Der Rundbau - Erkennungzeichen des Campus 1 in Schweinfurt

Universität Groningen, Niederlande

Blogeintrag 1 - Bald geht's los

04.08.2015 | Universität Groningen, Blog

Vermutlich stellen sich die meisten ein Auslandssemester über Erasmus ungefähr so vor: da  geht es in ein warmes Land mit vielen Strandpartys, reichlich Cocktails und leicht bekleideten Menschen. Studieren ist da meist nebensächlich und doch reizt es viele, an einer anderen Universität zu studieren und neue Eindrücke zu sammeln.

Wieso ich mich dann ausgerechnet für Holland entschieden habe, ist für die meisten dann immer noch ein Rätsel… Dort sind die Fahrradfahrer an der Macht, die durch die Städte „fietsen“ ohne Rücksicht auf Verluste.

Schlechtes Wetter, traditionelle Holzschuhe und der gute niederländische Käse gehört genauso zu den Niederlanden wie Brezeln und Obazda zu Bayern. Doch damit ist dieses Land wohl eher der Gegensatz zu dem, was sich viele unter einem Erasmusaufenthalt vorstellen.
Für mich war es von vornerein klar, dass ich in die Niederlande möchte. Die Sprache fasziniert mich und auch die liebenswerte Art der Holländer hat mich sofort überzeugt. Liebe auf den ersten Blick sozusagen! Ich glaube, egal für welches Land man sich letztendlich entscheidet – man sollte einfach zu 100 % dahinter stehen und sich mit der Mentalität und Kultur identifizieren können und offen für alles Neue sein.

Sicher ist jedoch, dass ein großer organisatorischer Aufwand damit verbunden ist und ein langwieriger Prozess hinter allem steckt. Wohnung, Versicherung, Learning Agreement, Englisch Test, Online Anmeldung an der Hanzehogeschool in Groningen, Kurse einschreiben … an alles muss gedacht werden und im Vorfeld stehen. Wer es liebt zu planen und zu organisieren – und das garantiere ich – wird voll und ganz darin aufgehen, um seinen Auslandsaufenthalt auf die Beine zu stellen. Falls man manchmal vielleicht auch kurz vor einem nervlichen Zusammenbruch steht, wird es sich auf jeden Fall lohnen!

Um mich vorher schon ein bisschen einzugewöhnen, bin ich bereits einen Monat vorher in Groningen angekommen, um auch an der berühmt berüchtigten KEI Week teilzunehmen, die ausschließlich von Studenten organisiert wird und jedes Jahr ganz groß aufgezogen wird. Ich lasse mich überraschen und bin gespannt was in der nächsten Zeit auf mich zukommen wird. Doch schon jetzt bin ich überzeugt, dass ich den absolut richtigen Weg eingeschlagen habe und bin mir sicher, dass es „the time of my life“ wird!

Tot ziens en een prettige dag!

Johanna Klug


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben