Versicherung

Generell gilt für alle, die einen Auslandsaufenthalt planen: Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei Ihrer Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung, ob Sie während Ihres Auslandsaufenthalts ausreichend abgesichert sind. Achten Sie darauf, dass Sie dabei die korrekten Angaben machen - ein Auslandsstudium hat andere Rahmenbedingungen als ein Auslandspraktikum.

Der Hochschulservice Internationales empfiehlt allen Studierenden, für den Auslandsaufenthalt eine private Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung abzuschließen. Die Abdeckung über die europäische Versicherungskarte oder eine private Versicherung ist nicht immer ausreichend, insbesondere in Fällen eines notwendigen Rücktransportes oder bei besonderen medizinischen Eingriffen. Dafür können Sie beispielsweise das Versicherungsangebot des DAAD in Anspruch nehmen.

Wichtige Hinweise für Studierendenpraktika

Wenn Sie im Ausland ein Praktikum absolvieren möchten, müssen Sie - im Unterschied zu einem Auslandsstudium - jedoch besondere Regelungen beachten:

Haftpflichtversicherung

(unter anderem für Schäden, die vom Studierenden am Arbeitsplatz verursacht werden):
Eine Haftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die der Studierende während seines Auslandsaufenthalts verursacht. In manchen Ländern existieren unterschiedliche Modelle der Haftpflichtversicherung. Sie setzen sich damit unter Umständen dem Risiko aus, nicht ausreichend versichert zu sein. Ihr Praktikumsgeber gibt aber im Learning Agreement (nur bei Erasmus+ SMP) an, ob von seiner Seite ein entsprechender Versicherungsschutz für Sie besteht.
In Ländern, in denen nationale Regelungen dies nicht verpflichtend vorsehen, kann Ihr Praktikumsgeber natürlich nicht zum Abschluss einer solchen Versicherung gezwungen werden. In diesem Fall müssen Sie selbst für ausreichenden Versicherungsschutz sorgen. Den entsprechenden Nachweis darüber laden Sie bei der Bewerbung im MoveOn-Portal hoch.

Unfallversicherung

(unter anderem für Unfälle des Studiereden am Arbeitsplatz):
Eine Unfallversicherung deckt Schäden ab, die Sie durch einen Arbeitsunfall erleiden. In vielen Ländern sind Angestellte bei Arbeitsunfällen durch den Arbeitgeber versichert. In welchem Umfang dieser Versicherungsschutz auch für Sie als Praktikant greift, kann von Land zu Land variieren. Ihr Praktikumsgeber gibt im Learning Agreement (nur bei Erasmus+ SMP) an, ob von seiner Seite ein entsprechender Versicherungsschutz für Sie besteht. Wie bereits beim Thema Haftpflichtversicherung beschrieben, müssen Sie selbst für einen ausreichenden Versicherungsschutz sorgen, wenn Sie Ihr Praktikum in einem Land absolvieren möchten, in dem eine Unfallversicherung nicht verpflichtend vorgesehen ist. Den entsprechenden Nachweis darüber laden Sie bei der Bewerbung im MoveOn-Portal hoch.