Studierende im Gespräch

Zealand Institute of Business and Technology, Dänemark

Blogbeitrag 7 - Glædelig jul – Frohe Weihnachten!

09.12.2019 | Zealand Institute of Business and Technology

Die Zeit rast und bald ist schon wieder Weihnachten! Bevor es bald nach Hause geht, müssen die letzten Wochen genutzt werden und deswegen ging es nach Kopenhagen in den Zoo.

Er ist wirklich groß und es sind so gut wie alle Tiere dort vertreten. Das Gelände erstreckt sich über 11 ha und wird von einer Straße durchtrennt – durch eine Unterführung im Zoogelände kommt man auf die andere Seite. Er wurde 1859 gegründet und ist somit der älteste Zoo in Dänemark.

Wenn man mit dem Zug ankommt, braucht man zu Fuß ca. 30-40 Minuten, um den Zoo zu erreichen, er liegt im Stadtteil „Frederiksberg“ was hinter dem Hauptbahnhof liegt. Dieser Stadtteil ist unfassbar schön, er hat viele Grünanlagen, wodurch er ein schöner Kontrast zum Trubel in Stadtzentrum ist.

Nach dem Zoobesuch sind wir dann noch durch die Shoppingmeile geschlendert und sind anschließend noch Essen gegangen. Da die Vorlesungen schon am 16.12 enden, können alle ca. 1 Woche früher heim als gedacht.

Aber nach über 3,5 Monaten freut man sich doch auch wieder auf die Heimat! :)

Wir wollten noch mal etwas zusammen unternehmen und sind auf den Weihnachtsmarkt in Kopenhagen gegangen. Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich wäre, aber es war tatsächlich NOCH mehr los, als sonst schon! So viele Menschen! Aber da es viele kleine Weihnachtsmärkte gibt, verteilt sich die Menschenmasse etwas :D. Ich hatte ja schon zuvor mal erwähnt, dass Dänemark und speziell Kopenhagen sehr preisintensiv ist – das merkt man auch extrem beim Weihnachtsmarkt; ein Sandwich für umgerechnet 10€ und ein Glühwein für 8€, da ist man als Student schnell pleite :D.

Aber die Stadt sieht so schön aus, überall hängen Lichterketten mit großen Herzen und Sternen, die Schiffe am Hafen sind mit Lichtern verziert und die großen Gebäude sind dekoriert. Man kommt so auf jeden Fall in Weihnachtsstimmung :).

Bevor es aber zurück nach Deutschland geht, gibt es noch ein „Farewell Dinner“ in der Zealand Academy für unsere Erasmus-Gruppe. Es ist so nett, dass die Koordinatorin uns noch einmal richtig verabschieden möchte und dafür extra Essen bestellt und einen Abend für organisiert. Zusammen mit den Buddies werden wir dann noch einen schönen letzten gemeinsamen Abend verbringen.

Ich hätte nie gedacht, dass die Zeit am Ende dann doch so schnell vergeht.


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben