Studierende in einem Labor

Katholische Universität San Antonio de Murcia, Spanien

Blogeintrag 2 - Bienvenidos a España

27.04.2018 | Katholische Universität San Antonio de Murcia

Vom verschneiten und ziemlich kalten Deutschland kam ich nach 2,5h Flug und einer Stunde Busfahrt im frühlingshaften Murcia an. Genauso warm und herzlich wurde ich auch von den drei Mitbewohnern empfangen, die mir dann noch direkt eine Stadtführung gegeben haben. Als wir gegen 18 Uhr zurück zur Wohnung kamen, hatte ich schon richtig Hunger…aber um diese Uhrzeit kann man nur vergebens nach einem geöffneten Restaurant suchen, alle Restaurants öffnen in Spanien erst gegen 20 Uhr und so musste ich noch zwei Stunden hungrig aushalten. Als wir im Restaurant angekommen sind, gab es erstmal typische spanische Tapas wie „Patatas Bravas“, „Jamón Ibérico“ und die leckere Tortilla Española, womit ein Omelett aus Kartoffeln und Ei gemeint ist.

Die folgenden Wochen an der UCAM (meiner Universität hier in Murcia) würde ich als turbulent und etwas unorganisiert beschreiben. Leider wussten ganz viele internationale Studenten noch nicht, in welchen Kursen sie eingeschrieben waren und so war das ganze „International Office“ komplett voller Studenten gestanden, die in allen möglichen Sprachen versucht haben, noch in ihre Kurse zu kommen. Wobei dies auch ganz interessant war und man hierbei schon die ersten internationalen Kontakte knüpfen konnte.

Das Sprichwort „so klein ist die Welt“ hat sich auch im spanischen Murcia bewährt. Gleich am ersten Tag habe ich einen guten Freund, der in meinem 350 Einwohner Nachbardorf in Deutschland wohnt, an der Uni gesehen und wir haben herausgefunden, dass auch er sein Auslandssemester zur gleichen Zeit hier absolviert.

Sobald dann jeder sein Learning Agreement ausgefüllt hatte, ging es schon los mit den ersten Vorlesungen. Es war ganz merkwürdig, dem Unterricht komplett in englischer oder spanischer Sprache zu folgen, aber daran gewöhnt man sich sehr schnell. Ob ich mich aber daran gewöhnen kann, dass ich fast jeden Abend bis 20 Uhr Vorlesung habe, werde ich die nächsten Wochen sehen (-: Eine weitere Sache, die mir unglaublich gut an Murcia gefällt ist, dass hier richtig viele Studenten aus der ganzen Welt unterwegs sind. Fast jeden Abend sind wir in der Stadt unterwegs und lernen täglich neue Leute kennen. Auch die Sprachbarrieren sind schnell überwunden, da jeder versucht spanisch zu lernen, wenn man aber mit seinem spanisch am Ende ist, kann man sich hier auch gut in englischer Sprache verständigen.

Neben dem Studium soll die Freizeit natürlich auch nicht zu kurz kommen. Von unserer Uni werden sehr viele Ausflüge organisiert, bei welchen man für wenig Geld sehr viel erleben kann. Bierprobe bei der murcianischen Brauerei „Estrella de Levantes“, Trampolin springen, bouldern in der Kletterhalle, eine Stadtführung und vieles mehr. Auch die Busverbindungen sind hier nicht schlecht und so kann man ganz einfach, für wenig Geld auf eigene Faust an das Meer fahren oder sich Alicante anschauen.

Ich bin sehr gespannt, was mich noch die kommenden Wochen erwarten wird aber freue mich unglaublich darauf.


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben