ein Betriebsklima entstehen, in dem die Absolvierenden in der Lage sind, Veränderungpotenziale zu erkennen, hinsichtlich einer marktfähigen Verwertung einzuschätzen und entsprechende Maßnahmen zur Umsetzung einzuleiten. Die Hochschule legt besonderen Wert auf die direkte Anwendung der Theorie in Praxisprojekten mit namhaften Firmen. Eine gute Zusammenarbeit mit den Partnerunternehmen ermöglicht den Absolvierenden, sich direkt selbst für die anschließende Karriere zu empfehlen.

Studienverlauf

Der Studiengang setzt sich aus zehn aufeinander abgestimmten Fachmodulen, sowie zwei begleitenden Praxisprojekten und der abschließenden Masterarbeit zusammen. Diese Kombination aus Theorie und Praxis ermöglicht den Studierenden, sowohl die theoretischen Grundlagen zu erlernen, als auch die nötigen praktischen Erfahrungen zu sammeln. Die zehn Fachmodule setzen sich aus mehreren aufeinander abgestimmten und eigens für diesen Studiengang neu konzipierten Lehrveranstaltungen zusammen. Sie fokussieren sich inhaltlich auf die Vermittlung wissenschaftlich-theoretischer und methodisch-handwerklicher Grundlagen. Die Lehrveranstaltungen orientieren sich an praktischen Themenstellungen und bereiten die Studierenden auf die spätere Tätigkeit in der Wirtschaft vor. Begleitend dazu bzw. im Anschluss an die Fachmodule liegen die beiden Praxisprojekte. Hier erhalten die Studierenden die Möglichkeit für mittelständische Unternehmen Innovationsprojekte zu bearbeiten und dabei Fach-, Methoden-, Sozial-, und Selbstkompetenz anzuwenden, zu reflektieren und zu vertiefen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Studiengang zielt mit hoher Fokussierung auf die Stärkung der Innovationskraft mittelständischer Unternehmen in Deutschland. Die Absolventen erhalten durch ihre ganzheitliche Ausbildung die Möglichkeit in verschiedenen Funktionsbereichen eines Unternehmens einzusteigen und ihre Innovationskompetenz einzubringen. Dies können sowohl rein betriebswirtschaftliche Funktionen als auch technische Einsatzfelder sein. Damit positioniert sich der Masterstudiengang als interdisziplinärer Abschluss und qualifiziert für den Einsatz zur Projektleitung und für weitere Führungsaufgaben im innovativen Umfeld. Weiterhin bietet der Studiengang eine hervorragende Ausgangsposition für den Sprung in die Selbstständigkeit, was durch die regelmäßigen Start-ups aus dem Studiengang belegt ist.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Hube
Raum F.1.18
Friedrichstraße 17a
97082 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8873
E-Mail gerhard.hube@fhws.de

Sprechstunden: Siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Innovation im Mittelstand i2m

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Masterstudiengang Integrales Planen und Bauen

Abschluss: Master of Engineering (M. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 2 Semester (60 CP) bzw. 3 Semester (90 CP) (Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Die Ausbildung im Masterstudiengang Integrales Planen und Bauen orientiert sich am Berufsbild des Projektentwicklers, welcher als Projektträger und Projektmanager die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklungs- und Finanzierungsphase über die Planung und Bauausführung bis hin zum Betrieb der Objekte initiiert, konzipiert und verantwortet. Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die interdisziplinäre Bearbeitung von Projektentwicklungen über den gesamten Lebenszyklus von der Entwicklung und Finanzierung über die Planung und Bauabwicklung bis hin zum Betrieb und der Nutzung von Objekten. Das Studium befähigt über ein analytisches Verständnis der Gesellschaft und der unterschiedlichen Märkte Infrastrukturprojekte, Stadtbereiche und Gebäude nachhaltig zu konzipieren und zu entwickeln sowie die komplexen Entwicklungs- und Abwicklungsprozesse in integraler Bearbeitung zu planen, zu managen und zu steuern.

Studienverlauf

Das im Bachelorstudium erlangte Wissen über das Planen und Bauen wird um die Themengebiete Projektentwicklung und Objektbetrieb erweitert. Vertieftes theoretisches Wissens zur Gestaltung integraler Prozesse in der Projektentwicklung wird zu Beginn des Masterstudiengangs Integrales Planen und Bauen vermittelt. Später steht der Fokus auf dem Erwerb eines vertieften theoretischen Wissens in der Immobilienökonomie im Immobilienrecht. Die Kompetenzen im Bereich Projektentwicklung werden weiter vertieft mit exemplarischen praxisorientierten Anwendungen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Tätigkeits- und Berufsfelder Absolventen des Masterstudiengangs Integrales Planen und Bauen sind auf vielfältige Berufsbilder in der Bau- und Immobilienwirtschaft vorbereitet. Es eröffnen sich durch die fachübergreifenden Kompetenzen vielfältige Karrierechancen in folgenden Bereichen:

  • Immobilienwirtschaft (Projektentwickler, Bauträger, Immobilienmanagementgesellschaften, etc.) 
  • Bauwirtschaft (klassische Bauunternehmen im Hoch- und Tiefbau, Generalunternehmer, PPP-Anbieter, Baudienstleister)
  • Architektur und Planung
  • Projektmanagement
  • Öffentliche Bauverwaltungen
  • Private Bauherrenbauabteilungen
  • Beratungsunternehmen

Weitere Informationen

Bitte beachten Sie den unterschiedlichen Studienbeginn:

  • Variante mit 60 CP (2 Semester): Studienbeginn Wintersemester (1. Oktober)
  • Variante mit 90 CP (3 Semester): Studienbeginn Sommersemester (15. März)

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dipl.-Ing. Daniel Halswick
Raum D.4.03
Röntgenring 8
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-9002
E-Mail daniel.halswick[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Integrales Planen und Bauen

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen

Masterstudiengang International Business with Focus on Asia, Western Europe or Central and Eastern Europe

Abschluss: Master of Business Administration (MBA)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; min. einjährige Berufserfahrung; nachgewiesene Englischkenntnisse (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg, ausländische Hochschulpartner (zusätzlich ein 4-wöchiger Auslandsaufenthalt in Koahsiung, Taiwan oder Moskau, Russland)

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: 5.500 Euro pro Semester

Das MBA-Programm ist als Weiterbildungsstudiengang konzeptioniert, das sich auf das internationale Business in den Regionen Asien, Westeuropa, Zentral- und Osteuropa spezialisiert. Das Studium ist berufsbegleitend, d. h. die Vorlesungen werden an Freitagen und Samstagen von namhaften Professoren der Universität oder erfahrenen Praktikern renommierter Unternehmen und staatlichen Institutionen durchgeführt.
In drei Studiensemestern erhalten die Studierenden ein allgemeinbildendes Management-Training mit einer speziellen internationalen Ausrichtung und unter Berücksichtigung interkultureller Aspekte, wobei der Fokus auf die o. g. Regionen gerichtet ist. Ergänzt wird dies durch die Bereitstellung von Spezialwissen sowie einem speziellen Training zur Förderung der persönlichen Fähigkeiten und Führungskompetenzen. Ziel ist es, die Studierenden auf die weiteren Karriereschritte gezielt vorzubereiten.

Studienverlauf

Ziel des Studiengangs ist es, jedem Teilnehmer ein umfassendes Verständnis der gegenwärtigen Aufgaben im internationalen und interkulturellen Management zu vermitteln. Der Entwicklung persönlicher Fähigkeiten wird dabei erhebliche Aufmerksamkeit gewidmet. Zudem bietet der Studiengang die Voraussetzungen um ein Netzwerk persönlicher Beziehungen aufzubauen und zu festigen, in dem Kollegen, Alumni, die Fakultät und Unternehmen die benötigten Anreize erhalten, um den Prozess des Wachsens und Teilens fortzusetzen. Der Lehrplan des Studiengangs sichert all diese Ziele.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Das Programm ist darauf spezialisiert, Führungskräfte bzw. Management-Generalisten mit globalen Fähigkeiten und speziellem Know-how in den Wirtschaftsbeziehungen mit Asien, Westeuropa oder Mittel- und Osteuropa auszubilden. Das Weiterbildungs-Programm „International Business“ liefert den Studierenden die Qualifikationen für die berufliche Laufbahn in international tätigen Unternehmen oder Organisationen. Der Lehrplan konzentriert sich daher auf den Erwerb der notwendigen interkulturellen Kompetenzen, spezielle Soft und Hard Skills sowie ausreichende Sprachkenntnisse.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Bruno Diez, Ann-Kathrin Folle
Raum R.1.04
Randersackererstraße 15
97072 Würzburg

Telefon +49 931 3511-6301
E-Mail smiw.cw[at]fhws.de

Sprechstunden:
Montag bis Freitag, 9:00 - 16:00 Uhr

Zur Seite des Studiengangs International Business with Focus on Asia, Western Europe or Central and Eastern Europe

Der Studiengang wird angeboten durch

Campus Weiterbildung
Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Masterstudiengang International Social Work with Refugees and Migrants

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzunge (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Sommersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Masterstudiengang International Social Work with Refugees and Migrants ist ein anwendungsbezogener, konsekutiver, im Hinblick auf Inhalt und Austausch international ausgerichteter, englischsprachiger Studiengang. Das Studium vermittelt fachliche, soziale und professionsbezogene Kompetenzen für das Handlungsfeld der Sozialen Arbeit mit Migranten und Flüchtlingen im internationalen und nationalen Kontext. Auf der Grundlage empirischer Erkenntnisse und theoretischer Bezüge werden die Studierenden in interkultureller, rechtlicher, pädagogischer und psychologischer Hinsicht befähigt, für die spezielle Lage von Flüchtlingen und Migranten lösungsorientierte Handlungsoptionen zu entwickeln und umzusetzen. Sie können im Feld der Politiken sowohl der örtlichen als auch internationalen Akteure agieren. Das Professionsverständnis einer Sozialen Arbeit im Migrationskontext wird dabei weiterentwickelt.

Studienverlauf

Der Masterstudiengang umfasst sechs Studienbereiche, welche die Studierenden für das Handlungsfeld der Internationalen Soziale Arbeit fokussiert auf die Zusammenarbeit mit Flüchtlingen und Migranten sensibilisieren und anwendungsbezogene Methoden- und Handlungskompetenzen vermitteln. Dabei wird insbesondere durch den Studienbereich V die internationale Ausrichtung des Studiengangs verstärkt. Studierende erwerben Kenntnisse der Sprache einer typischen Herkunfts- oder Transitregion und haben die Möglichkeit, ein Semester im Ausland, möglichst in einer Herkunfts- oder Transitregion zu studieren sowie dort Praktika zu absolvieren.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Absolventen können auf nationaler Ebene (etwa in der Migrationsberatung, Jugendhilfe mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, Freiwilligenmanagement) professionell agieren und Leitungsaufgaben übernehmen. Darüber hinaus werden sie befähigt, im internationalen Kontext (etwa in der Betreuung von Flüchtlingscamps des UNHCR, EU Asylum Hotspot Centers oder international tätigen Organisationen) kompetent zu arbeiten. Die sehr guten Arbeitsmarktchancen ergeben sich durch die stetig steigende Bedarfslage an spezialisierten Fachkräften aufgrund zunehmender weltweiter Migrationsbewegungen.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Vizepräsident Prof. Dr. Ralf Roßkopf
Raum T.2.11
Tiepolostraße 6
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8178
E-Mail ralf.rosskopf[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs International Social Work with Refugees and Migrants

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

Masterstudiengang Marken- und Medienmanagement

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C.; Praxiserfahrung (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Marken und Medien prägen das Wirtschaftsgeschehen weltweit. Unser Masterstudiengang Marken- und Medienmanagement qualifiziert Studierende in drei Semestern für Managementaufgaben in in markenorientierten Unternehmen, in Agenturen, Beratungen sowie Medienunternehmen.

Studienverlauf

Neben zehn Fachmodulen, z. B. über Markenstrategie, Mediaplanung und Agenturmanagement, werden in zwei Praxisprojekten konkrete Fragestellungen aus dem Unternehmensalltag bearbeitet, z. B. die Entwicklung eines Markenprofils oder einer Social-Media-Kampagne. Abschließend gilt es eine Masterarbeit anzufertigen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Unseren Absolventen bieten sich exzellente Karrieremöglichkeiten in markenorientierten Unternehmen (z.B. Audi, dm und L'Oréal), in Beratungsunternehmen (z. B. Brand-Trust und McKinsey), bei Agenturen (z. B. Jung von Matt und Serviceplan), Dienstleistern (z. B. BrandMaker und Optimal Media), in klassischen Medienunternehmen (z. B. Axel Springer und RTL) und bei Social-Media-Anbietern (z. B. YouTube und Instagram).

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Karsten Kilian
Raum S.3.05
Münzstraße 12
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8943
E-Mail karsten.kilian[at]fhws.de

Sprechstunden: Siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Marken- und Medienmanagement

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Masterstudiengang Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): siehe unten "Weitere Informationen"

Unterrichtssprache: deutsch, teilweise englisch

Regelstudienzeit: 4 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: 6.800 Euro

Der Weiterbildungsstudiengang Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz qualifiziert die Teilnehmer für eine eigenständige, wissenschaftlich fundierte Anwendung und Weiterentwicklung musiktherapeutischer Interventionen. Dabei werden insbesondere Fertigkeiten in den beiden Bereichen Musiktherapie bei Menschen mit Behinderungen (inkl. Autismus, Neurorehabilitation und Hospizarbeit) und Arbeit mit Menschen mit Demenz (inkl. Alte Menschen mit anderen Beeinträchtigungen) vermittelt. Das Grundparadigma des Studiengangs folgt einem bio-psycho-sozialen Ansatz auf evidenzbasierter Grundlage. Das Weiterbildungsangebot ist international ausgerichtet und entspricht dem internationalen Standard der Fachdisziplin. Dementsprechend sind im gesamten Weiterbildungsprogramm internationale Hochschulkooperationen fest verankert.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Weiterbildungsmaster qualifiziert für Fach- und Führungspositionen sowohl in stationären als auch ambulanten Einrichtungen sowie für entsprechende Dienstleistungen in freier Praxis. Die Berufsfelder umfassen:

  • Kliniken
  • Fördereinrichtungen, Behindertenhilfe
  • Alteneinrichtungen und -hilfe
  • Ambulante Dienstleistungen
  • Teilhabe
  • Lehrtätigkeit (z. B. in der Pflegeausbildung)

Darüber hinaus ist der Zugang zur Promotion gegeben, diese kann im konkreten Fall in Forschungsprojekte der Hochschule eingebunden werden oder wird vermittelt an andere deutsche und internationale Universitäten.

Weitere Informationen

Ein Studienbeginn ist immer zum Wintersemester jedes geraden Jahres möglich. Alle Prüfungen können in deutsch oder englisch abgelegt werden.

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Ann-Kathrin Folle bzw. Prof. Dr. Thomas Wosch
Münzstraße 12
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-6301
E-Mail ann-kathrin.folle@fhws.de bzw. thomas.wosch[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung (per E-Mail)

Zur Seite des Studiengangs Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz

Der Studiengang wird angeboten durch

Campus Weiterbildung
Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

Masterstudiengang Produkt- und Systementwicklung

Abschluss: Master of Engineering (M. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Masterstudiengang Produkt- und Systementwicklung ist ein konsekutiver Studiengang und umfasst insgesamt drei Studiensemester einschließlich der Masterarbeit. Der Studiengang ist für Absolventen von sieben-semestrigen Bachelorstudiengängen des Maschinenbaus, der Mechatronik sowie der Kunststofftechnik und der Kunststoff- und Elastomertechnik der eigenen und anderer Hochschulen konzipiert. Schwerpunkt des Masterstudiengangs ist die ganzheitliche Betrachtung von Produkten und Systemen. Es werden vertiefte Kenntnisse über den gesamten Lebenszyklus von der Entwicklung über die Fertigung, die Nutzung bis zum Rückbau einschließlich des Recyclings vermittelt. Der Studiengang beinhaltet einerseits Module, die vertiefende theoretische Kenntnisse zur Entwicklung von Produkten und Systemen vermitteln, andererseits Module bei denen die Anwendungsorientierung im Vordergrund steht. Namhafte Firmen sind in die Modulgruppen mit Anwendungsorientierung eingebunden.

Studienverlauf

Der Beginn des Studiums ist zum Winter- und Sommersemester möglich. Die angebotenen Module von Winter- bzw. Sommersemester bauen nicht auf den Modulen des vorangegangenen Semesters auf und werden mit Ausnahme von einem Grundlagenmodul nur einmal im Jahr angeboten. Die Studierenden wählen auf Basis ihrer Vorkenntnisse vertiefende Veranstaltungsmodule als Wahlpflichtmodule. Diese Module bieten vertiefte Kenntnisse aufbauend und zugeschnitten auf die fachlichen Grundlagen der Bachelorabschlüsse im Maschinenbau, der Mechatronik und der Kunststoff- und Elastomertechnik an. Komplettiert wird der Studiengang durch übergreifende nicht-technische Module. Der Masterstudiengang verfügt über Module mit seminaristischem Unterricht, über Module mit Projektanteilen, die intern und extern gemeinsam mit Industriepartnern durchgeführt werden, über Praktika und über eine Masterarbeit.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Masterabsolventen sind in der Lage, neue ingenieurwissenschaftliche Lösungen zu entwickeln und zu bewerten. Die Studierenden erwerben die Kompetenzen, Projekte zu planen und durchzuführen, sowie anspruchsvolle und komplexe Projektleitungs- und Führungsaufgaben zu übernehmen. Hierdurch ist der Masterstudiengang die ganzheitliche Qualifizierung für Fach- und Führungspositionen, auch im internationalen Umfeld. Die Studierenden sind für alle Beschäftigungsbereiche, die technische Produkte und Systeme entwickeln, optimieren, fertigen, vertreiben, überwachen und betreiben, ausgebildet.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Gregor Mengelkamp
Raum 4.E.18
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8896
E-Mail gregor.mengelkamp[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Produkt- und Systementwicklung

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Maschinenbau

Masterstudiengang Soziale Arbeit

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Sommersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der konsekutive Master Soziale Arbeit ist ein breit angelegtes Vollzeitstudium, das auf dem Bachelorstudiengang Soziale Arbeit der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften aufbaut. Der Studienabschluss qualifiziert für leitende, übergeordnete und professionelle Tätigkeiten auf Masterniveau. Hierfür vermittelt das Studium folgende Kompetenzen:

  • erweiterte Methodenkompetenz im Hinblick auf die Rezeption und Umsetzung von Forschungsergebnissen 
  • erweiterte Kompetenzen der Verhaltensanalyse und -intervention
  • vertiefte Managementkenntnisse
  • stärkere Fähigkeit zur Teilnahme an sozialwissenschaftlichen Diskursen und sicheres Vertreten einer berufsständischen Position gegenüber zukünftigen Kolleginnen und Kollegen anderer Fachrichtungen.

Studienverlauf

Das Masterstudium umfasst drei Semester und elf einsemestrige Module. Die Lehrveranstaltungen finden hauptsächlich im 1. und 2. Semester des Studiengangs statt, das 3. Semester ist fast ausschließlich dem Erstellen der Masterarbeit gewidmet. Im 1. Semester sind die Module Wissenschaft und Soziale Arbeit I, Verhaltensorientierte Handlungsmethoden, Recht in der Sozialen Arbeit, Organisation und Qualitätsmanagement sowie quantitative und qualitative Forschungsmethoden platziert. Das 2. Semester umfasst die Module Wissenschaft und Soziale Arbeit II, Finanz- und Personalmanagement, Medien und Soziale Arbeit, Verhaltensorientierte Projekte I, Sozialwissenschaftliche Vertiefung und Methodische Vertiefung.. Bei den Verhaltensorientierten Projekten handelt es sich dabei um Praxisprojekte im Umfang von vier Semesterwochenstunden. Im 3. Semester werden die Praxisprojekte fortgesetzt (Modul Verhaltensorientierte Projekte II), sowie die Masterarbeit erstellt.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Studienabschluss qualifiziert für leitende, übergeordnete und professionelle Tätigkeiten auf Masterniveau – zum Beispiel Führungspositionen in sozialen Unternehmen, Kinder- und Jugendpsychotherapie mit ggf. eigener Praxis, Referenten- und Beratungstätigkeiten für (Wohlfahrts-)Verbände und Stiftungen oder auch Lehre und Forschung an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Ulrich Gartzke
Raum T.2.12
Tiepolostraße 6
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8907
E-Mail msa.fas[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs Soziale Arbeit

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

Masterstudiengang Verhaltensorientierte Beratung

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; min. einjährige einschlägige Berufserfahrung (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 5 Semester berufsbegleitend (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: 1.750 Euro

Der berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang „Verhaltensorientierte Beratung“ vermittelt und vertieft fachliche Kenntnisse und Kompetenzen um anspruchsvollen beraterischen Tätigkeiten in psychosozialen und pädagogischen Einrichtungen auf der Grundlage des verhaltensorientierten Konzepts und dessen Methoden nachzugehen und weiterzuentwickeln. Alle Fertigkeiten werden in enger Verbindung mit der individuellen Berufspraxis verknüpft: Zuerst im geschützten Rahmen der Ausbildungssituation eingeübt, anschließend auf die konkrete Berufspraxis unter kontrollierten Bedingungen übertragen und während des Praktikumssemester schließlich in den Berufsalltag umgesetzt. Besondere Bedeutung haben dabei Evaluation und Supervision. Die Verhaltensorientierung ist ein zukunftsweisender Ansatz in der psychosozialen und pädagogischen Praxis, der moderne interventionsbezogene und sozialpolitische Entwicklungen, wie z. B. die Forderungen nach Evidenzbasierung und professioneller Qualitätssicherung, berücksichtigt und sich in allen psychosozialen und pädagogischen Beratungssettings umsetzen lässt.

Studienverlauf

Das Studium umfasst fünf berufsbegleitende Studiensemester und besteht aus einer Kombination von Selbststudium, Präsenzphasen (alle zwei bis drei Wochen vornehmlich freitags und samstags) und praktischen Einheiten. Im ersten Semester werden vertiefte Kompetenzen hinsichtlich einschlägiger normativer, medienwissenschaftlicher und forschungsmethodischer Aspekte erworben. Im zweiten und dritten Semester steht der Erwerb von Kompetenzen in der verhaltensorientierten Arbeit mit Einzelnen und mit Gruppen im Mittelpunkt (Erstellung einer Verhaltensanalyse, einer verhaltensorientierten Interventionsplanung und –durchführung sowie Evaluation). Das vierte Semester (Praxissemester) dient der verhaltensorientierten Beratungspraxis unter Supervision in Institutionen. Die Studierenden setzten hier ihre in den vorangehenden Semestern erworbenen Fachkompetenzen in der Praxis um. Im fünften Semester steht die Arbeit an der Masterthesis im Mittelpunkt.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die vermittelten Kompetenzen befähigen die Absolventen in jedem Handlungsfeld der psychosozialen und pädagogischen Praxis in fachlich verantwortungsvoller Position tätig zu werden: z. B. der Kinder- und Jugendarbeit (z. B. Erziehungsberatung), der Beratung im Kontext von Schule und Unterricht (z. B. Förderung), der Klinischen Sozialarbeit (z. B. psychiatrische Kliniken), der Sozialarbeit mit Menschen mit Behinderung (z. B. Betreuung), mit Menschen im höheren Lebensalter (z. B. Wohnstätten) mit Migranten (z. B. Integrationshilfen), der Beratung in besonderen Lebenslagen (z. B. Eheberatung).

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Franz J. Schermer

Telefon +49 931 3511-6305
E-Mail smvb.cw@fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs Verhaltensorientierte Beratung

Der Studiengang wird angeboten durch

Campus Weiterbildung
Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Abschluss: Master of Engineering (M. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: deutsch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Master Wirtschaftsingenieurwesen qualifiziert die Absolventen dazu, die in der Praxis immer wichtiger werdende Nahtstelle zwischen Technik und Wirtschaft auf hohem Niveau auszufüllen. Durch die Vertiefung wissenschaftlich-methodischer und fachlicher Kenntnisse in wesentlichen Disziplinen des Wirtschaftsingenieurwesens wird die Grundlage für eine breite Palette an beruflichen Einsatzmöglichkeiten überall dort geschaffen, wo es um interdisziplinär zu lösende technisch-wirtschaftliche Integrationsaufgaben in und zwischen den betrieblichen Teildisziplinen Marketing/Vertrieb über Logistik, Materialwirtschaft/Einkauf, Fertigung/Produktion, Entwicklung, Controlling, Rechnungswesen bis hin zu Organisation und IT geht. Ziel des Studiums ist es, die technisch-wirtschaftliche Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz zu vertiefen, die zu selbstständiger Anwendung der Methoden sowie verantwortlichem Handeln in den Berufsfeldern „Technischer Vertrieb“, „Logistics Engineering“ und „System Engineering“ befähigen.

Studienverlauf

Obligatorisch zu belegende Vorlesungen sind Service Engineering, Quantitative Analysemethoden, Prozess- und Qualitätsmanagement, Product Life Cycle Management, System Design und System Integration und ein Wahlpflichtmodul. Die Vertiefungsrichtungen unterscheiden sich in den Vorlesungen „Requirements Engineering“ und „Rechtsgrundlagen technischer Vertrieb“ (Technischer Vertrieb), „Produktionsverfahren“ und „Simultaneous Engineering“ (Systems Engineering) und „Intralogistics Systems Engineering“ und „Supply Chain Engineering“ (Logistics Engineering). Den in der Regel mit zwei Semestern Laufzeit ausgeprägten Projekten soll ein Forschungsthema bzw. eine wissenschaftliche Problemstellung zugrunde liegen. Im Anschluss an diesen Theorie- und Projektabschnitt, schließt sich die Anfertigung einer Masterarbeit an, die innerhalb von fünf Monaten zu bearbeiten ist.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Das Studium erweitert das berufliche Spektrum und befähigt zur erfolgreichen Bewältigung anspruchsvoller Ingenieuraufgaben. Neben fachlichem Know-how wird die Methodenkompetenz in den Vertiefungsrichtungen Technischer Vertrieb, System Engineering und Logistics Engineering. Die Absolventen sind für die Übernahme von Leitungsfunktionen in Industrieunternehmen qualifiziert und haben die Befähigung für den höheren Dienst öffentlicher Institutionen erlangt. Zudem wird mit dem Masterabschluss die Voraussetzung dafür gelegt, sich erfolgreich um Promotionsstellen an Technischen Hochschulen zu bewerben.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Kurt Schwindl
Raum 9.2.07
Konrad-Geiger-Str. 2
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8782
E-Mail kurt.schwindl@fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang Business and Engineering

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (BWW) und der rein englischsprachige Studiengang Business and Engineering (IBE) sind Twin-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den beiden Studiengängen und Sprachen wechseln und am Ende ein Twin-Zertifikat erwerben. Aufgrund der wirtschaftlich und technisch orientierten Lehre bieten die Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Um möglichst gut und praxisnah für eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden in zahlreichen Lehrveranstaltungen die Lerninhalte für konkrete Themen aus kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen in direkter Kooperation mit Unternehmen angewandt. Die Studierenden lernen, sich mit zeitgemäßer technisch-wirtschaftlicher Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz den Anforderungen im Management zu stellen.

Studienverlauf

In den ersten drei Semestern werden grundlegende Inhalte in den wesentlichen Teildisziplinen des Wirtschaftsingenieurwesens vermittelt: Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften sowie Projektmanagement und wissenschaftliches Arbeiten. Ab dem vierten Semester können Vertiefungen im technischen und im wirtschaftlichen Bereich ausgewählt werden. BWW: zur technischen Spezialisierung kann zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik oder Mechatronik gewählt werden, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung zwischen Einkauf, Logistik, Produktion, Vertrieb oder Controlling. IBE: es kann eine technische Spezialisierung in Mechatronics erfolgen, zur wirtschaftswissenschaftlichen Spezialisierung kann zwischen Purchasing, Logistics oder Production gewählt werden. Ein Praxismodul (6. Semester) führt in die Arbeit von Wirtschaftsingenieuren anhand konkreter Aufgaben ein. Die Bachelorarbeit (7. Semester) schließt das Studium mit einer wissenschaftlich fundierten Auseinandersetzung zu einem Thema, meist direkt aus der Praxis, ab.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Absolventen steht durch die Mischung aus technischen und nicht-technischen Studienelementen eine breite Palette an Einstiegsmöglichkeiten offen: Marketing/Vertrieb, Logistik, Materialwirtschaft/Einkauf, Fertigung/Produktion, Controlling, Rechnungswesen, Organisation oder Datenverarbeitung. Diese sind in verschiedenen Berufsfeldern zu finden, z. B. in produzierenden Unternehmen, Ingenieurbüros, Banken, Versicherungen, Beratungs- oder Handelsunternehmen bis zum öffentlichen Dienst oder der Gründung eines eigenen Unternehmens.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Elke Stadelmann
Raum 6.1.08
Ignaz-Schön-Str. 11, Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8739
E-Mail elke.stadelmann[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Business and Engineering

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang International Management

Abschluss: Bachelor of Arts (B. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; N. C. (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang „International Management” umfasst 3,5 Jahre (7 Semester), davon ein Praxissemester (i.d.R. das 5. Semester). Innerhalb der Module sind insgesamt 210 CP (etwa 30 CP – Credit Points pro Semester) zu erreichen. Die Module können folgenden Themenbereichen zugeordnet werden:

  • Allgemeine Grundlagen
  • Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften
  • Funktionalbereiche
  • Fachbezogene Vertiefung
  • Allgemeinwissenschaftliche Fächer
  • Vertiefung

Studienverlauf

Der Aufbau des englischsprachigen Bachelorstudiengangs ist an der Struktur des deutschsprachigen Studiengangs Betriebswirtschaft angelehnt (in Anlehnung an das TWIN-Konzept der FHWS). In den ersten beiden Semestern werden die international standardisierten Grundlagenfächer nahezu identisch mit dem Studiengang Betriebswirtschaft angeboten. Im dritten Semester bereiten Fächer wie Intercultural Management oder Organizational Structure auf die Besonderheiten im Auslandsgeschäft vor. Das fakultative Auslandssemester und/oder –praktikum im vierten bzw. fünften Semester bietet die Möglichkeit, die Kulturen und fachspezifischen Perspektiven anderer Länder kennenzulernen. Die Fächer des vierten Semesters sind zur leichteren Anerkennung so spezifiziert, dass sie sich in ähnlicher Zusammenstellung an allen Partnerhochschulen wiederfinden. Im sechsten und siebten Semester müssen die zwei englischsprachigen Schwerpunkte General Management und International Business absolviert werden.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Das Studium soll die Fähigkeit vermitteln, das Management auf allen betriebswirtschaftlichen Gebieten zu unterstützen und selbst Führungsaufgaben in internationalen Unternehmen zu übernehmen oder selbstständig unternehmerisch tätig zu sein. Zur Persönlichkeitsbildung erwerben die Studierenden auch soziale, sprachliche und interkulturelle Kompetenzen. Die Lehrveranstaltungen in englischer Sprache, die optionalen Auslandssemester sowie die Integration ausländischer Studierender (mobility at home), sollen die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt fördern.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Manfred Kiesel
Raum Z.2.10
Münzstraße 19
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8110
E-Mail manfred.kiesel[at]fhws.de

Sprechstunden: Siehe Webseite

Zur Seite des Studiengangs International Management

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Bachelorstudiengang Logistics

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Studiengang Logistik (BL) und der rein englischsprachige Studiengang Logistics (IBL) sind Twin-Studiengänge, d. h. dass sich die beiden Studiengänge inhaltlich weitestgehend spiegeln. Studierende können im Studienverlauf zwischen den beiden Studiengängen und Sprachen wechseln und am Ende ein Twin-Zertifikat erwerben.
Aufgrund der engen Verknüpfung von logistischen Inhalten mit technischen Fächern bieten die beiden Studiengänge ein überdurchschnittliches Maß an Karrierechancen und Beschäftigungssicherheit. Dozenten, die oft in sehr hohen Positionen der Wirtschaft über viele Jahre Verantwortung trugen und Erfahrung sammeln konnten, vermitteln dabei aktuelles und zukunftsfähiges Wissen. Die Lehrinhalte werden den Studierenden in international ausgerichteten, größtenteils englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistik) oder ausschließlich englischsprachigen Veranstaltungen (Studiengang Logistics) vermittelt - in kleinen Vorlesungsgruppen oder im Rahmen von Projekten. Um möglichst gut und praxisnah auf eine berufliche Laufbahn vorzubereiten, werden neben vielen Fallbeispielen auch zwei große, ein ganzes Semester andauernde Projekte in direkter Kooperation mit Unternehmen durchgeführt. Hier löst eine Gruppe von Studierenden ein aktuelles logistisches Problem eines Unternehmens vor Ort.

Studienverlauf

In einem sieben Fachsemester umfassenden Studienverlauf werden neben wirtschafts-, natur- und ingenieurswissenschaftlichen Grundlagen vor allem Fachkenntnisse in Logistik und Transport in nationalen und internationalen Unternehmensnetzwerken vermittelt. Ziel ist die berufsqualifizierende Ausbildung in Grundlagen-Fächern z. B. Mathematik, Physik, Technische Mechanik, Operations Management, Speditions- und Transportlogistik (Semester 1-3). Hinzu kommen aufbauende Studieninhalte z. B. Materialflusssysteme, Technische Logistik, Supply Chain Management, Internationale Logistik, Strategischer Einkauf, Logistische Dienstleistungen (Semester 4-6). Darüber hinaus sind zwei Industrieprojekte und das 20-wöchige Praktikum mit Reflexion im sechsten Semester vorgesehen. Im siebten Semester schließt der Absolvent sein Studium mit Veranstaltungen zu Schlüsselkompetenzen und der Bachelorarbeit mit Bachelorseminar ab.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mit Ihrem Abschluss als Bachelor of Engineering steht Ihnen ein breitgefächertes Angebot an beruflichen Einstiegsmöglichkeiten offen. Der prägende Begriff ist dabei heute das „Supply Chain Management“: die Planung, Implementierung und Steuerung von Versorgungsketten zwischen Industrie, Handel, Dienstleistern und Endverbrauchern. Interne Logistikabteilungen und externe Logistikdienstleister übernehmen dazu in den Materialflüssen Transport-, Lager- und Umschlagsfunktionen. In solchen Wertschöpfungsketten ist es die Aufgabe von Logistikern, technische und organisatorische Logistiksysteme so zu gestalten und permanent zu verbessern, dass Lagerbestände möglichst klein, die Warenverfügbarkeit hoch und die dafür notwendigen Logistikkosten insgesamt möglichst niedrig gehalten werden.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Birgit Gampl
Raum 9.02.08
Konrad-Geiger-Str. 2
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8731
E-Mail birgit.gampl[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Logistics

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelorstudiengang Mechatronics

Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; Vorpraktikum (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 7 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Bachelorstudiengang Mechatronics ist so gestaltet, dass er die multidisziplinären Anforderungen der heutigen Industrie erfüllt. Dieses Fachgebiet der Ingenieurwissenschaft kombiniert Kompetenzen aus den Bereichen des Elektroingenieurwesens sowie des Maschinenbaus mit dem Bereich Informationsverarbeitung. Der Studiengang vermittelt fundierte Kenntnisse dieser Gebiete und hat darüber hinaus zum Ziel die Fähigkeiten entwickeln, die es braucht, um Ingenieursprojekte umzusetzen und zu betreuen. Eigens entwickelte Kurse ermöglichen es den Studierenden den Einfluss von Technik auf die Umwelt zu erkennen und sie bestärken sie darin, verantwortungsvoll zu handeln. Die Studierenden können mithilfe von Wahlmodulen ihr Studienprogramm nach Neigung und Interesse ohne Kompromisse gestalten. Die praxisorientierte Lernumgebung der FHWS versetzt sie in die Lage, Know-How sowie wissenschaftliche Methoden anzuwenden, um Ingenieursaufgaben eigenständig zu lösen. Durch das Fremdsprachenangebot, die Arbeit in multikulturellen Teams, Kurse zu Soft Skills und weiteren Sozialkompetenzen, nimmt der Studiengang auch die Persönlichkeitsentwicklung in den Fokus. Der Bachelor in Mechatronics kann auch eine solide Basis bieten für ein Aufbaustudium.

Studienverlauf

Für diesen Bachelorstudiengang muss ein sechswöchiges Praktikum vor Studienbeginn absolviert werden. Das Studium gliedert sich in drei Phasen. Während der ersten dreisemestrigen Phase werden Basis- und Grundlagenmodule gelehrt. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Grundlagen der Ingenieurswissenschaften, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und auf Soft Skills. In der zweiten Phase, im 4. und 5. Studiensemester, werden die Pflichtfächer der Mechatronik behandelt. Theorie- und Laborveranstaltungen beschäftigen sich mit Steuer- und Regelsystemen, Messtechnik, Aktuatoren, Software Engineering, Embedded Systems, Gestaltung und Simulation von mechatronischen System und vielem mehr. Darüber hinaus gibt es im 5. Studiensemester außerdem eine große Auswahl von Wahlfächern aus für die Industrie relevanten Bereichen wie Automatisierung, Robotik, Fertigung, Energietechnik und der Automobilindustrie. In der Endphase des Studiengangs, im 6. und 7. Studiensemester, wird an Aufgaben aus der Praxis gearbeitet. Das 6. Semster wird aber zum größten Teil im Praktikum in einem Industrieunternehmen verbracht. Während des Praktikums haben die Studierenden die Möglichkeit ihr Wissen auf Probleme des Unternehmens anzuwenden. Auf diese Weise entwickeln sie eine lösungsorientierte Herangehensweise. Im 7. Semester werden ein Projekt bearbeitet, die Bachelorarbeit angefertigt und interdisziplinäre Laborpraktika absolviert.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mechatronik ist ein multidisziplinärer Bereich der Ingenieurwissenschaften. Mechatronik-Ingenieure finden eine große Auswahl von Betätigungsfeldern, wie Forschung und Entwicklung, Hard- und Softwaredesign, Produktentwicklung, Planung, Ausführung und Management von Projekten, Installation, Testen und Inbetriebnahme von Industrieanlagen, Qualitätskontrolle, Marketing, Kundenbetreuung und Beratung. Die Berufsaussichten sind sehr gut. Mögliche Arbeitgeber sind Unternehmen unterschiedlicher Branchen, z.B. die Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrtindustrie, Robotik, Fertigungsindustrie, Energieunternehmen, Unternehmen aus dem Bereich der Antriebstechnik, der medizinischen System oder auch der Konsumgüterproduktion. Die aus verschiedenen Bereichen stammenden Kompetenzen der Absolventen, ermöglicht es ihnen Koordinations- und Leitungsfunktionen in Projektteams zu übernehmen, die aus Ingenieuren anderer Disziplinen, wie Elektrotechnik, Maschinenbaus oder Sotware Engineering, bestehen. Der Bachelorstudiengang der FHWS ist sehr auf Praxis und Anwendung ausgelegt. Der Kontakt der Studierenden mit und zu einschlägigen Firmen der Branche während des Praktikums und der Bachelorarbeit ebnet üblicherweise den Weg für eine faszinierende Karriere in einem nationalen oder multinationalen Unternehmen.

Weitere Informationen

Sprachvoraussetzungen:

Englisch: CEFR Level B2 (empfohlen)

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Abid Ali
Raum 1.1.64
Ignaz-Schön-Straße 11, Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8454
E-Mail abid.ali[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung per E-Mail

Zur Seite des Studiengangs Mechatronics

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Elektrotechnik
Fakultät Maschinenbau

Masterstudiengang Business with Europe

Abschluss: Master of Business Administration (MBA)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; min. einjährige Berufserfahrung (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Schweinfurt, ausländische Hochschulpartner

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: 6.250 Euro für 3 Semester

Der Studiengang soll Studierende mit mindestens einjähriger Berufserfahrung in verschiedenen Unternehmensfunktionen berufsunterbrechend auf die Übernahme einer Managementfunktion vorbereiten, entweder für ein europäisches Unternehmen im außereuropäischen Ausland oder für ein außereuropäisches Unternehmen in Deutschland. In allen Modulen wird auf diese bidirektionale Einsatzmöglichkeit der Studierenden eingegangen und der internationale Einsatz durch spezifische Kurse besonders betont. Die Studierenden können zwischen verschiedenen Vertiefungsrichtungen wählen. Derzeit sind das „Marketing“ und „Finance“ mit jeweils zwei Modulen.

Studienverlauf

Das erste Semester findet an einer ausländischen Partnerhochschule statt. Dort werden die Managementinhalte wesentlicher Unternehmensfunktionen in einem internationalen Unternehmensumfeld (z.B. Marketing/Sales, Finance, HR, Operations) in Form von Vorlesungen, Übungen und Fallstudien gelehrt. Das zweite Semester findet in Schweinfurt statt und konzentriert sich auf die Vorbereitung der Studierenden für einen internationalen Einsatz in Europa vor. Das dritte Semester kann wahlweise in Schweinfurt oder an einer ausländischen Partnerhochschule verbracht werden, je nachdem wo der Studierende seine berufliche Zukunft sieht. Neben der Masterthesis belegen die Studierenden in diesem abschließenden Semester noch eine Vertiefungsrichtung mit zwei Modulen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Übernahme von Managementfunktionen in einem international agierenden Unternehmen entweder in Europa oder in einem außereuropäischen Land.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Uwe Sponholz
Raum 6.1.09
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8409
E-Mail uwe.sponholz[at]fhws.de

Sprechstunden siehe Webseite der Fakultät

Zur Seite des Studiengangs Business with Europe

Der Studiengang wird angeboten durch

Campus Weiterbildung
Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Masterstudiengang International Business with Focus on Asia, Western Europe or Central and Eastern Europe

Abschluss: Master of Business Administration (MBA)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen; min. einjährige Berufserfahrung; nachgewiesene Englischkenntnisse (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Wintersemester)

Studienort: Würzburg, ausländische Hochschulpartner (zusätzlich ein 4-wöchiger Auslandsaufenthalt in Koahsiung, Taiwan oder Moskau, Russland)

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: 5.500 Euro pro Semester

Das MBA-Programm ist als Weiterbildungsstudiengang konzeptioniert, das sich auf das internationale Business in den Regionen Asien, Westeuropa, Zentral- und Osteuropa spezialisiert. Das Studium ist berufsbegleitend, d. h. die Vorlesungen werden an Freitagen und Samstagen von namhaften Professoren der Universität oder erfahrenen Praktikern renommierter Unternehmen und staatlichen Institutionen durchgeführt.
In drei Studiensemestern erhalten die Studierenden ein allgemeinbildendes Management-Training mit einer speziellen internationalen Ausrichtung und unter Berücksichtigung interkultureller Aspekte, wobei der Fokus auf die o. g. Regionen gerichtet ist. Ergänzt wird dies durch die Bereitstellung von Spezialwissen sowie einem speziellen Training zur Förderung der persönlichen Fähigkeiten und Führungskompetenzen. Ziel ist es, die Studierenden auf die weiteren Karriereschritte gezielt vorzubereiten.

Studienverlauf

Ziel des Studiengangs ist es, jedem Teilnehmer ein umfassendes Verständnis der gegenwärtigen Aufgaben im internationalen und interkulturellen Management zu vermitteln. Der Entwicklung persönlicher Fähigkeiten wird dabei erhebliche Aufmerksamkeit gewidmet. Zudem bietet der Studiengang die Voraussetzungen um ein Netzwerk persönlicher Beziehungen aufzubauen und zu festigen, in dem Kollegen, Alumni, die Fakultät und Unternehmen die benötigten Anreize erhalten, um den Prozess des Wachsens und Teilens fortzusetzen. Der Lehrplan des Studiengangs sichert all diese Ziele.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Das Programm ist darauf spezialisiert, Führungskräfte bzw. Management-Generalisten mit globalen Fähigkeiten und speziellem Know-how in den Wirtschaftsbeziehungen mit Asien, Westeuropa oder Mittel- und Osteuropa auszubilden. Das Weiterbildungs-Programm „International Business“ liefert den Studierenden die Qualifikationen für die berufliche Laufbahn in international tätigen Unternehmen oder Organisationen. Der Lehrplan konzentriert sich daher auf den Erwerb der notwendigen interkulturellen Kompetenzen, spezielle Soft und Hard Skills sowie ausreichende Sprachkenntnisse.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Prof. Dr. Bruno Diez, Ann-Kathrin Folle
Raum R.1.04
Randersackererstraße 15
97072 Würzburg

Telefon +49 931 3511-6301
E-Mail smiw.cw[at]fhws.de

Sprechstunden:
Montag bis Freitag, 9:00 - 16:00 Uhr

Zur Seite des Studiengangs International Business with Focus on Asia, Western Europe or Central and Eastern Europe

Der Studiengang wird angeboten durch

Campus Weiterbildung
Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Masterstudiengang International Social Work with Refugees and Migrants

Abschluss: Master of Arts (M. A.)

Zulassungsvoraussetzung(en): Allgemeine Zulassungsvoraussetzunge (siehe unten)

Unterrichtssprache: englisch

Regelstudienzeit: 3 Semester (Studienbeginn: Sommersemester)

Studienort: Würzburg

Diploma Supplement: ja

Kosten/Studiengebühren: nein

Der Masterstudiengang International Social Work with Refugees and Migrants ist ein anwendungsbezogener, konsekutiver, im Hinblick auf Inhalt und Austausch international ausgerichteter, englischsprachiger Studiengang. Das Studium vermittelt fachliche, soziale und professionsbezogene Kompetenzen für das Handlungsfeld der Sozialen Arbeit mit Migranten und Flüchtlingen im internationalen und nationalen Kontext. Auf der Grundlage empirischer Erkenntnisse und theoretischer Bezüge werden die Studierenden in interkultureller, rechtlicher, pädagogischer und psychologischer Hinsicht befähigt, für die spezielle Lage von Flüchtlingen und Migranten lösungsorientierte Handlungsoptionen zu entwickeln und umzusetzen. Sie können im Feld der Politiken sowohl der örtlichen als auch internationalen Akteure agieren. Das Professionsverständnis einer Sozialen Arbeit im Migrationskontext wird dabei weiterentwickelt.

Studienverlauf

Der Masterstudiengang umfasst sechs Studienbereiche, welche die Studierenden für das Handlungsfeld der Internationalen Soziale Arbeit fokussiert auf die Zusammenarbeit mit Flüchtlingen und Migranten sensibilisieren und anwendungsbezogene Methoden- und Handlungskompetenzen vermitteln. Dabei wird insbesondere durch den Studienbereich V die internationale Ausrichtung des Studiengangs verstärkt. Studierende erwerben Kenntnisse der Sprache einer typischen Herkunfts- oder Transitregion und haben die Möglichkeit, ein Semester im Ausland, möglichst in einer Herkunfts- oder Transitregion zu studieren sowie dort Praktika zu absolvieren.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Absolventen können auf nationaler Ebene (etwa in der Migrationsberatung, Jugendhilfe mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, Freiwilligenmanagement) professionell agieren und Leitungsaufgaben übernehmen. Darüber hinaus werden sie befähigt, im internationalen Kontext (etwa in der Betreuung von Flüchtlingscamps des UNHCR, EU Asylum Hotspot Centers oder international tätigen Organisationen) kompetent zu arbeiten. Die sehr guten Arbeitsmarktchancen ergeben sich durch die stetig steigende Bedarfslage an spezialisierten Fachkräften aufgrund zunehmender weltweiter Migrationsbewegungen.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu den allgemeinen sowie studiengangspezifischen Zulassungsvoraussetzungen finden sie auf den folgenden Seiten:

Ansprechpartner

Vizepräsident Prof. Dr. Ralf Roßkopf
Raum T.2.11
Tiepolostraße 6
97070 Würzburg

Telefon +49 931 3511-8178
E-Mail ralf.rosskopf[at]fhws.de

Sprechstunden nach Vereinbarung

Zur Seite des Studiengangs International Social Work with Refugees and Migrants

Der Studiengang wird angeboten durch

Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften