Studierende im Gespräch

Saimaa Hochschule für angewandte Wissenschaften Lappeenranta, Finnland

Blogeintrag 5 - Der erste Schnee & Helsinki

28.11.2017 | Saimaa Hochschule für angewandte Wissenschaften Lappeenranta

Diese Woche war es soweit – der erste Schnee! Völlig unerwartet war morgens einfach alles weiß und wir hatten von einen auf den anderen Tag 5 Grad weniger. Die Temperaturen reichen sogar schon aus, dass der See eine dünne Eisschicht hat und das soll etwas bedeuten beim größten See Finnlands.

Die Kälte war auch der Anlass endlich zum ersten Mal in die Sauna zu gehen. So ziemlich jedes Haus hier hat eine eigene Sauna und somit auch die Studentenwohnheime. Die Saunen sind zwar für jeden zugänglich aber man muss sie vorher buchen, was der Grund war, dass wir es seither noch nicht hinbekommen haben uns alle zusammen eine zu buchen. Das Reservieren dient nur dem organisatorischen Zweck, sodass die Sauna am Ende nicht überfüllt ist (es ist für Studenten kostenfrei). Für die Finnen gehört es zum Alltag; für uns war es der erste Saunagang in Finnland selbst. Bei den Temperaturen hier ist es natürlich nur zu empfehlen öfter zu gehen und nicht so lange darauf zu warten wie wir.

Ich bin zwar in Helsinki gelandet und auch bereits ein zweites Mal durchgefahren als wir auf dem Weg nach Tallinn waren, aber von Helsinki selbst habe ich noch nicht wirklich etwas gesehen. Deswegen ging es dieses Wochenende für einen Tag mit einer Freundin nach Helsinki. Es gibt eine Zugverbindung mit dem VR-Zug mit dem man von Lappeenranta direkt bis nach Helsinki durchfahren kann. Der Zug benötigt ungefähr zwei Stunden und kostet je nachdem wann man bucht zwischen 16 und 32€. Wir sind direkt morgens mit dem ersten Zug um acht Uhr los um keine Zeit zu verlieren und den vollen Tag zu haben.

Wenn man aus dem Hauptbahnhof raus läuft steht man eigentlich schon bereits mitten in der Stadt. Da es Sonntag war machen die meisten Läden erst um 11 Uhr auf und so sind wir erst mal nur ein bisschen durch die Straßen gebummelt und haben uns einen Stadtplan geholt und uns in ein Café gesetzt. Danach ging es zum Hafen und zur Markthalle. Sonntags findet am Hafen ein kleiner Krims-Krams Markt statt. Nachdem wir uns ein bisschen auf dem Markt die Zeit vertrieben haben ging es auch schon zur Hauptattraktion und zum wohl bekanntesten Sightseeing-Punkt Helsinkis: Die Helsinki-Cathedral – die in echt noch viel schöner aussieht als man sie von Bildern kennt. Allgemein muss ich aber sagen dass ich bei der Hauptstadt Finnlands mit  615.181 Einwohnern eine größere Stadt erwartet hätte, und nicht gedacht hätte dass man innerhalb einem Tag alles sehen kann. Helsinki ist sehr übersichtlich und man kann alles zu Fuß erreichen. Wenn man in der Nähe ist und es nicht allzu weit hat, eignet sich Helsinki als Tagestrip perfekt und ist auf jeden Fall ein Besuch Wert!  


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben